Mit freundlichen Grüßen Unabhängige Nachrichten & Meinungen

Halte uns in der Luft, um für die Freiheit zu kämpfen

Boykottieren Sie die Gastronomie

Teile unsere Artikel und breche die Zensur
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

 

Wir müssen an allen möglichen Fronten kämpfen. Die Terroristen, die jetzt unser ganzes Leben vermasseln wollen, kennen keine Grenzen. Schauen Sie, was in Australien passiert, schauen Sie, was in Österreich passiert…. Das ist alles Teil des Plans. Und das alles kommt auch zu uns. Das erwartet uns alle.

 

 

 

Rutler und Hufter haben angekündigt, in den kommenden Wochen über ähnliche Ausschlussmaßnahmen nachzudenken. Das ist alles Teil der Propaganda, die Klaus Schwab ihnen diktiert. Darüber wird gar nicht nachgedacht. Es ist schon alles eingestellt. Das einzige, worüber sie nachdenken werden, ist, wie sie es über die Medien in Ihr Gehirn einmassieren.

Bald werden Sie denken, dass es eine gute Idee ist, dass gesunde Menschen, Menschen, die noch geistige Fähigkeiten haben (denn das ist das erste, was die Giftspritzen zerstört), nirgendwo mehr hingehen sollten. Vielleicht müssen sie nur ihre Einkäufe erledigen, aber das wird nicht von Dauer sein. Diese Giftspritze muss rein.

Das Glück ist längst vorbei. Widerstrebend geht der junge Bastard von Tür zu Tür. Zwei Romeos, um dich zu halten und eine Temp, um die Spritze (sie wissen nicht einmal, wie man das richtig macht) in deinen Körper zu stecken.

 

 

Wir werden auch in diesem Krieg des Guten gegen das Böse vorankommen müssen. Demonstrationen allein, die natürlich immer noch geprügelt werden, werden uns nicht weiterhelfen. Wir brauchen Blockaden und Streiks. Und noch viel härtere Maßnahmen.

Molotow-Cocktails gehen für viele vielleicht einen Schritt zu weit. Aber das wird kommen. Und noch viel mehr. Denn auch hier kennen sie mit ihren terroristischen Aktionen keine Grenzen. Wir sind zivilisierte und gebildete Menschen, aber wir haben letztendlich auch unsere Grenzen. Und sie sind dem schon sehr nahe. Und wenn der Bär einmal los ist, kennen wir keine Grenzen mehr.

 

Aber bleiben wir erst mal zivil.

Dies ist auch eine Form des Widerstands:

Eine köstliche Flasche guten Qualitätsweins kann man bei einem Weinhändler oder im Supermarkt schon ab 5 oder 6 Euro kaufen.

Eine Flasche Chateauneuf du Pape oder ein Marqués de Riscal Rioja, hey, die Rede ist von einigen der leckersten Weine der Welt, gibt es mit etwas Glück für 12 oder 13 Euro. In einem niederländischen oder belgischen Restaurant stehen diese für mindestens 50 Euro auf der Speisekarte.

Wenn Sie in jedem Restaurant eine Flasche oder Karaffe „Hauswein“ bestellen, zahlen Sie locker 20 bis 25 Euro. Dieser Wein hat seinen Einkaufspreis weniger als 3 Euro pro Liter oder 2 Euro pro Flasche gekostet.

 

 

Ich bin kein Koch, aber ich hasse es nicht zu kochen und experimentiere gerne.

In den meisten Restaurants kosten Vorspeisen heutzutage zwischen 15 und 20 Euro und Hauptgerichte 25 bis 30 Euro. Und das können wir besser, billiger, schöner und schmackhafter machen.

Wenn ich versucht bin, wieder in ein Restaurant zu gehen, sei es ein Familien- oder Freundesevent, bin ich immer wieder erstaunt darüber. Der einfachste Hausmann kocht besser als die meisten „Köche“ in Restaurants. Der ganze Mist, den sie dir servieren, kommt nur aus dem Makro oder dem Sligro. Sie heizen es nur für dich auf. Es gibt natürlich Ausnahmen, aber dann in der Regel das Doppelte der oben genannten Beträge.

 

 

Aber gut, Essen ist auch für die Atmosphäre, für den Spaß.

Außer heute. Heutzutage muss man seinen antijüdischen Stern zeigen, sonst wird man nicht reingelassen. Du musst deinen Teller schnell aufessen, sonst wirst du nach der Hälfte deines Abendessens auf die Straße geworfen.

 

Lass uns einfach damit aufhören. Lass uns einfach aufhören, in ein Restaurant oder Café zu gehen.

Boykottieren Sie diesen ganzen Handel und dann sehen wir, wer länger durchhält!

Genießen Sie Ihr Bier und Ihren Wein zu Hause. Essen Sie zu Hause gut zusammen.

 

Ich habe schon oft darüber geschrieben.

Die Menschen mit gesundem Menschenverstand kämpfen seit anderthalb Jahren für die Rechte (unter anderem) der Gastronomie-Unternehmer. Das Ergebnis ist, dass die Menschen, die es für in Ordnung hielten, dass die Gesellschaft vermasselt wurde, jetzt mit ihrem QR-Code eintreten können und herzlich empfangen werden und die Menschen, die für ihre Rechte gekämpft haben, jetzt die Tür gezeigt bekommen.

Schmutzige Schmutzige Nazis!

Boykottieren Sie das ganze Chaos.

 

Lade deine Freunde und Familie ein. Das wollen sie natürlich auch verbieten, aber bei euch zu Hause, liebe Leute, seid ihr der Boss und niemand, aber dann auch NIEMAND unterschiedlich! Sie müssen niemandem die Tür öffnen, wenn Sie nicht möchten. Kein Braunhemd, egal wie viele Hakenkreuze er am Ärmel hat, darf ohne Ihre Erlaubnis Ihr Grundstück betreten!

Holen Sie sich ein paar schöne belgische Biere und/oder ein paar schöne Flaschen Wein oder trinken Sie einfach ein Bier, wenn Sie es vorziehen. Die Vorspeise, für die man 12 Euro bezahlt, kann man in der Kneipe im Supermarkt für 1.95 kaufen. Sie müssen es nur selbst im (Heißluft-)Ofen oder in der Fritteuse erhitzen.

Wir können es zu Hause so viel schöner und gemütlicher machen. Keine dreckigen Gläser, kein dreckiges Besteck, kein ständiges Winken einem Kellner, der keine Zeit oder Lust hat, an Ihren Tisch zu kommen. Kein Warten auf ein lauwarmes Bier oder einen sauren Wein. Nicht halb rohes und halb verbranntes Steak, wenn Sie nach einem "guten" gekochten Steak fragten.

 

Und was macht dich so krank:

Wenn Sie gehen wollen, fragen Sie nach der Rechnung, müssen fünfzehn Minuten darauf warten, dann wird ein Tablett mit einer Quittung auf Ihren Tisch geworfen und Sie können noch eine halbe Stunde auf Ihr Wechselgeld warten.

Mögen sie diese NSB'er satt haben, die gehorsam den Anweisungen der Diktatoren folgen, während sie auf die Entschädigungsregelungen warten, die auch aus unseren Steuergeldern bezahlt werden.

 

Schnell fertig und 10-mal so lecker:

Vorspeise: Garnelen und/oder Jakobsmuscheln mit frischem Gemüse.

Lauch, Karotte und Sellerie Julienne oder nur in kleine Stücke schneiden. In Butter anbraten und Garnelen und/oder Jakobsmuscheln hinzufügen.

Kräuter, Salz, Pfeffer nach Geschmack, ein Stück Butter und ein Schuss Sahne und zum Schluss noch ein kleiner Schuss Pastis.

(nur kaufen und verwenden SchlackeSahne 35%. Nicht dieser Unilever-Mist wie Kochsahne, Prut-Creme, kulinarische Sahne, alles chemische Zeug)

 

Hauptgericht: Hähnchenbrust mit Honig-Senf-Sauce und würzigem Chicorée-Salat.

Schneiden Sie die Hähnchenbrüste auf, wenn Sie sie knusprig mögen, oder lassen Sie sie ganz, wenn Sie das Fleisch innen weich halten möchten.

Die Filets backen.

Honig und groben Senf mischen, Sahne hinzufügen, erhitzen und über die Hähnchenbrüste gießen. (wahlweise mit einem Schuss Cognac)

Chicorée fein hacken. Machen Sie eine Sauce aus Mayonnaise, süß-saurer Thai-Sauce, Sambal nach Geschmack und fein gehacktem Knoblauch und mischen Sie sie unter den Chicorée.

Etwas frisch gemahlenen Pfeffer darüberstreuen.

Kaufen Sie leckeren Sambal bei der Toko!

 

Wüsten: Davon habe ich keine Ahnung. Mach doch was du willst.

 

Ihre Gäste werden sich freuen. Du bist glücklich. Sie essen besser als in den meisten Restaurants. Und das alles ist im Handumdrehen erledigt. Schöner Wein dazu.

Bei vier Personen ca. 25 Euro verloren. Den Preis, den Sie sonst in jedem Restaurant für einen minderwertigen Bend-Wein zahlen würden.

Oh, ich habe vorher noch einen Cocktail vergessen: Pisco Sour (aus Peru). Damit es zu einer tollen Party wird:

Holen Sie sich eine Flasche Pisco aus dem Spirituosenladen. (Falls man das nicht findet oder nach dem Hauptpreis dafür gefragt wird, Pisco Sour kann man auch mit Gin oder Gin machen, das ist nicht viel anders. Peruaner finden das nicht, aber ich denke schon, haha)

Kaufen Sie frische Limetten. Für 4 Personen locker 8 Limetten. Wirklich, das gibt so viel mehr Geschmack als Limettensaft aus einer Flasche!

Die Limetten auspressen und den Saft in den Mixer geben. Pisco (oder Gin/Gin) hinzufügen (Menge nach Geschmack), Eiswürfel hinzufügen, Zucker hinzufügen (nach Geschmack) und das Eiweiß eines Eies hinzufügen (hoffentlich wissen Sie bereits, wie man ein Ei spaltet !!!)

Wissen Sie, Sie müssen nur die Proportionen selbst bestimmen. Manche mögen mehr Limette und weniger Schnaps, andere mögen es umgekehrt besser.

Wenn der Sud verblutet ist, werden Sie sehen, dass er eine schöne Schaumschicht hat. Das liegt am Eiweiß. In Gläser füllen und zum Schluss noch etwas Zimtpulver darüber streuen.

Oh Leute, das wird das beste Abendessen mit Familie und/oder Freunden aller Zeiten.

Wir brauchen diese Bastarde wirklich nicht mehr!

 

Auf diese Molotow-Cocktails kommen wir später zurück.


Teile unsere Artikel und breche die Zensur
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Teile diesen Artikel!

Abonnieren
Abonnieren Sie
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
96 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
nl Dutch
X
96
0
Wie reagieren Sie darauf?x