Mit freundlichen Grüßen Unabhängige Nachrichten & Meinungen

Markenbrief der Mütter der Niederlande: "Befolgen Sie Ihr Gewissen, nicht die Regeln!"

Verbreite die Freiheit!

Markenbrief der Mütter in den Niederlanden

Im Namen einer großen Gruppe von Müttern und für alle Kinder in den Niederlanden schlagen wir Alarm. Die kürzlich verschärften Koronamaßnahmen in den Schulen, einschließlich einer neuen Test-, Quarantäne- und möglichen Impfrichtlinie, werden das Leben unserer Kinder weiterhin stören.

Dies kann zu irreparablen, schwerwiegenden Schäden führen.

Das Herz unserer Mutter ist wild bei der Idee, dies länger machtlos sehen zu müssen, wie eine Generation von Kindern und Jugendlichen in einer Situation stecken bleibt, die jetzt hauptsächlich einer starren Rechnungslegungsrichtlinie ähnelt, die (auf die Bekämpfung von Viren fixiert)
vollständig beseitigt und opfert.

Mit diesem Brief appellieren wir an alle Niederländer, dieses Blatt zu wenden. Weil es noch nicht zu spät ist. Und worauf warten wir noch?

Das Mutterherz wurde von Frauen mit einer Mission geschaffen, aber wir vertreten auch alle Väter, werdenden Mütter und alle, die sich für eine wachsende Generation verantwortlich fühlen.

Spaltpilz im Vertrauen

Wo wir zuvor die Betreuung unserer Kinder in gutem Glauben übertragen haben, sind die derzeitigen Maßnahmen ein spaltender Pilz in diesem Vertrauen. Wir können nicht länger sicher sein, dass Kinder hinter den Türen von Bildungseinrichtungen unversehrt bleiben.

Viele besorgte Eltern berichten, dass sie in Schulen gegen eine Wand stoßen: „Es gibt keine Regeln für nichts, wir machen es einfach so, wir alle wollen das Beste für die Kinder“, hören sie. Diese letzte Aussage bedeutet jedoch nichts, solange Selbstbeobachtung und persönliche Verantwortung nicht übernommen werden.

Sicherlich, solange wir akzeptieren, dass unsere eigene (rechtliche) Sorgfaltspflicht, unsere Beobachtungen und unsere Intuition der „Politik“ untergeordnet sind.

Wir nehmen die Gefahren eines infektiösen Virus sowie die Belastung der Gesundheitsdienstleister und Experten ernst, diese Gefahren abzubilden.

Einige der restriktiven Maßnahmen waren daher auch angesichts des bisherigen Unwissens grundsätzlich gerechtfertigt. Anfängliche Wachsamkeit rettete Leben, Menschen "zusammengehalten" und die
Kollateralschäden waren in den ersten Monaten noch beherrschbar.

All dies gilt jedoch nicht mehr für die derzeitigen, strengeren Maßnahmen, die eine ständige und immer stärkere Verletzung der Grundrechte, Freiheiten und der individuellen Verantwortung darstellen, insbesondere durch das Inkrafttreten des Corona-Gesetzes.

Es sollte nicht akzeptabel werden, dass die Maßnahmen jetzt mehr Leben kosten als sie retten. Dass sie mehr Zukunft zerstören als erschaffen (oder wie es jetzt heißt: "Besser wieder aufbauen").

Wir kooperieren nicht bei der Schaffung von Unordnung.

Nehmen Sie die Handlungsfreiheit zurück

Während wir den tatsächlichen Schaden messen, sehen wir auch, dass keine Aussicht auf Entspannung und Verbesserung besteht. Wir sehen keinen konstruktiven Dialog und keine politische Führung, wo dies erforderlich ist, sondern eine Abwärtsspirale. In Anbetracht dessen müssen wir zu dem Schluss kommen, dass die Interessen unserer Kinder von der Regierung nirgendwo mehr garantiert werden.

Nicht so, wie es die UN-Konvention über die Rechte des Kindes von Vertragsstaaten verlangt, und nicht so, wie es in einer menschlichen Gesellschaft angemessen ist. Also stehen wir auf. Unser Limit ist erreicht. Jenseits dieser Grenze halten wir uns für mitschuldig an der Aufrechterhaltung einer unmenschlichen Politik, die es nicht mehr schafft, die Ungerechtigkeit zu bremsen.

Von unserer Mutter-Herz-Stiftung nehmen wir mit unseren Handlungen unsere Handlungsfreiheit konkret und mit Überzeugung zurück, um die geistige und persönliche Entwicklung unserer Kinder zu retten und uns gegenseitig dabei zu unterstützen.
Wir werden diese Freiheit nicht von selbst bekommen, auch nicht durch höfliche Bitten oder geduldige Bitte um Überprüfung der Politik.

Wir müssen diese Freiheit zeigen und nehmen, um für unsere Kinder zu wählen. Auf eine Weise, die als Vorbild dienen kann und allen Menschen in diesem Land gerecht wird. Mit einem Auge für alle Verwundbaren.

Die aktuelle Situation in Kürze

Für diejenigen, die noch nicht von der Notwendigkeit unseres Aufrufs überzeugt sind, werden wir eine Reihe von Fakten nennen.

Zum Beispiel hat die Verschlechterung der häuslichen Situation während der Sperrungen zu einer starken Zunahme der Vernachlässigung und des Missbrauchs von Kindern geführt.
Schätzungen zufolge sind fast 40.000 Kinder davon betroffen.

Darüber hinaus gibt es jetzt erhebliche Lernverzögerungen. Bildungsminister Arie Slob sagte voraus, dass sehr viele Studenten duplizieren werden, wobei die in Einsamkeit und unter Hochspannung geleistete Arbeit ebenfalls vergeblich zu sein scheint.

Untersuchungen zeigen, dass das Tragen von Mundmasken bei Kindern zu schwerwiegenden physischen und psychischen Beschwerden wie Atemnot, erhöhter Herzfrequenz, Kopfschmerzen und Hautproblemen führen kann.

Es wird berichtet, dass die Entfernungsregeln zu Kommunikationsproblemen und auch zu psychologischer „Entfernung vom anderen“ führen. Kinder berichten auch von ängstlichen und depressiven Gefühlen. Es gibt ein beispielloses Wachstum der spirituellen Bedürfnisse auf ganzer Linie.

Die GGD berichtet auch über eine Zunahme von Selbstmordgedanken und Essstörungen.

Es wird vorausgesagt, dass eine Million Kinder in absehbarer Zeit spirituelle Hilfe benötigen werden. Dies ist der Preis, den Kinder und Jugendliche von der Regierung zahlen müssen, um ein Virus zu bekämpfen, bei dem sie keines haben
bemerkenswerte Probleme. Und trotz des jetzt verfügbaren Wissens über die Sterblichkeitsraten und die (begrenzte) Verbreitung des Virus unter Kindern wurden die Maßnahmen für sie unverhältnismäßig verschärft.

Dies kann nicht mehr erklärt werden.

Wir stehen zu unserer Rechten

Wir sind in unserem Recht, auch wenn es sich oft nicht so anfühlt. Inwieweit Politiker und Entscheidungsträger im Namen der öffentlichen Gesundheit unsere Rechte in jeder Hinsicht verletzen, rechtfertigt die Rücknahme der Kontrolle, und ob dies Widerstand ist oder einfach nur das Leben wieder aufnehmen will, die Botschaft muss klar sein: Mütter, es muss anders sein!

Die Roadmap des Kabinetts, die weitgehend von unserem Parlament unterstützt wird, führt uns in die Dunkelheit. Es ist Zeit für unseren eigenen Weg, auf dem Menschlichkeit und Liebe herrschen und unseren Kindern eine Zukunft geboten wird.

Abschließend

Wir appellieren dringend an Grund- und weiterführende Schulen, Universitäten, Kinderbetreuungseinrichtungen, Jugendgesundheitspflege, GGD und viele andere Einrichtungen, die die Aufgabe haben, unsere Kinder zu führen.

Wir appellieren noch dringlicher an jeden einzelnen Fachmann, der in diesem Bereich tätig ist, und werden gebeten, Regeln durchzusetzen, die nicht mit der Sorgfaltspflicht vereinbar sind und die einer zukünftigen Generation nicht erklärt werden können. Wenn eine Regel nicht gut ist, ist sie nicht gut.

Wir erkennen an, dass all die Menschen, an die wir appellieren, unfreiwillig in den Boxring gesetzt wurden und dass ihre Positionen stark davon abhängen, ob sie Regeln befolgen oder nicht. Aus unserer Sicht ist dies jedoch genau das Muster, das das System beibehält. Und wenn wir das durchhalten können, können wir auch durchbrechen.

Vom Herzen der Mutter bis zum Herzen aller bitten wir Sie daher, die Regeln entlang der Messlatte Ihres eigenen inneren Kompasses zu setzen und wo sie mit Ihrem Gewissen in Konflikt stehen, ihnen nicht zu folgen. Zeichnen Sie noch heute Ihre Grenzen bei der Durchsetzung von Tests, der Durchsetzung von Quarantäne und der Durchsetzung von Gesichtsmasken.

Unsere Kinder, unsere Wahl.

Gehen Sie zu
https://www.moederhart.nl/

Laden Sie hier den Feuerbrief herunter:

Bekannte Mütter wie Daniëlle Oerlemans, Connie Witteman, Marlies Dekkers, Doutzen Kroes, Lieke van Lexmond und Victoria Koblenko fordern ebenfalls auf, die gefährlichen Maßnahmen NICHT zu befolgen, sondern auf Ihr Gewissen zu hören und diesen Brief zu unterstützen.

Es geht um das Leben und die Zukunft Ihres Kindes!

Foto und Artikel RTL:
https://www.rtlnieuws.nl/entertainment/artikel/5218060/bner-moeders-spreken-zich-uit-coronabeleid-ontwricht-kinderlevens


Verbreite die Freiheit!

Teile diesen Artikel!

Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
21 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
nl Dutch
X
21
0
Wie reagieren Sie darauf?x