CommonSenseTV Werden Sie real!

Unterstützen Sie die echten Neuigkeiten!

Unser Facebook, Twitter und Telegramm

Antifa-Extremisten misshandeln unschuldige Frauen in ihren eigenen Häusern

Deutsche Antifa-Extremisten drangen in die Wohnung einer Maklerin ein und schlugen sie zusammen.

Dies ist Teil ihrer edlen Handlung: "Krieg gegen die Entwicklung von Luxusapartments in Leipzig."

Andreas Loepski ist der Sprecher der Leipziger Polizei. Er sagte, dass zwei der extrem linken Bande Die 34-jährige Frau schlug sich mehrmals ins Gesicht, nachdem sie ihre Wohnung gewaltsam betreten hatte.

Dies geschah am vergangenen Sonntag um 19 Uhr BILD.

Loepski sagte auch, dass sie die Wörter hatte: "Tschüss! Grüße aus Connewitz! “ schrie, als sie die Wohnung verließen.

Connewitz ist ein sogenannter linker Stadtteil. Ein Ghetto.

In der Tat. Neben No-Go-Zonen wegen Islamisierung Wir haben auch No-Go-Zonen voller verließ Landsleute. Also zwei Megaprobleme.

Dies sind Viertel, in die niemand einfach so eintreten kann und in denen alle Gebäude und Geschäftsräume oft besetzt sind. Der Abfluss der Gesellschaft lebt hier. "Leute", die sich angeblich gegen die Faschisten. Wer auch immer das sein mag.

Antifa selbst erfüllt die Liste der Merkmale des Faschismus.

Sie kämpfen gegen einen nicht existierenden Feind, um über die von ihnen verursachte Gewalt zu sprechen. Die Gruppe besteht größtenteils aus arbeitslosen Verlierern, die gerne Gewalt anwenden und Lärm machen. Es gibt keine Argumente. Sie haben ihre Gesichter bedeckt und sind nicht zugänglich.

Nach Meinung vieler ist es eine gefährliche kriminelle Vereinigung und viele fragen sich, warum Antifa nicht verboten ist. Aber selbst nach 60 solchen „Vorfällen“ wird dies unseren derzeitigen Führungskräften nicht passieren.

Lesen Sie auch diesen Artikel:
https://commonsensetv.nl/extreem-linkse-demonstranten-verwonden-19-politieagenten/
Es geht um den anderen Vorfall mit Antifa in Deutschland in der vergangenen Woche in Berlin, bei dem dank Antifa 19 verletzte Agenten entfernt wurden, von denen 3 schwer verletzt wurden.

Dieses Foto wurde in der linken Nachbarschaft aufgenommen Rigaer Straße in Friedrichshain in Berlin.

Antifa hat kürzlich alles versucht, um den Bau der Wohnungen zu sabotieren.

Im vergangenen Monat haben extrem linke Antifa-Mitglieder zwei Kräne in Brand gesteckt. Ergebnis: 10.000.000 € Schaden.
Quelle: https://vertikal.net/en/news/story/33931/crane-arson—terrorist-attack

Dutzende Bagger wurden ebenfalls in Brand gesteckt.

Diesmal plante Antifa zum ersten Mal, in die Wohnung einer unschuldigen Frau zu gehen, um sie mit Gewalt herauszunehmen. Zumindest heißt das Burkhard Jung. Bürgermeister von Leipzich.

Die Reaktion des Sozialdemokraten Jung:
„Eine Linie wurde überschritten. Die linken Aufständischen verbergen nicht einmal mehr, dass sie eine wehrlose und unschuldige Frau angreifen. “

in:
"Die Idee, dass diese extrem linke Gruppe immer behauptete, sie würde nur Gewalt gegen Institutionen anwenden, aber niemals gegen Menschen, entpuppt sich als Lüge."

Es scheint, dass dieser Bürgermeister Burkhard Jung in den letzten Jahren unter einem Felsen gelebt hat. Wie viele unserer westlichen Führer. Auf weltweiter und lokaler Ebene.

0 0 Abstimmung
Artikelrezension

Komm zu unserem Telegrammkanal

Folgen Sie uns auf Twitter und Facebook

Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
6 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
Dutch NL English EN French FR German DE Spanish ES
6
0
Wie reagieren Sie darauf?x
Zurück nach oben