Mit freundlichen Grüßen Unabhängige Nachrichten & Meinungen

Halte uns in der Luft, um für die Freiheit zu kämpfen

BESSER ZURÜCKBAUEN?!?! - Teil 2 Drogenpolitik

Teile unsere Artikel und breche die Zensur
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

EINLEITUNG

Innerhalb eines Jahres hat das Regime alles, was mit bürgerlichen Freiheiten zu tun hat, bis auf einen vagen Traum aus einer fernen Vergangenheit mit Füßen getreten. Windeltragende Kultmitglieder der Holy Corona Church haben sich einer Gentherapie unterzogen und nehmen an einem Experiment teil, dessen Folgen niemand vorhersagen kann. In der Zwischenzeit wirft das Regime einige Brocken auf die Plebs, um ihre "gute" Seite zu zeigen. In dieser Hinsicht unterscheiden sie sich nicht von Männern, die den Ehemann tauschen, Kinderschändern oder den ersten besten Bankräubern. Die Geiseln, so die Mehrheit der Bevölkerung, sehen in einer geringfügigen Verringerung des Drucks auf den sozialen Kontext oder die Wirtschaft eine Geste des guten Willens. Aber das ist es natürlich nicht. Ihr Zweck ist es, sie noch mehr an ihren eigenen Unterdrücker zu binden. Wie dieser Prozess genau funktioniert, finden Sie in der Erklärung im Artikel DENKEN - Teil 4: Stockholm-Syndrom.

Trotz des festen Versprechens, dass es keine Wirtschaftskrise geben würde, haben Mitglieder des Regimes am Weltwirtschaftsforum teilgenommen. Gut, warum sollte es so ein Forum geben, frage ich mich. Es würde keine Krise geben, also was kann behoben werden? Aber anscheinend ist alles kaputt und die "Elite" oder was auch immer durchmachen muss, wird die Welt unter dem Motto "Build Back Better" wieder aufbauen.

Aber lasst uns nicht um den heißen Brei herumreden, die Welt, wie wir sie heute kennen, ist das Ergebnis jahrelanger Misswirtschaft durch den kollektiven politischen Mob. Schließlich wird ihre persönliche Intervention, die dies und das in Frage stellt, alles besser machen. Zumindest ist das die rote Linie der Wahlversprechen bei jeder Wahl.

Jetzt behaupten dieselben Zahlen, dass sie es besser machen werden. Und aus welchen Gründen sollten wir darauf vertrauen? Vergangene Ergebnisse? Ich sehe keine grundlegende Veränderung in der Funktionsweise des administrativ-politisch-öffentlichen Dienstes, die dazu führen sollte. Lassen Sie uns sehen, wie dieses „Gebäude“ Gestalt annimmt und welches Ergebnis es erzeugt.

In Besser zurückbauen?!?! - Teil 1 Ich habe die zutiefst traurigen Ergebnisse früherer Infrastrukturregime erörtert. In diesem Abschnitt schauen wir uns an, was sie in Bezug auf die Drogenpolitik tun.

TEIL 2 - Drogenpolitik

Das Regime sei zutiefst besorgt um unsere Gesundheit. Offensichtlich ist dies eine LÜGE in Großbuchstaben, angesichts der jahrelangen Kürzungen im Gesundheitswesen und der „reduzierten Pflege“, die wir jetzt genießen können, gegen die vollständige Zahlung unserer Krankenversicherungsprämie.

Wie üblich schauen aufeinanderfolgende Therapien bei Drogen nicht weiter als bis in die Nase. Überall in den Niederlanden können Sie jedes Medikament innerhalb einer Stunde bewerten.

Alcohol, legaal maar schadelijker dan menig harddrug.

Oben: Alkohol, vollkommen legal, aber schädlicher als die meisten harten Drogen.

Die meisten Menschen denken an Drogen als Kokain, Ecstasy (MDMA), Heroin, Unkraut, Crack, Geschwindigkeit und so weiter. Aber schauen Sie sich die Seite der Jellinek Klinik Alkohol und Tabak werden zuerst aufgeführt. Die beiden sind völlig legal und niemand wird leugnen, dass die Verwendung dieser beiden keine gesundheitlichen Auswirkungen hat. Eine Stunde Surfen auf dieser Website eröffnet Ihnen eine Welt. Zum Beispiel sind Schlaftabletten und Beruhigungsmittel auch Drogen. Diese werden zunehmend zur großen Zufriedenheit von Big Pharma verschrieben.

Auf dem Gelände der Jellink-Klinik wird eine erstaunliche Anzahl von Medikamenten erwähnt. Die rote Linie ist einfach. Bis auf zwei sind alle verboten: Alkohol und Tabak. Und dazwischen baumelt man, Cannabis.

Coffee-Shops

1976 wird das Opiumgesetz geändert. Von diesem Moment an wird zwischen harten und weichen Drogen unterschieden. Mit dieser Gesetzesänderung wurde versucht, den Ansatz für harte Drogen und Cannabis zu trennen. Ende der achtziger Jahre scheint der Verkauf von weichen Drogen hauptsächlich in sogenannten Coffeeshops zu erfolgen.

Oben: Viele Coffeeshops sind darin vereint VOC;; Bund zur Aufhebung des Cannabisverbots. Die Mitglieder sind gewöhnliche Unternehmer, die die Sphäre der Illegalität loswerden wollen.

Dann wird es, wie typisch niederländisch, eine offizielle (!) Toleranzpolitik geben. 1991 führt es die Staatsanwaltschaft (OM) durch AHOJG-Politik im. Dieser Briefbrei steht für: keine Plakate (Werbung), keine harten Drogen, kein Ärgernis, keine Jugendlichen, keine großen Mengen. Anscheinend schützen Coffeeshops junge Menschen wirksam vor harten Drogen, da die Legalisierung im Laufe der Zeit erfolgt. Der große Architekt davon war Van Agt (CDA). Die dazugehörige Gesetzgebung war so krumm wie eine reine Banane. Coffeeshop-Besitzer durften Unkraut verkaufen, aber nicht an der Hintertür kaufen. Der Anbau von Cannabis blieb ebenfalls verboten. Ich weiß nicht, wie Sie das zusammenstellen können. Aber ich bin nicht verwirrt genug, denke ich. Wenn nicht die CDA. Die CDA schrieb den Coffeeshop-Besitzern Eigenschaften zu, als wären sie der Herr selbst. Schließlich schuf der Herr auch aus dem Nichts. Es stimmt, Himmel und Erde, aber das ist nur ein allmählicher Unterschied.

Der Coffeeshop-Betreiber darf nur 500 Gramm Waren im Shop haben. Mehr ist ein Verbrechen. Der Verkauf von mehr als 500 Gramm pro Tag zu 5 Gramm pro Kunde ist in Ordnung. Der Betreiber muss dann mehrmals täglich illegal (!) Kaufen. Dafür muss er eine Logistikkette mit Menschen haben, die im Prinzip Kriminelle sind. Weil das Züchten nicht erlaubt ist. Erinnern Sie sich für einen Moment an diesen… Außerdem ist der Kauf der Hintertür ein Ärgernis. Belästigung, die der Bediener verhindern muss. Und nun, dann ist auch der Straßenhandel offensichtlich (= lästig und illegal). Noch verrückter ist, dass die 500 Gramm nicht legal sind. Es gibt offizielle Toleranzpolitik  für!

Um diesen Kaufaufwand und die Unannehmlichkeiten zu vermeiden, kauften verschiedene Coffeeshop-Betreiber größere Mengen und lagerten sie an anderer Stelle. Die Staatsanwaltschaft verfolgte daraufhin einige von ihnen und schlug ihr mehrmals vor die Nase, als sie vor Gericht kamen, unter anderem in Almelo. Die Staatsanwaltschaft legte mehrmals Berufung beim Gericht ein, scheiterte jedoch Amsterdam, Arnhem, Leeuwarden und Den Bosch. Kurz gesagt, solange es nicht mehr als 500 Gramm in dem Fall gibt, gibt es wirklich kein großes Problem. Beenden Sie OM.

Die Richtlinie für Coffeeshops ist fehlgeschlagen

Zwischen den Zeilen können Sie in Berichten über die Coffeeshop-Politik lesen, dass der Markt für weiche und harte Drogen ständig wächst. Und die damit verbundenen halbherzigen Maßnahmen des Staates DDR Niederlande, um dieses Wachstum zu verlangsamen. Ein bisschen wie Hansje Brinker versucht mit dem Finger im Deich zu verhindern, dass der Deich bricht, während links und rechts bereits ein großer Deichbruch ist. Eine Zusammenfassung.

So kam 1999 das Damokles-Gesetz. Jetzt konnte ein Bürgermeister direkt in das Geschehen in Coffeeshops eingreifen. Auch beim legalen (!) Verkauf von Unkraut. Im Jahr 2000 werden die AHOJG-Kriterien weiter verschärft, gleichzeitig können die Bürgermeister jedoch unabhängig mit der Polizei und der Justiz bestimmen, wie viel Lager ein Café im Haus hat. Klarer geht es nicht.

2003 wurde das BIBOB-Gesetz eingeführt. Dies betrifft eine Integritätsbewertung von Unternehmen bei der Beantragung einer Genehmigung. Coffeeshop-Besitzer werden somit von „Kontakten mit kriminellen Organisationen“ ferngehalten. Entschuldigen Sie mich? Der Anbau von Unkraut ist verboten, der Kauf an der Hintertür ist verboten, aber wir erlauben Coffeeshops?!?! Wie wird dieser Unternehmer diese Kontakte vermeiden? Verstehe, wer verstehen kann. Und dann gibt es die Travestie einer Regierung, die Integritätsbewertungen durchführt. Wie scheinheilig kannst du sein? In Regierungskreisen gedeihen Korruption und Vetternwirtschaft in vielen Cannabisfarmen mehr als das Unkraut!

Im Jahr 2011 teilte Opstelten, ein Mitglied des ersten Rutte-Regimes, der Kammer mit: "Der Drogenhandel wurde erweitert, professionalisiert und kommerzialisiert." Sprechen Sie über offene Türen. Jeder, der ein paar Stunden einliest, zieht diese Schlussfolgerung. Aber die Dringlichkeit, die dies impliziert, wird natürlich weitere administrative Bastelarbeiten nicht verhindern.

Das Kriterium des privaten Clubs und der Bewohner folgt. Sie müssen sich dem Geschäft anschließen und im Ort selbst wohnen. Oh Gott, würde das den Straßenhandel wirklich stoppen? Andererseits; Das B & I-Kriterium ist natürlich ein totgeborenes Kind. Denn bald wird der Kot auf die private Clubgeschichte zurückgezogen. Der Inhaber des Coffeeshops ist verpflichtet, vor dem Verkauf den Reisepass oder den Personalausweis zu überprüfen. Draußen warten Leute von anderswo darauf, das legal gekaufte Unkraut zu übernehmen ...

Dann kommt das Entfernungskriterium. Das sollte Coffeeshops von Schulen und dergleichen fernhalten. Das funktioniert natürlich.

Der Bericht wird 2015 veröffentlicht "Der Bankrott der Toleranz" Untertitel Auf dem Weg zum Cannabisgesetz. Darin werden Szenarien über Cannabis ausgearbeitet; Release, nicht Release, die Vor- und Nachteile beider Szenarien. Es ist jetzt 2021 und das vierte Rutte-Regime ist immer noch nicht bereit, eine sinnvolle Entscheidung zu treffen.

Laut Statistik Niederlande betrug der Umsatz aus der Produktion von niederländischem Unkraut in 2018 rund 4,8 Milliarden. Das waren 3,2 Milliarden mehr als geschätzt ... Und ob Sie es glauben oder nicht, aufgrund dieses illegalen Umsatzes müssen die Niederlande zusätzliche hinzufügen Transfer nach Brüssel weil unsere Wirtschaft größer war als geschätzt. Logisch, richtig?

Der ganze Krieg gegen Drogen ist ein Mythos

Volgens het 2011 Zählen Sie den Kostenbericht Laut dem ehemaligen brasilianischen Präsidenten Fernando Henrique Cardoso sind die Kosten für die Bekämpfung von Drogen höher als die Vorteile, die sich aus ihrer Bekämpfung ergeben. Spitzenreiter im Kampf gegen die Kriminalität geben feste Aussagen über den Krieg gegen die Drogen ab. Ein paar Zitate:

'Unsere Untersuchungen haben gezeigt, dass der sogenannte Krieg gegen Drogen die nationale Sicherheit untergräbt. Ganze Gemeinden sind von einer Epidemie von Drogenmissbrauch und Kriminalität am Boden zerstört. Süchtige werden ausgegrenzt und stigmatisiert und gewöhnliche gesetzestreue Bürger für den Konsum einer illegalen Droge kriminalisiert. - Nigel Inkster, Vizepräsident des MI6

Verbot schafft Gewalt, weil es den Drogenmarkt in den Untergrund treibt. Dies bedeutet, dass Käufer und Verkäufer ihre Streitigkeiten nur mit Gewalt und nicht durch das entsprechende Justizsystem beilegen können. Gewalt war auch die Norm in der Alkoholindustrie während der Prohibition (US 1920-1933). Vorher und nicht nachher. Gewalt ist das Ergebnis politischer Maßnahmen, die einen Schwarzmarkt fördern. Nicht vom Produkt oder der Aktivität selbst “. - Jeffrey Miron, Harvard-Professor für Wirtschaftswissenschaften.

Vorig jaar werd 225 ton chemisch afval gedumpt alleen al in Brabant. Dit bedreigt het grondwater en de drinkwatervoorziening.

Oben: Im Jahr 2020 wurden allein in Brabant rund 225 Tonnen schwerer chemischer Abfälle von Ecstasy-Labors abgeladen. Der Abfall stellt eine direkte Gefahr für die öffentliche Gesundheit durch die Verschmutzung unseres Trinkwassers dar.

Der Bericht fasst die Auswirkungen zusammen: Mehr als 100 Milliarden pro Jahr für die Bekämpfung ohne messbare Ergebnisse parasitieren die Drogenumwelt die schwächsten Gemeinschaften, untergraben die Sicherheit und führen zu Konflikten mit Kraftstoffen, haben enorme Umweltauswirkungen durch Entwaldung und Umweltverschmutzung, verursachen Kriminalität und bereichern Kriminelle, eine Bedrohung für die öffentliche Gesundheit, verbreitet Krankheiten, untergräbt die Menschenrechte, stimuliert Stigmatisierung und Diskriminierung.

Und schließlich die schockierendsten Schlussfolgerungen: (1) Die Politik vernachlässigt es, weltweite Lektionen darüber zu erteilen, was jedem gesunden Menschen im Überfluss klar ist. Der Krieg gegen die Drogen ist hoffnungslos verloren. Und (2) sind kaum oder gar nicht offen für Alternativen.

Situation in den Niederlanden

De Die Polizeiakademie endet 2018 dass die Niederlande eine Spitzenposition in der internationalen Welt der synthetischen Drogen einnehmen. Der Straßenwert von Ecstasy und Amphetamin, die in den Niederlanden hergestellt werden, wird auf knapp 19 Milliarden Euro geschätzt. Das ist vergleichbar mit dem Umsatz von Albert Heijn. Wohlgemerkt, wir reden über nur zwei Drogen. Nur in den Niederlanden.

In Brabant kost een xtc-pil 2 Euro. In Australië 25 dollar. Tel uit je winst...

Oben: Eine Ecstasy-Pille kostet in Brabant etwa 2 Euro. In Australien 25 Dollar. Zählen Sie von Ihrem Gewinn ...

Für niederländisches Unkraut und Hasch wird der Umsatz auf knapp 9,6 Milliarden geschätzt. Kokain 6,8 Milliarden. Heroin 5,7 Milliarden. Die Summe wird auf mehr als 41 Milliarden geschätzt. Und wie sich nach einigen weiteren Grabungen herausstellt, sind all diese Zahlen eher konservativ und basieren auf abgefangenen, geschmuggelten Drogen. Das wird nur angenommen 10% der geschmuggelten Drogen wird abgefangen. Andere Quellen sprechen von 2%… Dann ist der Umsatz all dieser anderen Medikamente wie Crack, Methamphetanin, GHB, Ketamin, intelligente Drogen, Poppers, Pilze usw. usw. nicht enthalten.

Dies wird durch ein Budget von 12,6 Milliarden Euro für Polizei und Justiz ausgeglichen. Davon werden 75% für die Bekämpfung von Drogen und Drogenbesitz und hauptsächlich für Unkraut ausgegeben. Darüber hinaus scheint die überwiegende Mehrheit der Drogenverhaftungen im Besitz zu sein; der Endverbraucher und kleine Straßenhändler. Die wirklich großen Jungs halten sich aus dem Weg. Und wenn man erwischt wird, ist es nur ein Pyrrhussieg, ein Sieg, der so viel Mühe kostet, dass es tatsächlich eine Niederlage ist. Das entstehende Vakuum wird sofort zusätzlich aufgefüllt. Darüber hinaus sind drogenbedingte Straftaten wie Einbrüche, Fahrraddiebstahl, Taschendiebstahl usw. usw. nicht enthalten.

Wie viele Villen und Ferraris können Sie haben?

Das ganze Drogengeld, das verdient wird, muss gewaschen werden. Wir lassen den kleinen Straßenhändler für einen Moment beiseite. Er kann seine Gewinne durch Lebensmittel verlieren, einige kleinere Luxusartikel. Bei der Vermittlung wird es etwas schwieriger, aber bei den großen Jungs sprechen wir von Hunderten von Millionen, sogar Milliarden. Transaktionen im Drogenkreislauf werden in bar bezahlt. Das Geld wird buchstäblich gewogen; so viele müllsäcke mit x kilo noten von 250 euro. In diesem Sinne ... Denken Sie nur an das jährliche Budget von 12,6 Milliarden Euro von Polizei und Justiz.

Wenn Sie Hunderte von Millionen, Milliarden waschen, müssen Sie viel in Immobilien, Aktien und Unternehmen investieren. Die Hilfe der Banken ist dabei unabdingbar. Im Jahr 2009 wurde festgestellt, dass zwei große Banken, HSBC und Wachovia, direkt an der Geldwäsche von Drogen beteiligt waren. Zwischen In den Jahren 2003 und 2008 war allein Wachovia für 420 Milliarden verantwortlich  (!) eines Kartells. Die Strafe für Wachovia? Aufgeschobene Strafverfolgung und Einziehung für insgesamt 160 Millionen, 2% des diesjährigen Gewinns. Das Sinoloa-Kartell verdient jährlich 3 Milliarden. Die lateinamerikanischen Kartelle zusammen 64 Milliarden. Und das alles nur für Kokain.

Hoe witwassen werkt; banken spelen een centrale rol.

Oben: So wird schwarzes Drogengeld gewaschen. Banken spielen eine zentrale Rolle.

Aber näher zu Hause ist auch ein Hit.  Die Rabobank wurde 2017 wegen Geldwäsche von Drogen verfolgt. Im Jahr 2018 hat sich die Rabobank mit 298 Millionen zufrieden gegeben. ING entschied sich für 775 Millionen, um eine strafrechtliche Verfolgung zu vermeiden. Wenn Sie groß genug im Geld sind, ist der Staat DDR Niederlande durchaus bereit, sich kaufen zu lassen. Die Nulltoleranz ist nur dem kleinen Endbenutzer und dem kleinen Händler vorbehalten, gilt jedoch nicht für fette Direktoren großer Banken. Aber das ist nur die Spitze des Geldwäsche-Eisbergs. Laut WODC beläuft sich dies allein in den Niederlanden auf 16 Milliarden Euro pro Jahr. Das Drogenumfeld infiltriert schnell unsere gesamte Gesellschaft durch Geldwäsche und Investitionen in normale Unternehmen. Denn wie Sie wissen, ist Geld der universelle Schlüssel, der in jedes Schloss passt.

Maßnahmen zur Bekämpfung der Geldwäsche

Ab 2021 gilt eine Bargeldtransaktion von mehr als 3000 Euro als strafbar. Nun, das wird es mit den Drogenherren abschneiden. Und für den kleinen Kerl, der etwas Geld von der Bank bekommen will, können Sie, aber Sie müssen ihnen sagen, wofür Sie Ihr eigenes Geld brauchen. Im ABNAMRO können Sie mit angeschnallten Sicherheitsgurten 10.000 Euro pro Jahr von Ihrem eigenen Geld abheben! Ja, Ihr eigenes Geld, auf das Sie bereits Steuern gezahlt haben und auf das Sie auch Abhebungskosten zahlen müssen und keine Zinsen erhalten!

Trouw  berichtet, dass "in keinem Sektor die Maßnahmen das Risiko der Geldwäsche weitgehend beseitigen können". Laut Transparency International Nederland basieren die Ergebnisse kaum auf tatsächlichen Daten und sind nicht sehr detailliert. ' Dann gibt es auch Zweifel an der Expertise der "Experten". Aber nicht, dass es das Regime interessiert, die beschriebenen Maßnahmen sind eine Tatsache und basieren auf magischem Wunschdenken und Radfahren aus der Luft. In der Zwischenzeit müssen die Drogenbarone wegen Lachens zum Sauerstoff gehen, weil die Geldwäsche über virtuelle Währungen, Offshore-Unternehmen oder über den Warenhandel durch die Maßnahmen nicht oder kaum behindert wird. Die einzige betroffene Person ist der normale gesetzestreue Bürger. Was gibt es sonst Neues.

Der Narco-Status ist bereits eine Tatsache

Ein Bericht wird 2019 veröffentlicht. 'Die Rückseite von Amsterdam ' über Drogenkriminalität in Amsterdam. Dieser Bericht, wie könnte es anders sein, störte den Ansatz des Staates DDR Niederlande. Grapperhaus antwortet auf den Bericht: „Die Niederlande sind noch kein Betäubungsmittelstaat, aber es droht, innerhalb weniger Jahre einer zu werden, wenn keine entschlossene Intervention erfolgt. Dann ist hier ein Minister mit Sonnenbrille und nicht jemand, der nur demokratisch rechenschaftspflichtig ist. “

Oh mein Gott, ist demokratisch rechenschaftspflichtig? WHO? Grapperhaus? Er trägt keine Sonnenbrille, hat aber Millionen Landsleute von anderen Drogendealern injiziert, von denen einer Pfizer heißt.

Legalisierung

Je mehr Sie im Internet suchen, desto mehr Stimmen werden Sie auf jeden Fall für die Legalisierung von weichen Drogen finden. Gegner sagen, dass jeder Drogen nehmen wird. Dies scheint ein Missverständnis zu sein, wie die Experimente in den USA und in den USA gezeigt haben Portugal.

Darüber hinaus gelten Tabak und Alkohol auch als Drogen, machen süchtig und sind schließlich legal. Warum also nicht trotzdem weiche Drogen legalisieren und für die Politik noch gar nicht verhandelbar, aber dringend benötigte auch harte Drogen? Verschiedene Experimente im Ausland zeigen, dass die Legalisierung funktioniert. Der Effekt? Weniger Kriminalität, weniger Belästigung, mehr Steuereinnahmen für den Staat. Wer kann dagegen sein?

Die Antwort darauf ist einfach. Zwei Gruppen von Hardlinern sind dagegen. Die eingefleischten Verbrechensbekämpfer, die Angst vor ihrem Job haben und glauben, dass der Krieg gegen die Drogen gewonnen werden kann, während 50 Jahre Geschichte das Gegenteil beweisen. Diese Null-Toleranz-Brigade ist in Wirklichkeit die größte Stütze der Drogenwelt. Mit ihren erbärmlichen Versuchen, die Drogenwelt zu erobern, sorgen sie dafür, dass der gesamte Drogenkreislauf reibungslos läuft.

Und die zweite Gruppe, die glaubt, dass die Legalisierung die gesamte Bevölkerung mit Drogen und den Gesundheitsschäden belasten wird, wird enorm sein. Auch das ist einer Missverständnis. Sogar es, ich wage es kaum zu sagen, ist RIVM Meinung Bereits 2009 schrieb das RIVM: "... die legalen Drogen Alkohol und Tabak werden als schädlicher eingestuft als viele der derzeit bewerteten illegalen Drogen (außer Heroin und Crack)."

Schlussfolgerungen

Der Krieg gegen Drogen ist bedeutungslos und unterhält einen beispiellosen kriminellen Kreislauf. Die in unserem Land verfolgte Drogenpolitik kann am besten als DMDKO-Politik (Mop-with-the-Tap-Open-Politik) bezeichnet werden. Das Ergebnis ist marginal. Die Bemühungen der Polizei und der Justiz richten sich hauptsächlich gegen kleine Fische. Die wirklich großen Jungs bleiben aus dem Weg. Etwa 75% ihrer verfügbaren Ressourcen werden in einem bedeutungslosen Kampf eingesetzt, der ausschließlich dazu gedacht zu sein scheint, das Image der Politik zu stärken.

Aufgrund dieser einseitigen Ausrichtung werden andere Verbrechen kaum untersucht. Das Wirtschaftsverbrechen bei Banken und mehr davon, das für die Bankenkrise von 2008 verantwortlich ist, die massiven Geldwäschepraktiken und alle Arten von unappetitlichen „Produkten“, denen Hunderttausende gesetzestreuer Bürger zum Opfer fielen strukturell aus dem Bild weggelassen.

Und all dies ist das Ergebnis jahrelanger politischer Misswirtschaft. Die aufeinanderfolgenden Rutte-Regime haben auch nichts unternommen, um messbare Auswirkungen auf die negative Spirale zu haben. Tatsächlich haben sie fleißig dazu beigetragen, dies mit ihrem Missmanagement aufrechtzuerhalten.

Und jetzt werden dieselben Narkodemokraten, die Millionen geholfen haben, die Spritze zu bekommen, unser Land wieder aufbauen? Frühere Ergebnisse lassen Sie das Schlimmste befürchten.

Ich wünsche Ihnen Freiheit und die Weisheit, sorgfältig damit umzugehen.

Karel Nuks


Teile unsere Artikel und breche die Zensur
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Teile diesen Artikel!

Abonnieren
Abonnieren Sie
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
9 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
nl Dutch
X
9
0
Wie reagieren Sie darauf?x