Mit freundlichen Grüßen Unabhängige Nachrichten & Meinungen

Halte uns in der Luft, um für die Freiheit zu kämpfen

Impfopfer, Sie sollten keine falschen Nachrichten darüber verbreiten.

Teile unsere Artikel und breche die Zensur
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Inzwischen 4.576 TÖTEN 199.213 Verletzungen:

Europäische Datenbank mit Nebenwirkungen von COVID-19-Impfstoffen

Frontnieuws hat diese Nachricht heute mit der Bitte veröffentlicht, sie so weit wie möglich zu teilen. Das machen wir natürlich auf CommonSenseTV. Und auch die Bitte an unsere Leser, die Botschaft so weit wie möglich zu teilen. Weil wir inzwischen die jubelnden Geschichten über diese experimentellen Spritzen kennen.

 

De Europäische Datenbank mit Berichten über vermutete Reaktionen auf Medikamente, EudraVigilanceverfolgt Verletzungen und Todesfälle nach den experimentellen Covid-19-Impfstoffen.

 

In ihrem Bericht vom 20. März 2021 sind 4.576 Tote und 199.213 Verletzte nach Injektionen von vier experimentellen COVID-19-Injektionen aufgeführt:

Ein Abonnent von Nachrichten zu Auswirkungen auf die Gesundheit in Europa hat die Berichte für jede der drei Covid-19-Injektionen überprüft, die Frontnieuws hier aufzeichnet, und hier sind die zusammenfassenden Daten bis zum 13. März 2021. Dieser Abonnent hat sich freiwillig dazu gemeldet, und es ist eine Menge Arbeit Erhalten Sie jede Antwort mit Verletzungen und Todesfällen in einer Tabelle, da es im EudraVigilance-System keinen Platz gibt, an dem alle Ergebnisse tabellarisch aufgeführt sind.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Daten sind die Statistiken bereits eine Woche alt und neue Statistiken sind bereits verfügbar.

Hier ist die Zusammenfassung der Daten bis zum 20. März 2021.

 

Gesamtzahl der Reaktionen für den experimentellen mRNA-Impfstoff Tozinameran (Code BNT162b2, Comirnaty) von BioNTech / Pfizer:

2.906 Tote und 111.508 Verletzte bis zum 20

  • 8.286 Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems inkl. 17 Todesfälle
  • 5.094 Herzerkrankungen inkl. 326 Todesfälle
  • 25 Angeborene, familiäre und genetische Störungen inkl. 2 Todesfälle
  • 2.947 Ohr- und Labyrinthstörungen
  • 54 Endokrine Störungen
  • 3.207 Augenerkrankungen inkl. 3 Todesfälle
  • 25.177 Magen-Darm-Erkrankungen inkl. 144 Todesfälle
  • 78.540 Allgemeine Störungen und Bedingungen des Verabreichungsortes inkl. 1050 Todesfälle
  • 117 Hepatobiliäre Störungen inkl. 14 Todesfälle
  • 2.148 Störungen des Immunsystems inkl. 13 Todesfälle
  • 6.662 Infektionen und Infektionen inkl. 302 Todesfälle
  • 2.436 Verletzungen, Vergiftungen und Verfahrenskomplikationen inkl. 43 Todesfälle
  • 5.087 Untersuchungen inkl. 129 Todesfälle
  • 1.726 Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen inkl. 57 Todesfälle
  • 40.753 Erkrankungen des Bewegungsapparates und des Bindegewebes inkl. 26 Todesfälle
  • 69 Tumoren gutartig, bösartig und nicht näher bezeichnet (inkl. Zysten und Polypen) inkl. 3 Todesfälle
  • 49.030 Störungen des Nervensystems inkl. 226 Todesfälle
  • 107 Schwangerschafts-, postpartale und perinatale Störungen inkl. 3 Todesfälle
  • 58 Produktprobleme
  • 4.150 Psychiatrische Störungen inkl. 39 Todesfälle
  • 592 Nieren- und Harnwegserkrankungen inkl. 39 Todesfälle
  • 609 Fortpflanzungssystem und Bruststörungen
  • 9.604 Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und des Mediastinums inkl. 340 Todesfälle
  • 11.720 Haut- und Unterhauterkrankungen inkl. 21 Todesfälle
  • 262 Soziale Umstände inkl. 6 Todesfälle
  • 79 Chirurgische und medizinische Eingriffe inkl. 5 Todesfälle
  • 5.401 Gefäßerkrankungen inkl. 99 Todesfälle

 

Gesamtantworten auf Modernas experimentellen mRNA-Impfstoff mRNA-1273 (CX-024414):

1076 Todesfälle und 7.030 Verletzungen bis zum 20

  • 375 Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems inkl. 10 Todesfälle
  • 569 Herzerkrankungen inkl. 111 Todesfälle
  • 1 Angeborene, familiäre und genetische Störung
  • 133 Ohr- und Labyrinthstörungen
  • 9 Endokrine Störungen
  • 211 Augenerkrankungen inkl. 2 Todesfälle
  • 1.513 Magen-Darm-Erkrankungen inkl. 42 Todesfälle
  • 4.961 Allgemeine Störungen und Verabreichungsortbedingungen inkl. 452 Todesfälle
  • 25 Hepatobiliäre Störungen
  • 246 Störungen des Immunsystems inkl. 1 Tod
  • 601 Infektionen und Infektionen inkl. 60 Todesfälle
  • 277 Verletzungen, Vergiftungen und Verfahrenskomplikationen inkl. 18 Todesfälle
  • 467 Untersuchungen inkl. 37 Todesfälle
  • 204 Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen inkl. 19 Todesfälle
  • 2.036 Erkrankungen des Bewegungsapparates und des Bindegewebes inkl. 23 Todesfälle
  • 21 Tumoren gutartig, bösartig und nicht näher bezeichnet (inkl. Zysten und Polypen) inkl. 3 Todesfälle
  • 2.746 Störungen des Nervensystems inkl. 119 Todesfälle
  • 19 Schwangerschafts-, postpartale und perinatale Störungen
  • 4 Produktprobleme
  • 328 Psychiatrische Störungen inkl. 15 Todesfälle
  • 106 Nieren- und Harnwegserkrankungen inkl. 11 Todesfälle
  • 38 Fortpflanzungssystem und Bruststörungen inkl. 1 Tod
  • 929 Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und des Mediastinums inkl. 95 Todesfälle
  • 894 Haut- und Unterhauterkrankungen inkl. 11 Todesfälle
  • 57 Soziale Umstände inkl. 3 Todesfälle
  • 45 Chirurgische und medizinische Eingriffe inkl. 4 Todesfälle
  • 444 Gefäßerkrankungen inkl. 39 Todesfälle

 

Gesamtantworten für den experimentellen Impfstoff AZD1222 (CHADOX1 NCOV-19) aus Oxford / AstraZeneca:

592 Todesfälle und 80.642 Verletzungen bis zum 20

  • 1.867 Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems inkl. 20 Todesfälle
  • 3.163 Herzerkrankungen inkl. 78 Todesfälle
  • 22 Angeborene, familiäre und genetische Störungen
  • 1.068 Ohr- und Labyrinthstörungen
  • 60 endokrine Störungen inkl. 1 Tod
  • 3.007 Augenerkrankungen inkl. 1 Tod
  • 25.649 Magen-Darm-Erkrankungen inkl. 26 Todesfälle
  • 62.945 Allgemeine Störungen und Bedingungen des Verabreichungsortes inkl. 244 Todesfälle
  • 66 Hepatobiliäre Störungen inkl. 3 Todesfälle
  • 837 Störungen des Immunsystems
  • 4.785 Infektionen und Infektionen inkl. 53 Todesfälle
  • 1.357 Verletzungen, Vergiftungen und Komplikationen aus dem Eingriff inkl. 4 Todesfälle
  • 3.682 Untersuchungen inkl. 6 Todesfälle
  • 3.731 Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen inkl. 6 Todesfälle
  • 34.943 Erkrankungen des Bewegungsapparates und des Bindegewebes inkl. 6 Todesfälle
  • 27 Tumoren gutartig, bösartig und nicht näher bezeichnet (inkl. Zysten und Polypen) inkl. 2 Todesfälle
  • 48.339 Störungen des Nervensystems inkl. 59 Todesfälle
  • 36 Schwangerschafts-, postpartale und perinatale Störungen
  • 17 Produktprobleme
  • 4.374 Psychiatrische Störungen inkl. 3 Todesfälle
  • 800 Nieren- und Harnwegserkrankungen inkl. 8 Todesfälle
  • 462 Fortpflanzungssystem und Bruststörungen
  • 6.474 Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und des Mediastinums inkl. 47 Todesfälle
  • 10.029 Haut- und Unterhauterkrankungen inkl. 4 Todesfälle
  • 153 Soziale Umstände inkl. 2 Todesfälle
  • 182 Chirurgische und medizinische Eingriffe inkl. 5 Todesfälle
  • 2.646 Gefäßerkrankungen inkl. 14 Todesfälle

 

Gesamtzahl der Antworten auf den experimentellen COVID-19-Impfstoff JANSSEN von Johnson & Johnson (AD26.COV2.S):

2 Todesfälle und 33 Verletzungen bis zum 20

(Noch nicht genügend Daten, um ein Diagramm zu erstellen)

  • 4 Herzerkrankungen inkl. 1 Tod
  • 1 Ohren- und Labyrinthkrankheit
  • 2 Augenerkrankungen
  • 5 Magen-Darm-Erkrankungen inkl. 1 Tod
  • 21 Allgemeine Störungen und Bedingungen am Verabreichungsort
  • 3 Infektionen und Befall
  • 1 Verletzungen, Vergiftungen und Verfahrenskomplikationen
  • 7 Untersuchungen
  • 3 Erkrankungen des Bewegungsapparates und des Bindegewebes
  • 19 Störungen des Nervensystems
  • 36 Schwangerschafts-, postpartale und perinatale Störungen
  • 17 Produktprobleme
  • 2 Psychiatrische Störungen
  • 1 Fortpflanzungssystem und Bruststörungen
  • 6 Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und des Mediastinums
  • 4 Hauterkrankungen und Erkrankungen des Unterhautgewebes

 

 

Hierbei handelt es sich um öffentliche Informationen, die von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) finanziert werden. Jeder kann das EudraVigilance-System verwenden und diese Daten überprüfen.

Dies sind ernsthafte Zahlen, und dennoch kennen wir keine Nachrichtenorganisation, die etwas darüber veröffentlicht hat, außer Health Impact News & Frontnieuws.

Bitte teilen Sie diese Informationen weit und breit und zögern Sie nicht, alles in diesem Artikel zu kopieren und erneut zu veröffentlichen.

 

Hier ist was EudraVigilance sagt über ihre Datenbank:

Diese Website wurde 2012 von der Europäischen Arzneimittel-Agentur ins Leben gerufen, um der Öffentlichkeit Zugang zu Berichten über vermutete Nebenwirkungen (auch als vermutete Nebenwirkungen von Arzneimitteln bezeichnet) zu ermöglichen. Diese Berichte werden EudraVigilance von den nationalen Arzneimittelaufsichtsbehörden und von Pharmaunternehmen, die über Marktzulassungen (Lizenzen) für die Arzneimittel verfügen, elektronisch übermittelt.

EudraVigilance ist ein System zum Sammeln von Berichten über vermutete Nebenwirkungen. Diese Berichte werden verwendet, um den Nutzen und die Risiken von Arzneimitteln während ihrer Entwicklung zu bewerten und ihre Sicherheit nach ihrer Zulassung im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) zu überwachen. EudraVigilance wird seit Dezember 2001 verwendet.

Diese Website wurde eingerichtet, um der EudraVigilance Access Policy zu entsprechen, die die öffentliche Gesundheit verbessern soll, indem sie die Überwachung der Sicherheit von Arzneimitteln unterstützt und die Transparenz für Interessengruppen, einschließlich der Öffentlichkeit, erhöht.

Der Verwaltungsrat der Europäischen Arzneimittel-Agentur genehmigte erstmals im Dezember 2010 die EudraVigilance-Zugangsrichtlinie. Im Dezember 2015 genehmigte der Verwaltungsrat eine Überarbeitung auf der Grundlage der Pharmakovigilanz-Gesetzgebung von 2010. Geben Sie den Aufsichtsbehörden im EWR, der Europäischen Kommission, Angehörigen der Gesundheitsberufe und Patienten Verbraucher sowie die Pharmaindustrie und Forschungseinrichtungen haben Zugang zu Berichten über vermutete Nebenwirkungen.

Transparenz ist ein wichtiges Leitprinzip des Amtes und entscheidend für die Vertrauensbildung in den Regulierungsprozess. Durch die Erhöhung der Transparenz kann das Amt besser auf das wachsende Bedürfnis der Interessengruppen, einschließlich der Öffentlichkeit, nach Zugang zu Informationen reagieren. (Quelle)


Teile unsere Artikel und breche die Zensur
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Teile diesen Artikel!

Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
11 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
nl Dutch
X
11
0
Wie reagieren Sie darauf?x