Mann verrückt und übel von neurologischen Schäden nach AstraZeneca Injektion

Ein Mann aus Indien, der während der Teilnahme an der dritten Testphase des AstraZenena-Mittels freiwillig eine Koronaimpfung im Arm hatte, reicht jetzt eine Klage ein.

Der 40-jährige Mann aus Chennai fordert Schadensersatz in Höhe von 5 Mrd. Rupien (676.000 USD) von der Serum Institut von India (SII) weil er eine hat neurologische Anomalie entstanden ist.

Der Schaden verursachte wahnsinniges Verhalten bei dem Mann. Zehn Tage nach Erhalt des von AstraZeneca und der Universität Oxford entwickelten Covishield-Schusses erbrach er sich auch ohne Unterbrechung.

Ihm war zuvor gesagt worden, dass die Impfung bereits stattgefunden hatte sicher war.

Der Mann fordert auch vor Gericht sofortig Schließung des von AstraZeneca und der University of Oxford orchestrierten SII-Meerschweinchen-Testpanels und wo 1.600 Menschen in Indien nehmen teil.

Mit heftigen Kopfschmerzen und Schimpfen wurde er erbrochen und ins Sri Ramachandra Krankenhaus gebracht.

Dort wird behauptet, dass die Beschwerden des Opfers nicht verursacht durch das Impfprogramm.

"Und außerdem ist der Mann jetzt zurück in der Küche.", Sagen die Ärzte:

"Er sollte ein bisschen mehr Vitamin B und D nehmen, das wird ihm gut tun."

Die Frau des Labortiers berichtet jedoch, dass ihr Ehemann dies immer noch tut seltsam tut und kann nicht mehr gehen werk zu gehen.

Vergangenheit September Das SII AstraZeneca Test Center wurde auch für eine Weile geschlossen wegen schwerwiegender Nebenwirkungen nach dem 'Stoß aus der Hölle'

Quelle

Anwalt Dershowitz: Es gibt kein Recht, die Impfung abzulehnen: Die Regierung taucht mit NEEDLE in Ihren Arm

SIE WOLLEN UNSER SPRAYEN!

Katastrophe! Impfstoff aus Fauci 20% 'SCHWERE VERLETZUNG'

1 1 Vorbau
Artikelrezension
Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
nl Dutch
X
0
Wie reagieren Sie darauf?x