Mit freundlichen Grüßen Unabhängige Nachrichten & Meinungen

Bauernweisheit.

bäuerliche Weisheit

Wie wir uns gewöhnt haben, ist es wieder einmal die Regierung, die bei ihrer Aufgabe versagt. Was wir jetzt auch immer häufiger sehen, ist, dass die Bauern wieder den Staffelstab in die Hand nehmen. Unsere Bauernfreunde bringen dem Hasenhaufen in Den Haag noch einmal die Bedeutung des Wortes bei, das sie gerne im Repräsentantenhaus verwenden. Das Wort, das alle guten Politiker übereinander donnern, um es oft genug zu predigen. Solidarität, wir müssen es gemeinsam tun! Bladieblabla Ich würde mich wundern, wenn dieser Haufen von Paphirnköpfen das Wort überhaupt buchstabieren könnte.

Jedenfalls zeigen sich die Bauern wieder von ihrer besten Seite und beweisen einmal mehr, aus was für einem Stoff sie gemacht sind. Der Bauer ist steif? Keine Ahnung, meiner Meinung nach ist der Bauer auf jeden Fall hartnäckig, ehrenhaft, entscheidungsfreudig, stark und ein hervorragender Problemlöser. Das beweisen sie im nächsten Video erneut.

Diese Entschlossenheit zeigt noch einmal deutlich, wo die Siegermentalität ist und wo nicht. Vor allem nicht an den Wassertafeln. Wie wir Anfang dieser Woche über ihre abscheuliche Leistung in Bezug auf das Deichmanagement diskutiert haben (siehe Artikel Es ist sinken oder schwimmen!). Ist dieses Video ein weiterer überzeugender Beweis für das Scheitern des vom Steuerzahler finanzierten (anderen) mangelhaften Produkts der Regierung! Nicht nur die Wasserverbände sind als Abfallprodukt zu betrachten, das Steuergelder verschlingt, sondern auch die sogenannten „Sicherheitsregionen“. Bitte werfen Sie einen Blick auf den folgenden Artikel, der gestern Abend vom Limburger gepostet wurde.
Wasserverband sah extremes Hochwasser in Valkenburg voraus

Es versteht sich von selbst, dass wir in diesem Missmanagement immer mehr erkennbare Muster sehen. Ich persönlich kann daher nur schlussfolgern, dass unsere Bauern, aber auch Fischer, die „Kanarienvögel in der Mine“ sind, wie Thierry Baudet es so schön formuliert hat.
Ein Mann, der wie kein Zweiter immer den Finger auf den wunden Punkt zu legen weiß, ist kein Geringerer als Rypke Zeilmaker. Im obigen Artikel (Sumpf oder ertrinken) hat mich ein Leser auf das klärende Video aufmerksam gemacht, in dem Rypke das Problem noch genauer erklärt. Und das macht er gut, deshalb hier noch ein Hinweis auf das entsprechende Video.

Aber es gibt auch gute Nachrichten!

Heute früh hörte ich im Gelderland-Radio wieder ein typisches Beispiel für die Bauern-Mentalität, die Schultern unter die Räder zu nehmen. Landwirte und LKW-Fahrer aus Achterhoek engagieren sich derzeit selbstlos für ihre Mitbauern und Pferdezüchter im vom Wasserschaden betroffenen Limburg, aber auch in Belgien. Heute fahren beispielsweise eine beträchtliche Anzahl von LKWs ein und aus, die Raufutter wie Stroh- und Heuballen anliefern. Die armen Tiere in den betroffenen Gebieten werden wahrscheinlich vorerst wenig zu grasen haben, daher werden diese Vorräte dringend benötigt! Siehe auch den Link unten für den Artikel des Senders Gelderland.
Bauern aus dem Achterhoek helfen Kollegen in Limburg.

Und es gibt noch mehr! Da ich nicht nur darüber schreiben möchte, wie und warum wir uns die Schlinge um den Hals legen, möchte ich diesem Artikel auch einen Hauch Optimismus hinzufügen. Es ist wichtig, dass sich die Landwirte gegenseitig unterstützen. Aber nicht nur das, wie Baudet in seiner Rede betont, ist es wichtig, dass wir als Bürger auch neben, für und hinter unseren Bauern und Fischern stehen. Und wie ich bereits schrieb, sind Landwirte ausgezeichnete Problemlöser und haben uns Bürgern mehrere Werkzeuge an die Hand gegeben, um tatsächlich etwas beizutragen. Danke an den Artikel von Autorkollege S.de Roon mit seinem Artikel Rette den Bauern. Ich habe die Telegram-Gruppe zum ersten Mal gesehen Holen Sie es sich lokal. Natürlich bin ich sofort Mitglied geworden und habe ein komplettes Sortiment an solchen "Griffen" bemerkt. Es gibt wirklich zu viele, um sie im Moment zu erwähnen, daher würde ich jedem, der dies liest, raten, selbst zu sehen, was er nicht finden kann. Vorerst möchte ich die folgende Website kurz erwähnen.

So bin ich auf der fantastischen Website gelandet via, via www.boerschappen.nl. Diese Seite bietet verschiedene Möglichkeiten, Produkte von einem breiten Netzwerk von Landwirten, Gärtnern und Fischern aus unserem eigenen Boden zu kaufen. Sie bieten auch handliche Komplettboxen mit sehr komplettem Inhalt, die dich mehr oder weniger vor dem endlosen Supermarkt-Terror bewahren! Wenn Sie Mitglied werden, erhalten Sie auch ab und zu eine E-Mail mit einem Sonderangebot. Zum Beispiel habe ich diese Woche ein Angebot erhalten, x Anzahl Flaschen Kirschsaft vorzubestellen. Damit soll ein betroffener Obstbauernhof unterstützt werden, der aufgrund der starken Regenfälle nur 10 % seiner Kirschernte nutzen kann. Diese Art von Aktion schafft eine wunderbare „Jeder profitiert“-Situation. Dem betreffenden Obstbauern wurde geholfen, der Verbraucher hat ein schönes Produkt und vor allem ein gesundes Produkt (das das Immunsystem unterstützt) und nicht zuletzt. Mit solchen Aktionen und Plattformen können wir uns massenhaft gegen die Great-Reset-Creeps und gierigen Supermärkte stellen und endlich anfangen, diese Grenze zu ziehen.

Lassen Sie uns kreativ sein wie alle in diesem Artikel erwähnten Menschen, die alle auf ihre eigene Weise innovativ sind. Nehmen wir auch ein Beispiel für die echte Solidarität, die ich in diesem Artikel zu zeigen versucht habe. Lassen Sie uns eine Front bilden.
Genug ist genug!!!

Teile diesen Artikel!

Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
7 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
nl Dutch
X
7
0
Wie reagieren Sie darauf?x