Mit freundlichen Grüßen Unabhängige Nachrichten & Meinungen

Anwalt gegen Sperrung GESCHLOSSEN in psychiatrischer Klinik

Die Anwältin Beate Bahner, die letzte Woche die Barrikaden bestiegen und eine Klage gegen SHUTDOWN in Deutschland eingereicht hatte, wurde am Sonntag gegen 19.15 Uhr von der Polizei festgenommen.

Beate Bahner machte die Nachricht, weil sie eine Klage gegen die Sperrung in Deutschland einleitete. (Quelle)

Unter anderem brachte sie folgende Motive mit:

"Maßnahmen von Bund und Ländern sind FLAGRANT VERFASSUNGSLOS und verletzen eine Vielzahl von Grundrechten der deutschen Staatsbürger in einem bisher nicht gekannten Ausmaß."

"Dies ist weder durch die Entwicklung der Zahlen gerechtfertigt, weder durch Studien noch durch frühere Erfahrungen."

Die Richterin lehnte ihren Antrag sofort ab. Nicht substanziell genug. (Quelle)

Lesen Sie den vorherigen Artikel über die Klage, die Beate hier eingereicht hat:

Anwalt leitet Klage gegen Sperrung ein

So erklärt Beate selbst, was mit ihr passiert ist, als sie eingesperrt wurde. (Quelle):

Sie war im Parkhaus, wo sie ein stehendes Auto mit mehreren Personen davor bemerkte. Beate Bahner hatte das Gefühl, dass etwas nicht stimmte, und versteckte sich zehn Minuten lang hinter einem Auto.

Dann fing sie an zu rennen.

Sie rannte aus dem Parkhaus und rief ihre Sekretärin an, um sie abzuholen und zuerst die Polizei zu rufen. Aber die Sekretärin erschien nicht.

Sie sprach Passanten an und bat sie, die Polizei zu rufen. Beate bereute dies bald, als sie feststellte, dass sie derzeit ein Staatsfeind ist.

Beate Bahner bog um die Ecke und mehrere Beamte kamen ihr entgegen.

Sie fragten sie: „Wofür hast du die Polizei gerufen? Wovor hast du Angst? Was glaubst du, wofür wirst du verfolgt? “

Dann legten sie ihre Handschellen an und sie wurde in den Gaunerwagen genommen.

An dem Ort, an dem sie ankam, waren vier Beamte und drei Krankenschwestern anwesend. Ein Arzt war ebenfalls verfügbar.

Da einer der Beamten anscheinend nicht glaubte, dass Beate Bahner sich schnell genug setzen wollte, warf er sie zu Boden, packte ihren Kopf mit beiden Händen und schlug ihren Kopf einmal hart auf den Steinboden

Niemand sagte etwas.

Beate weigerte sich, eine Maske aufzusetzen: Wofür sollte ich eine Maske brauchen?

Der Arzt fragte sie dann, warum sie sich verfolgt fühle.

Sie wurde in eine kleine Zelle gebracht, in der sie auf einer Matratze liegen konnte.
Es gab kein Wasser und keine Toilette.
Auch keine Seife oder Handtuch.

Sie hätte fast gedacht, sie wäre in Guantánamo Bay gelandet.

Beate hatte Durst, aber sie bekam kein Wasser. Sie durfte auch keinen Anwalt anrufen.

Sie war die ganze Nacht in dieser Zelle eingesperrt. Später bekam sie einen Topf zum Urinieren, der bald überflutet wurde.

Beate Bahner wollte die Zelle verlassen, aber die Krankenschwester hielt sie gewaltsam auf.

Es stellte sich heraus, dass sie sich in einem neu errichteten, streng bewachten psychiatrischen Gefängnis befand. Eine, von der Bahner als Anwalt nichts wusste.

Wie eine schwere Kriminelle bekam sie morgens Frühstück, aber keinen Tisch oder Stuhl. Sie musste es auf ihrer Matratze essen: "Weil du hier isoliert bist".

Der Leiter der Psychiatrie zwang sie, eine Maske zu tragen, wenn nicht, durfte sie nicht zum "reguläre Abteilung".

Beate Bahner stimmte zu.

Er fragte auch, ob sie bereit sei, 6 Wochen lang freiwillig in die psychiatrische Klinik aufgenommen zu werden, was Bahner ablehnte. Sie wollte zuerst eine Gerichtsentscheidung sehen.

Fast 24 Stunden nach ihrer Verhaftung bekam Beate Bahner tatsächlich eine 'Aktualisierung': Ein schönes großes Zimmer, sie kann um 16.00 Uhr duschen, sie kann ihr Handy benutzen und ein Freund kann ein paar Bücher mitbringen.

Sie muss in ihrer Zelle und im Gebäude eine Mundmaske tragen.

Insgesamt befinden sich ungefähr 25 Personen auf der Station, darunter 4 weitere psychiatrische Patienten, darunter eine 28-jährige schwer depressive Frau.

Die Krankenschwestern sind laut Beate Bahner süß und nett. Besuche sind verboten, weil sie versichert ist.

Sie schickte das Obige per Sprachnachricht an ihre Schwester.
Sie sagt, dass sie mit ihrer größeren Zelle ziemlich zufrieden ist, aber die graue Realität ist viel, viel, viel, viel, viel schlimmer, als sie sich jemals hätte vorstellen können.

Mit Lügen und Täuschungen über ein Killervirus ist Deutschland ein Polizeistaat geworden, ein repressives Regime. Eine, in der Mao Zedongs China verblassen wird.

Mit Lügen und Täuschungen über ein Killervirus ist Deutschland ein Polizeistaat geworden, ein repressives Regime. Eine, in der Mao Zedongs China verblassen wird.

„Niemand hat mir geholfen, als ich verhaftet wurde. Nur ein Passant, ein Junge mit Dreadlocks, fragte, was ich falsch gemacht habe, um so behandelt zu werden. “

„Steh auf, hier wirken böse Mächte. Etwas tun!!"

Sagte Beate Bahner.

Sprachnachricht Beate Bahner:

 

Die Medienpolizei bestätigt, dass Beate Bahner in die Klinik gebracht wurde.

Bild schreibt:

Sie forderte eine landesweite Demonstration und erklärte, die Deutschen hätten das "Recht zu widerstehen". Die Staatsanwaltschaft Heidelberg hat eine Untersuchung eingeleitet. Sie wird verdächtigt: öffentlicher Aufruf zu illegalen Handlungen. “ (Quelle)

T-Online über die Situation: (Quelle) (Quelle)

Die Einschränkungen der persönlichen Freiheit und des öffentlichen Lebens während der Corona-Krise gehen für einige Anwälte zu weit. Ein Anwalt aus Heidelberg (Beate) protestierte ebenfalls und wurde nun von der Staatssicherheit besucht.

Was die Polizei anscheinend als eins sah "Störung der öffentlichen Sicherheit" ist ein offener Brief von 19 Seiten im A4-Format. Darin erklärt Bahner ihre dringende Bitte an das Verwaltungsgericht Baden-Württemberg, die Koronabeschränkungen im Bundesland aufzuheben.

Sie ruft dort auch an, um Demonstrationen zu registrieren. Die Corona-Bestimmungen waren "Offensichtlich verfassungswidrig" en "Unwirksam" und so umfangreich, dass ein Widerspruchsrecht gemäß Artikel 20 Absatz 4 des Grundgesetzes bestand. Niemand muss sich mehr an diese Verbote halten, heißt es in ihrer Erklärung.

Das Gericht sagte: "Die Gefahren für Leib und Leben überwiegen die Einschränkungen der persönlichen Freiheit."

Berliner Anwalt Niko Härting:  "Ich sehe die Aussage als akzeptable Rede und bin besorgt über unsere Rechtsstaatlichkeit, weil sie Dissens, Übertreibung und hysterische Ansichten ertragen soll."

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft gehen gegen einen Anwalt vor, der der Ansicht ist, dass die aufgrund der Corona-Krise ergriffenen Maßnahmen stark übertrieben sind und von dem gesprochen wird "Coronoia" (wie Paranoia) und es "Größter Rechtsskandal" in der Geschichte der Bundesrepublik.

Die Staatssicherheit kam am Mittwoch in die Anwaltskanzlei Bahner. Nach Angaben der Heidelberger Staatsanwaltschaft wird untersucht, ob Bahner auf seiner Website öffentlich eine unerlaubte Handlung gefordert hat. Es fordert Opposition gegen die Corona-Vorschriften und Demonstrationen

Bahner schrieb dann, dass sie "Leider konnte die liberal-demokratische Grundordnung in Deutschland (…) den schlimmsten globalen Angriff und die blitzschnelle Etablierung der unmenschlichsten Tyrannei, die die Welt je gesehen hat, nicht retten."

Die Polizei bat auch "Vorübergehende Schließung" von ihrer Website

Ein Ionos-Sprecher bestätigte T-online.de am Donnerstagabend, dass die Mannheimer Polizei dies beantragt hatte "Vorübergehende Schließung" om "Um die bestehende Störung der öffentlichen Sicherheit zu beseitigen".

Ionos kam dem nach, nachdem er von Anwälten untersucht worden war. Die Seite war jedoch in der Nacht am Freitag wieder zugänglich. Der Sprecher konnte dies zunächst nicht erklären.

Video Bestätigung Aufenthalt Beate in der psychiatrischen Einrichtung:

Quellen:

POLIZEI HINWEIS:
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/4571083

MEDIA:

https://www.bild.de/regional/frankfurt/news-inland/corona-anwaeltin-beate-bahner-in-psychiatrie-gebracht-sie-wollte-vors-verfassung-70024242.bild.html

https://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-nach-aufruf-zu-corona-demo-heidelberger-anwaeltin-in-psychiatrischer-einrichtung-update-_arid,508747.html

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_87699240/corona-polizei-bringt-coronoia-anwaeltin-beate-bahner-in-die-psychiatrie-.html

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_87685030/kritik-an-corona-massnahmen-ermittler-sperren-homepage-von-coronoai-anwaeltin.html

 

Teile diesen Artikel!

Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
3 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
nl Dutch
X
3
0
Wie reagieren Sie darauf?x