Mit freundlichen Grüßen Unabhängige Nachrichten & Meinungen

Halte uns in der Luft, um für die Freiheit zu kämpfen

Bundesklage wegen sofortiger Abschaltung von COVID-Impfstoffen

Teile unsere Artikel und breche die Zensur
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bundesklage wegen sofortiger Abschaltung von COVID-Impfstoffen

Amerikas Ärzte an vorderster Front hat einen Antrag gestellt, die Verwendung von COVID-Notfallimpfstoffen für Personen unter 18 Jahren zu stoppen, für alle, die bereits das sogenannte Virus hatten und eine natürliche Immunität aufgebaut haben UND für alle, denen nicht alle ehrlichen Daten zu den Nebenwirkungen vorinjiziert wurden und Letalität des Impfstoffs. Außerdem wissen die Menschen, denen eine Injektion verabreicht wird, oft nicht, dass der Impfstoff, der nicht wirklich ein Impfstoff ist, nicht von der FDA zugelassen wurde. Ein unglaubliches Phänomen.

Diese Informationen werden weltweit Personen vorenthalten, denen dieses Spike-Protein injiziert wird.

Am 19. Juli haben die Mediziner einen Antrag gestellt und beantragt um den sofortigen Einsatz von nicht zugelassenen COVID Emergency Use (EUA)-Impfstoffen zu verhindern – Pfizer / BioNTech , modern en Johnson & Johnson (J&J) – um bei den oben genannten Amerikanern aufzuhören.

De 67 Seiten Zählen Bewegung beantragt beim Gericht eine einstweilige Verfügung unter 360bbb-3(b)(1)(C) Aus folgenden Gründen:

  • Es gibt keinen Notfall, der eine Voraussetzung für die Ausstellung von EUA und EUA-Erneuerungen für COVID-Impfstoffe ist.
  • Es gebe „keine ernsthafte oder lebensbedrohliche Krankheit oder Erkrankung“.
  • Impfstoffe diagnostizieren, behandeln oder verhindern SARS-CoV-2 oder COVID nicht.
  • Bekannte und potenzielle Risiken des Impfstoffs überwiegen die bekannten und potenziellen Vorteile.
  • Es gibt angemessene, zugelassene und verfügbare Alternativen zu Impfstoffen.
  • Angehörige der Gesundheitsberufe und Impfstoffkandidaten sind nicht ausreichend informiert.

 

 

Die Verfasser des Antrags haben Verkaring hinzugefügt von einem Whistleblower die behaupteten, dass Todesfälle innerhalb von 72 Stunden nach Erhalt eines COVID-Impfstoffs in der Meldesystem für unerwünschte Ereignisse im Impfstoff (VAERS) von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC), die von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) durchgesetzt wird.

Am 9. Juli ist die Zahl der gemeldete Todesfälle in der VAERS 10.991. Davon traten 4.593 innerhalb von 72 Stunden nach der Impfung auf.

Der Whistleblower – ein Computerprogrammierer, der mehr als 100 verschiedene Algorithmen für Gesundheitsbetrug entwickelt hat und über Erfahrung in der Analyse von Gesundheitsdaten verfügt, die es ihm ermöglichen, auf Medicare- und Medicaid-Daten zuzugreifen, die von den Centers for Medicare and Medicaid Systems (CMS) erhalten wurden – hat eine eidesstattliche Erklärung abgegeben unter Strafe des Meineids wird behauptet, dass die tatsächliche Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit der COVID-Impfung näher bei 45.000 liegt. Wir sprechen nur über die Fälle in Amerika.

Der Whistleblower behauptete, dass VAERS, obwohl es äußerst nützlich ist, um einen konservativen Faktor von mindestens fünf zu wenig gemeldet wird.

In ihrer Aussage sagte sie:

„Bis zum 9. Juli 2021 wurden in VAERS 9.048 Todesfälle gemeldet. Ich habe diese Zahlen überprüft, indem ich alle Daten von VAERS selbst gesammelt habe und mich nicht darauf verlassen habe, dass Dritte sie melden. 

Gleichzeitig habe ich Daten aus medizinischen Angaben von CMS zu Impfstoffen und Todesfällen von Patienten abgefragt und festgestellt, dass die Todesfälle innerhalb von 3 Tagen nach der Impfung mindestens fünfmal höher sind als die in VAERS gemeldeten. Die Zahl der impfbedingten Todesfälle lag bei mindestens 5. Perspektivisch wurde der Schweinegrippe-Impfstoff vom Markt genommen, was nur zu 45.000 Todesfällen führte.“

AFLDS (America’s Frontline Doctors) sagte, die Ergebnisse seien schockierend und eine informierte Zustimmung sei unmöglich, wenn die Sicherheitsdaten nicht korrekt seien.

In einer Pressemitteilung sagte AFLDS:

„Es ist illegal und verfassungswidrig, experimentelle Medikamente an Personen zu verabreichen, die keine unabhängige Entscheidung über die wahren Vorteile und Risiken des Impfstoffs treffen können. Sie müssen das Alter oder die Fähigkeit haben, fundierte Entscheidungen zu treffen, und sie müssen alle Informationen über die Risiken/Vorteile erhalten haben, die für eine fundierte Entscheidung erforderlich sind.“

Eine der genannten Klägerinnen, Deborah Sobczak, Mutter einer 15- und 17-Jährigen, sagte in der Pressemitteilung:

„Mein Kind wird nicht Gegenstand eines Experiments sein. Welche Art von Monstern lassen wir die Kontrolle? Vollkommen gesunde Kinder haben Herzentzündungen, Hirnblutungen entwickelt und sind sogar gestorben! Ich bin fertig damit. Ich werde mein Kind nicht opfern, damit a pharmazeutisch Unternehmen kann mit ihr experimentieren. Dieser Wahnsinn muss aufhören.“

Es gibt keinen Notfall, der EUA von COVID-Impfstoffen rechtfertigt, behaupten die Antragsteller claim

Nach dem Beschwerde erklärte der als einer der Angeklagten in der Klage benannte Sekretär des US-Gesundheitsministeriums (HHS) am 4. Februar 2020 in Übereinstimmung mit § 360bbb-3(b)(1)(C) , dass SARS-CoV-2 einen "öffentlichen Gesundheitsnotstand" verursacht hat.

Diese erste Notstandserklärung wurde mehrfach erneuert und gilt bis heute. EUA erlaubte die Massenverwendung der Impfstoffe durch die amerikanische Öffentlichkeit vor Abschluss des Standardschemas klinischer Studien und der FDA-Zulassung.

Die Kläger behaupten, dass die Notstandserklärung und ihre mehrfachen Erweiterungen illegal seien, weil kein zugrunde liegender Notstand bestehe. Unter Verwendung der HHS-COVID-Todesdaten hat SARS CoV-2 eine Gesamtüberlebensrate von 99,8 % weltweit, die bei Personen unter 99,97 Jahren auf 70 % ansteigt. Dies entspreche der saisonalen Grippe, heißt es in der Klageschrift. Die Sterberate beträgt 0,15%. Alles andere als eine Ursache für einen Notfall, eine Panik oder einen Impfstoff.

Die Kläger behaupten, HHS habe die Daten zu COVID-Fällen absichtlich aufgeblasen

Die Kläger behaupten, dass die Daten von HHS absichtlich überhöht wurden. Am 24. März 2020 hat HHS die Regeln geändert, die für Leichenbeschauer und andere, die für die Erstellung von Sterbeurkunden und die Bestimmung der „Todesursache“ verantwortlich sind, gelten, exklusiv für COVID.

Die Regeländerung lautet: „COVID-19 muss auf der Sterbeurkunde für alle Todesfälle aufgeführt sein, bei denen die Krankheit den Tod verursacht oder vermutlich verursacht oder dazu beigetragen hat.“

Das ist sehr falsch, wenn man darüber nachdenkt.

Nach dem Beschwerde HHS-Statistiken zeigten, dass 95 % der als „COVID-19-Todesfälle“ klassifizierten Todesfälle durchschnittlich 4 gewalttätige aandoeningen betroffen. Die Kläger behaupten, dass die CDC die Regeln für die Kodierung und Auswahl der zugrunde liegenden Todesursache kannte, was bedeuten würde, dass COVID in den meisten Fällen die zugrunde liegende Ursache sei. Logischerweise macht die Grippe dasselbe und diese Daten wurden stark missbraucht.

Die Kläger sagten, die tatsächliche Zahl der COVID-Fälle sei aufgrund des Notfalleinsatzes auch viel niedriger als die gemeldete Zahl Polymerase-Kettenreaktion (PCR)-Tests , die als Diagnosewerkzeug für COVID verwendet werden. Die PCR-Tests sind selbst experimentelle Produkte, die von der FDA unter separaten EUAs zugelassen sind. In den Packungsbeilagen heißt es, dass PCR-Tests nicht zur Diagnose von COVID verwendet werden sollten.

In der Beschwerde wird behauptet, dass die Art und Weise, wie die PCR-Tests durchgeführt werden, wissentlich eine inakzeptabel hohe Rate falsch positiver Ergebnisse garantiert.

[the_ad id = "45576"]

COVID-Impfstoffrisiken nicht offengelegt und nicht ausreichend gemeldet

Die medizinisch-rechtlichen Forscher von AFLDS analysiert die gesammelten Daten zum COVID-Impfstoffrisiko und gefunden Migration des pathogenen SARS-CoV-2-Spike-Proteins Im Körper. Doch Impfungen waren erlaubt ohne Forschung, die zeigten, wohin sich die Spike-Proteine ​​im Körper nach der Impfung bewegt haben, wie lange sie aktiv bleiben und welche Wirkung sie laut Beschwerde haben.

AFLDS- Forscher analysierten VAERS und entdeckten ein erhöhtes Sterberisiko durch COVID-Impfstoffe. Der Datenbank zufolge stieg die Zahl der Impftoten im ersten Quartal 2021 im Jahresvergleich von 12.000 % auf 25.000 %. Der Punkt ist kein Komma. Also 12 Tausend und 25 Tausend.

Von 2009 bis 2019 wurden laut Antrag 1529 Todesfälle im Zusammenhang mit allen an VAERS gemeldeten Impfstoffen gemeldet. Im ersten Quartal 2021 wurden mehr als 4.000 Todesfälle gemeldet, wobei 99% aller gemeldeten Todesfälle durch Impfstoffe im Jahr 2021 auf den COVID-Impfstoff zurückzuführen waren. Nur 1% wurde anderen Impfstoffen im System zugeschrieben.

Die Kläger legten auch Hinweise auf Fortpflanzungsschäden, Gefäßerkrankungen, Autoimmunerkrankungen, neurologische Schäden vor und betonten eine erhöhte Beschädigungsgefahr für Kinder mit COVID-Impfstoffen, um ihre Position zu unterstützen.

Warum die Geheimhaltung von V-Safe-Daten?

De Beschwerde machte auf die Geheimhaltung der V-Safe-System von der CDC. Dies ist ein paralleles System, das verwendet wird, um gemeldete unerwünschte Ereignisse über eine Smartphone-App zu verfolgen, die ausschließlich von der CDC betrieben wird.

Kläger äußerte sich besorgt über die Tatsache dass die Informationen in V-Safe die in VAERS übersteigen. Sie argumentieren, dass VAERS ungenau ist, da es weniger als 1% aller Impfstoffnebenwirkungen ausmachen kann und die Bundesregierung keine Daten aus anderen Überwachungsquellen wie V-Safe, CMS und dem Militär bereitstellt.

Die Kläger gaben an, dass eine informierte Zustimmung nicht gegeben werden kann, ohne die Risiken zu verstehen. Sie sagten, sie könnten nicht anders, als sich zu fragen, warum HHS kritische Risikoinformationen aus seinen Meldesystemen nicht offenlegen würde, „insbesondere angesichts der Tatsache, dass sie die Zeit und die Ressourcen hatten, um die Genehmigungen für die Impfstoffe zu erhalten, eine riesige Maschine .", um Impfstoffe zu bauen und Impfstoffkliniken im ganzen Land einzurichten."

Die Klage wurde von mehreren Anwaltskanzleien eingereicht, darunter RENZ Gesetz . Sie können die Beschwerde und die Erklärung des Hinweisgebers einreichen . zu lesen.

Viele Menschen und Gruppen reichen weltweit Klagen ein. In Vorbereitung sind nicht nur ordentliche Klagen, sondern auch Sammelklagen und RICO-Klagen. Ein RICO (Von Schlägern beeinflusste und korrupte Organisationen ) Act ist ein Bundesgesetz der Vereinigten Staaten, das umfassende strafrechtliche Sanktionen und eine Zivilklage für Handlungen vorsieht, die als Teil einer laufenden kriminellen Vereinigung begangen werden. Vor RICO konnte beispielsweise eine Person, die jemand anderen zum Mord befahl, von der Strafverfolgung ausgenommen werden, weil sie das Verbrechen nicht persönlich begangen hat.

Immer mehr Wissenschaftler stehen auf. Das ist nicht ungefährlich für sie. Sie stehen für uns ein, weil sie gute Menschen sind und wir ihnen gerade jetzt den Rücken zukehren und uns kategorisch weigern, an diesem Unsinn teilzunehmen. Leider ein gefährlicher Unsinn, der viele Leute in eine lächerliche Geschichte hineinzieht.

LESEN SIE AUCH:

Was Sie auf dem Corona-Dashboard des RIVM nicht sehen


Teile unsere Artikel und breche die Zensur
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Teile diesen Artikel!

Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
6 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
nl Dutch
X
6
0
Wie reagieren Sie darauf?x