Mit freundlichen Grüßen Unabhängige Nachrichten & Meinungen

Halte uns in der Luft, um für die Freiheit zu kämpfen

KLAUS SCHWABS NAZI-WURZELN ENDLICH GEFUNDEN!

Teile unsere Artikel und breche die Zensur
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schlecht übersetzt, aber leicht zu lesen. Ausreden.

 

Schwab Genealogie & Geschichte

Schwab ist ein ortsspezifischer deutscher Name, der zuerst an jemanden vergeben wurde, der im mittelalterlichen Herzogtum Schwaben im Südwesten Deutschlands, dem heutigen Bayern, lebte. Diese Region verdankt ihren Namen dem germanischen Stamm des ersten Jahrhunderts v. Chr., der den lateinischen Namen Sueben oder Sueben erhielt. Die Familiengeschichte der Schwab wurde erstmals in Franken und Mecklenburg erwähnt und umfasst Ulrich Schwab, den ersten Grafen von Nemerow. Variationen der Schreibweise sind Schwab, Schwebel und Swab. Die amerikanische Schwab-Genealogie begann um 1700 in Pennsylvania und umfasst den Finanzier Charles Schwab.

Viele Juden ließen sich jedoch in Schwaben nieder und nahmen den Namen an, weshalb er in manchen Gegenden fälschlicherweise als jüdischer Name angesehen wird.
Das spielte auch eine historische Rolle bei einem Ereignis, das unser Leben heute prägt.
Eine gewisse Jüdin schloss sich Schwabs an, die sich schließlich als Nazi-Kollaborateure und Holocaust-Profiteure herausstellten. Und Klaus wurde…

Lesen Sie hier (wo alle Links und Referenzen sind)

 

… UND DANN WURDE ES NOCH TIEFER

Michael McKibben von Leader Technologies und seine Forschergruppe haben eine DEEP DIVE in die Geschichte und Abstammung von Klaus Schwab vom World Economic Forum . In diesem Audio teilt er ihre schockierenden Entdeckungen mit Douglas Gabriel von AIM4Truth.

https://www.fbcoverup.com/docs/library/2021-03-10-Klaus-Schwab-and-the-Fourth-Reich-by-Douglas-Gabriel-Michael-McKibben-America-Intelligence-Media-Americans-for-Innovation-Mar-10-2021.mp3

 

PDF-PRÄSENTATION HERUNTERLADEN

Fragmente:

WEF IST EIN „INSIDER TRADING FRAUD CIRCUS“ VON SCHWAB

Unsere Entdeckungen über Klaus Schwab sollten schlüssig beweisen, dass das WEF völlig betrügerisch und ein Feind der gesamten Menschheit ist.

Das WEF trifft sich jedes Jahr Anfang Februar in Davos, Schweiz, um seine dystopischen Pläne auszuarbeiten. Wir werden im Folgenden zeigen, dass es sich um kriminellen, unmenschlichen Betrug handelt. Wir werden auch zeigen, dass Klaus Schwab ein Soziopath mit pathologischen mütterlichen Problemen ist.

Wir haben aus diesen korrupten Biografien gelernt, dass die Informationen, die sie verbergen  altijd  sehr lehrreich für ihre wahren Charaktere.

Schwabs Heimatstadt - Ravensburg, Deutschland - war die erste deutsche Stadt, die Eugenik praktizierte (das Töten von "nutzlosen Essern")

Ravensburg war ein Transportknotenpunkt für gestohlenes Nazi-Gold an die Schweizerische Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, die von den Spionen der Pilgrims Society betrieben wurde, Allan W. Dulles (später CIA-Direktor, 1953-61), Edwin W. Pauley (Allied Reparations) und William J. Donovan, Direktor des OSS (MI6-kontrollierter Vorgänger des CIA-Dulles-Chefs)

Schwabs Familienunternehmen Escher Wyss nutzte Zwangsarbeiter und alliierte Kriegsgefangene aus, stellte Schlüsseltechnologien für die Herstellung von Atombomben für Adolf Hitler und Südafrika her, verkaufte Schweizer Flammenwerfer an die Nazis und wurde von Adolf Hitler zur nationalsozialistischen Musterfirma ausgerufen.

Schwabs Firma Escher Wyss wurde nicht nur von Hitler, sondern auch von der Schweiz, Großbritannien und Amerika beschützt, was Schwab in jeder Hinsicht zu einem kriminellen Ausländer machte

.

KLAUS' VERSTECKTE NAZI-VERGANGENHEIT

Klaus' Mainstream-Medien und akademische Propagandisten haben seine Nazi-Vergangenheit versteckt in einer Vielzahl von Auszeichnungen, WEF-Programmen, Spukbüchern, Reden, Interviews, Honorarprofessoren und Doktortiteln aus aller Welt.

AFI-Forscher haben Klaus "alten Sauerteig" genannt, weil er kaum lächelt. Jetzt wissen wir warum. Er weiß, dass er ein Betrüger ist – ein Zirkusschreier, der mit einem silbernen Löffel im Mund aufgewachsen ist und dessen Herz nichts Gutes mit der Welt zu teilen hat.

Klaus verbirgt auch, dass seine leibliche Mutter Jüdin war.

In seiner gerade veröffentlichten Propaganda  Stakeholder-Kapitalismus  (Wiley, NY: 2021) schrieb Klaus auf der Widmungsseite, dass seine Mutter Erika Epprecht sei. („An meine Eltern Eugen Wilhelm Schwab und Erika Epprecht, die mir aus erster Hand den Wert von Bildung, Zusammenarbeit und das Stakeholder-Prinzip beigebracht haben“). Das ist eine kühne Lüge.

KLAUS' GEBURTSMUTTER WAR JÜDISCHE EMMA GISELA TEKELIUS SCHWAB

Klaus und sein älterer Bruder Hans Ernst wurden jeweils als Sohn von  Eugen Wilhelm Schwab  en  Emma Gisela Tekelius Schwab (geb. Kilian)  in Ravensburg (30. März 1938) und Karlsruhe (13. Oktober 1927).

Hans Ernst verleugnet ihre jüdische Mutter Emma nicht wie sein Bruder Klaus. Am 9. Dezember 1938 wanderte Emma Schwab als Gisela Schwab in die USA aus und ließ ihren Säugling Klaus vermutlich für immer zurück. War sie auf der Flucht vor Hitlers Judenverfolgung? Möglicherweise. Wurde Klaus' 50% jüdisches Blut begraben und durch eine reine arische Persönlichkeit ersetzt? Wahrscheinlich, besonders angesichts des lebenslangen Schweigens seines Vaters über sie.

Ehefrau Erika hingegen war solide arische Abstammung – für die Nazis akzeptabel. Sie stammte aus Zürich, wurde am 31. Dezember 1906 geboren, und wie Wladimir Lenin wohnte Erika laut Stadtführer von 1935 nur zehn Minuten mit dem Taxi vom Zürcher Turbinen-Campus Escher-Wyss entfernt.

Klaus' Scheinmutter Erika arbeitete in der Personalvermittlung in Zürich. Die Standesbeamten von Ravensburg waren bei den Geburts-, Heirats- und Scheidungsakten von Eugen Wilhelm Schwab nicht hilfreich, so dass keine Aufzeichnungen über Emmas Scheidung oder Wiederheirat mit Erika gefunden wurden.

Wir sehen Eugen und Erika 1960 nach Brasilien reisen, vermutlich um Hans Ernst und Escher-Wyss zu besuchen, die Hans leitete. Escher-Wyss, heute Sulzer AG und Andritz AG, sowie Hildes Festo AG, alle haben damals und heute große Präsenz in der brasilianischen Industrie.

Da Klaus seine jüdische Mutter Emma versteckt – und nie von ihr spricht – können wir nur vermuten, dass er auch jetzt noch an tiefsitzenden Trennungsproblemen leidet. Dies wirft die Frage auf, wie sich diese lebenslange Verlassenheit der Mutter auf seine moralischen und spirituellen Prioritäten ausgewirkt hat. Offenbar schlecht.

EUGEN W. SCHWAB

Klaus' Vater, Eugen Wilhelm Schwab, war der Direktor von  Escher-Wyss & Co.  1938 wurde Klaus in Ravensburg geboren und blieb dem Unternehmen als emeritierter Präsident bis zu seinem Tod 1982 treu.

Escher-Wyss wurde 1805 gegründet und entwickelte einzigartige Fähigkeiten in den Bereichen Engineering, Fertigung und Leistungsmaterialien, die sich auf Gasturbinen, Kompressoren, Stromerzeugung, Wärmepumpen, Hydraulik, Schiffe, Wärme- und Wasserkraft sowie zugehörige Automatisierungssteuerungen konzentrieren.

Klaus hat während seiner gesamten Karriere die Nazisünden von Escher-Wyss versteckt. Sie kommen erst jetzt in Sicht. Einige andere Forscher scheinen diese Beweise kürzlich ebenfalls gefunden zu haben. Vieles davon steckt dahinter  Streng geheim-  Archiven in der Schweiz, Deutschland, Großbritannien und den USA – erst kürzlich nach mehr als 90 Jahren menschenverachtender, teuflischer Unterdrückung freigelassen.

Vor allem Zum Zeitpunkt von Klaus' Geburt 1938 hatte Escher-Wyss der deutschen Regierung bereits beim Bau von Kompressoren, Turbinen und anderen wichtigen Elementen für eine aufstrebende Nuklearindustrie geholfen (seit 1929). Es macht also Sinn, dass Hitler, als Hitler an die Macht kam, Escher-Wyss und die Schwabs verhätschelte.

Der britische Propagandafilm The Heroes of Telemark raus 1965 geht es um die Schwerwasserfabrik der Nazis in Norwegen. Diese Fabrik wurde von Escher-Wyss gebaut.

Zweitens Als Klaus zum Familienunternehmen Escher-Wyss Schwab heranwuchs, beobachtete er, wie sein Vater Eugen streng geheime Geschäfte mit Südafrika abschloss, um die Schlüsselkomponenten für eine Atombombe zu liefern.

Als Klaus sein Studium an der Universität in Zürich, finanziert von Escher-Wyss, abschloss, wurde er sofort damit beauftragt, eine Fusion zwischen Escher-Wyss und der Sulzer AG mit 10.000'1971 Mitarbeitenden abzuwickeln. Das fusionierte Unternehmen lieferte weiterhin Atombombenkapazitäten nach Südafrika, wobei Klaus die Verantwortung trug, bis XNUMX, als er das europäische Management gründete, und höchstwahrscheinlich danach.

ENDLICH MARC RICHS BILL CLINTON PARDON AM 20. JANUAR 2001 & HILLARY'S  URAN EINS  (2009) IN DEN FOKUS KOMMEN

Südafrika war dabei, die US-Atomwaffensanktionen (offensichtlich ein Trick, um die Weltöffentlichkeit zu täuschen) gegen Sulzer-Escher-Wyss mit Hilfe von Marc Rich, dem berüchtigten Schweizer Flüchtling, der am 20. Januar 2001 von Bill Clinton begnadigt wurde, zu blockieren . Allein dieser Umstand setzt Klaus Schwab auf die Liste der Komplizen von verurteilten Kriminellen wie Marc Rich.

CIA-Unterlagen zeigen, dass Escher-Wyss und Sulzer vom Energieministerium der Vereinigten Staaten und dem Außenministerium kontrolliert wurden. Logischerweise würde dies bedeuten, dass Klaus Schwab ein dreifacher Agent war, der gleichzeitig für: (1) die CIA-MI6-UN Britisch-Amerikanische Pilgergesellschaft, (2) Nazis (jetzt Deutschland) und (3) die Schweiz arbeitete.

Wollen wir wirklich einen dreifach lügenden Spion, der den „Great Reset“ und „Build Back Better“ durchführt?

Zehn derde Escher-Wyss war einer der größten Arbeitgeber in Ravensburg.

Vierte Escher-Wyss war die erste Stadt in Nazi-Deutschland, die eugenische Prinzipien anwandte, um "nutzlose Esser" zu ermorden, die aus dem Kaiser-Wilhelm-Institut (so etwas wie dem National Institute of Health in den USA oder dem Tavistock Institute in Großbritannien) hervorgegangen waren.

Fünfte Im Gegensatz zu den Propagandageschichten über die fehlende Kriegsindustrie Ravensburgs (als Grund, warum die Alliierten die Stadt und ihre Escher-Wyss-Industrie nicht bombardierten) entdeckten wir viele der uneingestandenen Sünden Ravensburgs rund um die Schwabs und Escher-Wyss.

Neben Teilen für Schiffe, Flugzeuge, U-Boote und Kraftwerke vermittelte Escher-Wyss  Flammenwerfer  die in ihrer Fabrik in Zürich gebaut und an die Nazis verkauft wurden. Diese Informationen stammen aus den US-Archiven. Dies hätte Eugen Schwab mit einem damals etwa 5-jährigen Klaus an seiner Seite erledigt. Sie lieferten neben ihrer Nukleartechnik auch Turbinen, Kompressoren und Propeller für Nazi-Schiffe und U-Boote sowie Gasturbinen zum Antrieb der Kriegsmaschinerie.

Escher-Wyss beutete Sklavenarbeit (Jude, Russe, Zigeuner, Schwule, Ungar, Rumäne, Polen) sowie alliierte Kriegsgefangene aus. Als nationalsozialistische Mustergesellschaft hätte dies sicherlich auch die biologischen Kriegsverbrechen von Dr. Josef Mengele ("Der Todesengel") mit eingeschlossen.

DIE PARTNERSCHAFTEN VON KLAUS & HILDE BESCHÄFTIGEN JETZT ÜBER 50.000 MITARBEITER – ALLES POWERED BY WEF INSIDER TRADING

Escher Wyss firmiert heute unter zahlreichen neuen Markennamen, darunter  Andritz AG  en  Sulzer AG . Diese Unternehmen werden immens von den Prioritäten profitieren, die sich in Klaus Schwabs sogenanntem "Great Reset" widerspiegeln, darunter Wasserkraft, Plasmaturbinen, Atomkraft, Materialwissenschaften, Atomwaffen, Öl und Gas, Kohle, Biokraftstoffe, Papier, Lebensmittel. , Robotik , künstliche Intelligenz, Finanzen, Patente, Arzneimittel und mehr.

Historisch gesehen wurden die ersten (IBM) Lochkartenleser, auch Hollerith-Maschinen genannt, zuerst von Unternehmen wie Escher-Wyss und Sulzer hergestellt, die sich in den 1880er Jahren auf Textilmaschinen spezialisiert hatten. Aus Lochkarten wurden verschiedene Muster auf Textilmaschinen sowie auf Klavieren erstellt. Andere Namen in dieser Firma waren Semyon Korsakov (um 1805); Charles Babbage (ca. 1855); Herman Hollerith (um 1880); The Tabulating Machine Company (um 1910), einschließlich Dehomag (Deutsche Hollerith-Maschinen GmbH, IBM Deutschland); und Computing-Tabulating-Recording Company (1911, umbenannt in IBM).

Opmerking:  Jacques G. Maisongroung, Präsident von IBM International, war gemeinsam mit dem schwarzen Monarchen und Thronfolger des Vierten Reiches, Otto von Habsburg, am 4. und 7. Februar 1971 Hauptredner beim ersten European Management Forum von Klaus M. Schwab.

Klaus heiratete Hilde Stoll in den Wochen nach dem ersten Forum 1971. Dies war eine klare geschäftliche Ehe. Hildes Familie gehört bis heute FESTO, einem Hersteller von Engineering, Robotik, künstlicher Intelligenz und Prozesssteuerung mit mehr als 20.000 Mitarbeitern.

Zu beachten ist, dass die Familien Escher und Sulzer mit den Familien Stolls, Schwabs und Bodmar verbunden sind. Das Anwesen der Familie Bodmar in Cologny, Kanton Genf, Schweiz, ist der derzeitige Standort des Hauptsitzes des Weltwirtschaftsforums und Schwabs Residenz, wie ein gehobenes WACO-ähnliches Anwesen.

Die Familie Bodmar ist eine Seidenfabrik aus dem 15. Jahrhundert, die das WEF-Land von Fanny Moser-Sulzer (Sulzer AG) gekauft hat. Hans von Schulthess-Bodmar war Direktor von Escher-Wyss & Co. und diese verbundenen Ingenieurbüros und exklusiven Privatbanken sind noch in Betrieb (Escher & Rahn umbenannt in Rahn Bodmer).

Schließlich fehlt es keinem dieser Familienunternehmen an Finanzierung. Angesichts ihrer Nähe zu unermesslichen Mengen an gestohlenem Nazi-japanischem Gold bei der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich kommt ihr „Erfolg“ ins Spiel. Tatsächlich übernahm die British Pilgrims Society während des Marshall-Plans die Kontrolle über diese familieneigenen Imperien des Zweiten Reiches, um ihrem säkularen Plan der Neuen Weltordnung zu dienen.

Martin Bodmar wurde im selben Jahr wie Klaus' Vater Eugen (1899) geboren. Martin war Vizepräsident des Internationalen Roten Kreuzes (1940-1971). Klaus soll die Primarschule im Zürcher Vorort Au besucht haben (1945–47, 7–9 Jahre alt) und während dieser noblen Primarschule auf Schloss Bodmar gelebt haben.

INTERNATIONALE HANDELSKAMMER FINANZIERT ESCHER-WYSS, SULZER, STOLL UND FESTO FOREVER

Klaus ließ sich seine gesamte Ausbildung von Escher-Wyss-Finanziers in Zürich finanzieren, ebenso wie sein Vater Eugen Schwab als Direktor der Escher-Wyss & Cie. (Co.) in Ravensburg als Vizepräsident die Industrie- und Handelskammer Ravensburg gründete (1945 -46).

Eugen gründete die Handelskammer Ravensburg auf Geheiß von Sir Winthrop W. Aldrich (dem Chef von Rockefeller, Henry Kissinger und Paul Volcker), Allan W. Dulles (OSS/CIA Bern, Schweiz) und der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, gegründet von MI6 und die CIA.

Die British Pilgrims Society hatte bereits vor Kriegsende damit begonnen, im Austausch für Ravensburgs Hilfe beim Transport der Nazis schmutzige Gelder aus dem Marshallplan an Insiderfirmen wie Escher-Wyss und Festo und deren miteinander verflochtene private Schweizer Familienbanken weiterzuleiten an Bill J. Donovan, Allan W. Dulles und Edwin Pauley (OSS  Sperma  MI6 – die abtrünnige CIA) forderte die British Pilgrims Society, dass Schwab der neuen Weltordnung unter der Führung ihrer neu gegründeten Vereinten Nationen treu bleibe.

Bemerkung :  Lord Mark Malloch-Brown , der derzeitige Vorsitzende der Pilgrims Society von SGO Smartmatic (mit seiner maskierten OpTech-Software zum Scannen von Stimmzetteln in Dominion, ES&S, Hart InterCivic, Sequoia, Diebold, Premier), hat fast jede leitende Position bei den Vereinten Nationen inne: Hoher Kommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR) in Thailand, Afrika, Mittelamerika und Genf; Reform der UN-Kommunikation; Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP); Internationales Londoner Modell UN; UN-Millenniumsgipfel; und stellvertretender Generalsekretär.

Beachten Sie auch :  Sir Nigel Graham Knowles  ist Malloch-Browns Mitpilger bei SGO Smartmatic, wo er Direktor, Haupttreuhänder von Prince's Trust America und Kamala Harris' neu ernannter Ehemann Doug Emhoff bei DLA Piper LLP Law ist.

Schon vor der Kapitulation der Deutschen am 7. Mai 1945 – nur zwei Wochen nach dem berühmten „Link-Up“ (25  69. US-Infanteriedivision  mit der sowjetischen 58. Garde in Torgau – Ravensburg war ein Zwischenstopp für die Verschiffung von gestohlenem Nazigold in die Schweiz. Es war auch ein Verarbeitungszentrum für alliierte Kriegsgefangene als offensichtliche Tarnung für die hier besprochenen Ravensburger Duplikate.

Das gestohlene Nazi-Gold wurde über Ravensburg, nahe der schweizerisch-lichtensteinischen Grenze, an die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Basel, Bern und Zürich geschickt. Allen W. Dulles war der OSS-Spionagedirektor in Bern, der für das Nazi-Gold für die Alliierten verantwortlich war (sprich: Pilgrims Society).

Nach dem Krieg wurde Dulles der erste Direktor der CIA und war der Mann, der später Kennedys Ermordung in der Warren-Kommission vertuschte, nachdem er die Ermordung von Präsident Kennedy nach Meinung vieler angeordnet hatte, um sein aufkeimendes globales Unterfangen der Pilgrims Society voranzutreiben das gestohlene Nazi- und japanische Gold – das heute funktionierende Bankensystem, noch immer Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, Zürich genannt, das die Sonderziehungsrechte zwischen den Banken regelt.

Präsident Kennedy wurde ermordet, kurz nachdem er einem Kollegen gesagt hatte: "Ich werde die CIA [Dulles' Kreatur] in tausend Stücke zerschmettern und in den Wind zerstreuen." ( New York Times , 25. April 1966).

Escher-Wyss war Gastgeber zahlreicher Sir Winthrop's Chamber Meetings in Zürich und Ravensburg, gesponsert von ihrem Vater-Sohn-Stadtvater-Team Eugen und Klaus Schwab.

Als Generaldirektor von Escher-Wyss war Eugen ein Mann, der in Deutschland, der Schweiz und der Pilgergesellschaft gleichermaßen gesucht wurde und den Sohn Klaus darauf vorbereitete, ihre 216-jährige Escher-Wyss-Dynastie zu übernehmen.

DIE FÜHRUNG FÜR WAHLEN KOMMT VOM WEF UND IHREN PILGRIMS GESELLSCHAFT OVERLORDS

Heute ist KPMG Wirtschaftsprüfer der Andritz AG von Klaus Schwab, die auch SERCO (geprüft von der British Crown) und SGO Smartmatic (alias Dominion etc.) Voting Systems (geprüft von Lord Mark Malloch-Brown und  Sir Nigel Knowles , der britische Handler von Kamala Harris.

Klaus hat einen Bachelor und einen Doktortitel in Ingenieurwissenschaften an der Eidgenössischen Technischen Hochschule, ETH Zürich, Schweiz, die von Alfred Escher (1855) mitbegründet wurde.

Klaus erhielt auch überlappende Master- und PhD-Abschlüsse von der Jesuiten-Universität Fribourg, Schweiz (1962-67). Diese Jesuiten haben zahlreiche Globalisten der Pilgrims Society wie den britischen Zionisten Chaim Azriel Weizmann; Basil Hume, Erzbischof von Canterbury; und Juan Carlos, König von Spanien.

Zusammen mit anderen britischen Zionisten entwickelte Weizmann Aceton, das im Ersten Weltkrieg in Korditsprengstoffen für die britische Kriegsindustrie verwendet wurde  Sir Alfred M. Mond , Präsident von Imperial Chemical Industries (ICI) und Schießpulver – ein Gründungsmitglied der Pilgrims Society (1902). Er gründete auch das von Lord Victor Rothschild finanzierte Weizmann-Institut, das die biologische Forschung koordinierte, die eng mit dem Entwickler des Coronavirus-Patents verbunden ist (US-Patent Nr. 10.130.701, erteilt am 20. November 2018) – Das Pirbright-Institut (Großbritannien) . Tatsächlich hat Pirbright viele Biotech-Studien in Israel getestet, so die kürzlich freigegebene Korrespondenz von DR. Sydney Brenner Viktor Rothschild.

1966-67 wurde Klaus für seine Harvard-Pflege nach Boston versetzt. Er erhielt einen Master-Abschluss in öffentlicher Verwaltung von der John F. Kennedy School of Government. Dort gibt er zu, mit dem engeren Kreis der Pilgrims Society Henry Kissinger und John K. Galbraith zusammenzuarbeiten. Galbraith und Kissinger spielten die Hauptrolle in den Strategien und Taktiken des Weltwirtschaftsforums.

Im Auftrag der Kissinger's Pilgrims Society wurde Klaus Schwab ab 1971 mit der Organisation des Europe Management Forums beauftragt.

Ab 1965 begann das US-Energieministerium mit der Finanzierung der Entwicklung von Atomwaffen in Südafrika (sprich: britisch kontrolliert).

Neu entdeckte Informationen für dieses streng geheime Programm zeigen, dass Sulzer-Escher-Wyss kritische Komponenten für die Anreicherung einer zündenden Atombombe lieferte, angeblich für die Südafrikaner. Anscheinend brauchten ihre geschätzten Elefantenherden Schutz.

Nukleare Kriegstreiber (KLAUS SCHWAB & SEINE GOLDWÜRDENDEN FAMILIEN) BEHERRSCHEN DIE WELLE

Klaus' erster Job nach dem Studium war die Leitung einer Fusion von 10.000 Mitarbeitern von Escher-Wyss AG und Sulzer AG. Jetzt wissen wir, dass diese Unternehmen und ihre Familien miteinander verbunden waren und dies nur eine Schaufensterdekoration war. Dies geschah, als Sulzer spezielle Dichtungen für Kompressoren und Turbinen nach Südafrika verschiffte. Später sanktionierte der Schweizer Flüchtling Marc Rich Südafrika für diese geheime Atomclique der Pilgrims Society.

„SCHWABS SULZER, ESCHER WYSS UNTERNEHMEN GEHÖREN WELTWEIT ZU DEN TOP-LIEFERANTEN VON NUKLEAREN TURBINEN- UND ANREICHERUNGSTECHNOLOGIEN“

Siehe auch: 7 WENIG BEKANNTE FAKTEN ÜBER #THEGREATRESET MASTERMIND KLAUS SCHWAB

Wer ist jetzt ein Nazi?https://commonsensetv.nl/rutte-en-het-world-economic-forum/

Wer ist Klaus Schwab?

VVD, PvdA, D66 und CDA unterstützen The Great Reset: "Besser zurückbauen"


Teile unsere Artikel und breche die Zensur
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Teile diesen Artikel!

Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
24 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
nl Dutch
X
24
0
Wie reagieren Sie darauf?x