Mit freundlichen Grüßen Unabhängige Nachrichten & Meinungen

Halte uns in der Luft, um für die Freiheit zu kämpfen

Europäische Union: Vertragsverlängerungsverhandlungen zwischen Pfizer und BioNTech

Teile unsere Artikel und breche die Zensur
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Zusätzliche Lieferungen können die vorübergehende Verzögerung der Lieferungen von Johnson & Johnson teilweise ausgleichen. Das US-amerikanische Pharmaunternehmen gab gestern bekannt, dass es die Lieferungen proaktiv verzögert, nachdem die USA pausiert hatten, als sechs Fälle von Blutgerinnseln ans Licht kamen. Es ist derzeit unklar, wann Johnson & Johnson die Lieferungen wieder vornehmen wird. Ursprünglich war geplant, dass J & J im zweiten Quartal 55 Millionen Dosen liefern würde

Extrabestellung

Der Johnson & Johnson-Impfstoff, der dieselbe Basistechnologie wie AstraZeneca verwendet, hat diese Woche einen Haken bekommen, als die US-Aufsichtsbehörden bei der Verabreichung von Johnson & Johnson-Impfstoffen pausierten. Lieferungen in die EU wurden ausgesetzt.

AstraZeneca hätte in diesem Jahr das Arbeitstier der EU-Impfkampagne sein sollen - ein billiger und leicht zu transportierender Impfstoff gegen die Pandemie. Dennoch sagte die EU, dass von den 120 Millionen für das erste Quartal versprochenen Dosen nur 30 Millionen abgegeben wurden und von den erwarteten 180 Millionen nur noch 70 Millionen im zweiten Quartal abgegeben werden sollen.

Aufgrund dieses Mangels ist die EU unter Druck geraten, da sie zwar ein bedeutender Hersteller und Exporteur von Impfstoffen ist, ihre Impfungen jedoch nicht einmal in die Nähe des britischen und US-amerikanischen Niveaus bringen kann.

Da in diesem Quartal bereits 200 Millionen Dosen von Pfizer / BioNTech für die EU reserviert wurden, werden die zusätzlichen 50 Millionen Lieferungen insbesondere von EU-Ländern begrüßt, die mit Lieferverzögerungen und Bedenken hinsichtlich "seltener Blutgerinnsel" konfrontiert sind, die möglicherweise mit dem Impfstoff Oxford / AstraZeneca zusammenhängen .

Von der Leyen sagte, die EU werde Verhandlungen über den Kauf von 2023 Milliarden Dosen des Pfizer / BioNTech-Impfstoffs bis 1,8 aufnehmen.

"Das bedeutet, dass nicht nur die Herstellung der Impfstoffe, sondern auch alle wesentlichen Komponenten in der EU stattfinden werden", sagte von der Leyen.

Von der Leyen zeigte volles Vertrauen in die Technologie des Pfizer / BioNTech-Impfstoffs, die sich von der des Oxford / AstraZeneca-Impfstoffs unterscheidet.

Der Wirkstoff im Pfizer / BioNTech-Bild ist Messenger-RNA oder mRNA, die die Anweisungen für menschliche Zellen enthält, ein harmloses Stück des Coronavirus zu konstruieren, das als Spike-Protein bezeichnet wird. Das menschliche Immunsystem erkennt das Spike-Protein als fremd und kann so nach der Infektion eine Reaktion gegen das Virus aufbauen.

AstraZeneca's wird mit einem gemacht Erkältungsvirus dass das Spike-Protein-Gen in den Körper gelangt. Es ist eine völlig andere Form der Produktion: Lebende Zellen in riesigen Bioreaktoren züchten das Erkältungsvirus, das extrahiert und gereinigt wird.

Wolfgang Ischinger (lr), Ursula von der Leyen und Bill Gates auf der Münchner Sicherheitskonferenz

Von der Leyen sagte, Europa brauche eine Technologie, die die Immunität stärken, auf neue Varianten abzielen und schnell und massiv Impfstoffe herstellen kann. "MRNA-Impfstoffe sind ein klares Beispiel dafür", sagte sie.

Die geplanten Verhandlungen mit Pfizer haben unklar gemacht, ob die EU noch an möglichen neuen Verträgen mit AstraZeneca arbeitet. "Weitere Verträge mit anderen Unternehmen könnten folgen", sagte von der Leyen.

Ursula von der Leyen, voorzitter van de Europese Commissie, legt een verklaring af na een bijeenkomst van het college van commissarissen op het hoofdkantoor van de EU in Brussel, op 14 april 2021. (John Thys / Pool via AP)

Schließlich gab von der Leyen auch bekannt, dass inzwischen in der gesamten Europäischen Union 27 Millionen Impfstoffe verabreicht wurden. XNUMX Millionen Europäer wurden bereits vollständig geimpft. „Das ist ein Meilenstein, auf den wir stolz sein können“, sagt Von der Leyen.

Was ich hier auch erwähnen möchte ist, dass es Zufall möchte, dass Donald Trump einen ziemlich seltsamen Kommentar zur Aussetzung des Johnson & Johnson-Impfstoffs abgibt: Der frühere Präsident Donald Trump kritisierte die Entscheidung in einer Erklärung und sagte, er glaube, sie sei aus "möglicherweise politischen Gründen" eingestellt worden, wie die Food and Drug Administration sagte Die Drug Administration hat mehr "Liebe zu Pfizer".(siehe Art.)

 

 

Der Pfizer BioNtech-Impfstoff verursacht eine Gesichtslähmung

 

 


Teile unsere Artikel und breche die Zensur
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Teile diesen Artikel!

Abonnieren
Abonnieren Sie
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
3 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
nl Dutch
X
3
0
Wie reagieren Sie darauf?x