BESSER ZURÜCKBAUEN?!?! - Teil 1

EINLEITUNG

Innerhalb eines Jahres hat das Regime alles in Stücke geworfen, was uns im März 2020 noch am Herzen lag. Ich sage "war immer noch süß". Denn jetzt ist der Anteil der Bevölkerung, der sich noch an das erinnern kann, was uns lieb war, buchstäblich dezimiert worden. Die Windeln (der windeltragende, sklavische Mob) haben diese Grundwerte längst vergessen und klammern sich vergeblich an ihre völlig imaginären Retter.

Hinter der riesigen Nebelwand, die den Titel Koronapandemie trägt, ist alles Wertvolle gründlich ruiniert; Bürger- und Menschenrechte, Bildung, Pflege, Wirtschaft, Kultur, normale menschliche Beziehungen. Aber jetzt, da der Schiefer anscheinend sauber gefegt wurde, muss unter dem unwahrscheinlichen Motto Build Back Better an einer glorreichen neuen Zukunft gearbeitet werden.

       Allein die Tatsache, dass sie einen englischen Begriff dafür verwenden, ist natürlich verrückt. Aber 'Rekonstruktion zusammen' klingt wahrscheinlich zu banal, zu typisch niederländisch, auch ... normal. Diese altmodische niederländische Haltung, nur verrückt zu machen, passt natürlich nicht dazu größenwahnsinnige machtgierige Menschen in Den Haag. Ihr Motto lautet eher "Verrückt werden, es gibt schon genug normale Leute". Gut an sich, aber lass mich einfach raus, oder?

Und besser? Wer denn? Für Politiker, die immer mit mehr Macht zufrieden sind? Für Big Tech, Big Pharma, für die Banken? Oder für den einfachen Mann und die Frau auf der Straße, die immer der Hase sind und für den ganzen "Dreck" der Politik bezahlen? Vor März 2020 waren die Niederlande vollkommen lebenswert. Gab es Raum für Verbesserungen? Bestimmt. Also nochmal, für wen dann?

Wer hat es eigentlich gebaut?

Wenn Sie sich Build Back Better genauer ansehen, kann es nicht anders sein als im März 2020, so die Befürworter dieser „Zukunftsvision“, ein Chaos in unserem Land und anscheinend hat nichts funktioniert.

Ich weiß nicht, wie ich das bei Ihnen zu Hause machen soll, aber zu Hause halten wir uns an das Motto: "Wenn es nicht kaputt ist, muss es nicht repariert werden". Ein Beispiel. Wenn ich einen kleinen Rahmen habe, in dem ein Teil verrottet ist, reiße ich nicht den gesamten Rahmen ab und platziere einen neuen Rahmen. Ich werde es reparieren. Außer wenn es völlig faul ist. Aber dann habe ich die Wartung jahrelang vernachlässigt und ich kann nicht anders, als besser wieder aufzubauen.

Anscheinend gilt dies auch für unsere Gesellschaft, wenn Sie dem Regime glauben müssen; irreparables Stück aufgrund jahrelanger überfälliger Wartung. Sonst musst du nicht mit Build Back Better scheißen, oder? Dies war bereits vor März 2020 der Fall, wenn wir es glauben müssen. Weil du in einem Jahr nicht von einem faulen Ort zu einem völlig faulen Fenster gehst, oder? Die große Frage ist natürlich, warum alle "Fensterrahmen" plötzlich völlig verfault sind.

Politiker landen wegen ihrer Wahlversprechen auf dem Plüsch. Sie werden dies, sie werden das, in der Zukunft so und so in der Zukunft. Und wie wird das passieren? Nun, natürlich durch ihre persönliche Intervention. Stimmen Sie für mich, dann wird es gut.

Unter der Annahme, dass diese Behauptung richtig ist, dass das persönliche Eingreifen von Politikern unsere Gesellschaft prägt, ist die Politik direkt für alle „faulen Fensterrahmen“ um uns herum verantwortlich. Dies gilt unbestreitbar für die Koronahaufen. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass es vorher auch in vielen Politikbereichen ziemlich durcheinander geraten ist. Und das liegt zweifellos weitgehend an der Politik. Wer macht die Gesetze? Wer zwingt sie auf? Wer setzt sie durch? Wer schließt von sachkundigen Ratschlägen ab, dass eine bestimmte politische Richtung kontraproduktiv ist? Wer manipuliert die Ergebnisse des Wissenschaftlichen Forschungs- und Dokumentationszentrums (WODC) dass das Haus objektiv informieren sollte? Wer schaut bewusst von den negativen Nebenwirkungen all dieser Gesetze und Richtlinien weg? Wer weigert sich, darüber zu diskutieren? Wer streichelt den Würgegriff der politischen Korrektheit? Die Antwort auf all diese Fragen lautet: Politik. Und jetzt wird dieselbe Politik unsere Gesellschaft umgestalten? Sprechen Sie über Größenwahn!

Bauen Zurück Bessere

Schauen wir uns Build Back Better genauer an. Warum? Nun, im Gegensatz zu dem, was Sie beim Investieren hören, gilt die Wertentwicklung in der Vergangenheit für die Leistung von Organisationen und Einzelpersonen. Es ist sehr zweifelhaft, ob das Regime für die von ihnen übernommene Aufgabe gerüstet ist. Immerhin hat Den Haag, die Provinz- und Kommunalbehörden in den letzten Jahrzehnten einige Bastelarbeiten durchgeführt. Ich persönlich sehe keinen konkreten Grund zu der Annahme, dass die Politik in Zukunft besser abschneiden wird.

In einer Reihe von Artikeln erkläre ich die Leistung des Regimes und ihre Großer Steuermann, einschließlich einiger ihrer fehlerhaften Vorgänger, durch eine Reihe von wichtigen Politikbereichen. Mal sehen, wie großartig ihre Leistungen wirklich sind und was wir für die Zukunft ableiten können. Es ist doch ein ziemlicher Anspruch, nicht wahr? Besser zurückbauen. Wenn es nicht so schick und traurig wäre, wäre es ein Lachen.

TEIL 1 - INFRASTRUKTUR UND VERKEHR

Laut TNO ist der Wert unserer Infrastruktur das größte Kapital unseres Landes. Laut TNO ist diese Infrastruktur genauso viel wert wie unsere gesamte Staatsverschuldung. Das bedeutet mehr als 22.000 Euro pro Einwohner und mehr als 45.000 Euro pro arbeitendem Einwohner. Aber mit unserer Infrastruktur stimmt etwas nicht.

Broddelwerk mit Brücken

Ein Beispiel hierfür ist die Merwede-Brücke bei Gorinchem. Der größte Manager unserer Infrastruktur, Rijkswaterstaat, hat im November 2016 die Merwede-Brücken für den Güterverkehr geschlossen. Das ist eine nicht zu unterschätzende Verbeugung; Es war echte Scheiße auf dem Marmor. Weil das Erkennen von Fehlern nicht wirklich in den Genen politisch-administrativer Organisationen verankert ist.

Trotz der Schließung gab es laut Rijkswaterstaat kein Sicherheitsrisiko, aber es gab eine „überfällige Wartung“. Entschuldigen Sie mich? Der größte Infrastrukturbetreiber in unserem Land, der laut Gesetz über den Zustand unseres größten Vermögens wachen muss, hält er das nicht richtig aufrecht? Darüber hinaus ist die Aussage von Rijkswaterstaat wie üblich ein politisch korrektes Märchen. Nach einem Bericht des Büros Berenschot Ab 2019 ist es ein Wunder, dass die Brücke nicht eingestürzt ist.

Die Merwede-Brücke wurde 1961 eröffnet und ist heute 2001 Jahre alt. Aber schon im Jahr 20 (!) War die Brücke mit langen und kostspieligen Staus jeden Tag voll ausgelastet. Bei all den Zählungen, die der Rijkswaterstaat durchführt, hätten sie das aus der Ferne sehen müssen. Und? Maßnahmen ergriffen? Nun, nein. Und die aktuelle Situation, 10 Jahre nachdem die Brücke ihre maximale Kapazität erreicht hat, wird mindestens weitere 2022 Jahre dauern. Die erste Schaufel, die die Brücke ersetzt, wird voraussichtlich 2028 sein. Ob dies erreicht wird, ist die Frage. Voraussichtliche Lieferung 2029/XNUMX. Dann gibt es seit dreißig Jahren (!) Staus für die Merwede Bridge.

Seit November 2016 donnert der Güterverkehr wieder fröhlich über die Merwede Bridge. Die NOS macht dies im Februar 2017 Schlagzeilen Ersetzen Sie die Brücke wird sein. Geschätzte Kosten 389 Millionen. Im Oktober 2017 wird dies bereits reduziert worden sein 56 miljoen angefallen. Die Mennekes im Rijkswaterstaat hatten für einen Moment vergessen, dass sich die Pfeiler aufgrund des Schiffsverkehrs in einem bestimmten Mindestabstand befinden müssen. Und jetzt wird erwogen, die neue Brücke im Zusammenhang mit dem verstärkten Containertransport über Wasser höher zu machen. Dies erfordert höhere Brücken. Der infrastrukturelle Eingriff einer höheren Brücke wird die Kosten enorm erhöhen und die neue Brücke wird viel später geliefert.

Die Betuwe-Linie

Der Betuwelijn, der ihn nicht kennt? Die jahrelange Diskussion, ob er dorthin gelangen sollte oder nicht, ob es Alternativen gab, die vielen Probleme, die mit dem Bau verbunden waren, ob es sich wirtschaftlich auszahlen würde, führten letztendlich zu der Entscheidung, dass er dorthin gelangen musste. 1997 ging der Spaten in den Boden und 10 Jahre später war er fertig. Von der Maasvlakte direkt durch das 'Grüne' Herz bis zur deutschen Grenze, wo die Linie zum deutschen Ruhrgebiet verlängert wird.

Begroting

Die Kosten wurden mit 4,7 Milliarden veranschlagt, aber das waren mehr als 2,5 Milliarden mehr. Der Rechnungshof war über die Qualität der Entscheidungsfindung und die mangelnde Kostenkontrolle „nicht amüsiert“. Darüber hinaus scheinen die Warnungen kurz nach Baubeginn gerechtfertigt zu sein. Die Projektionen von Netelenbos über die erwartetes Wachstum Der Güterverkehr auf der Schiene erwies sich als vollständig Luftfahrräder.

Vertrag, der kein Vertrag ist

Das Ganze stützte sich ziemlich stark auf den Vertrag von Warnemünde, den die Niederlande und Deutschland 1992 geschlossen hatten. Er erklärte, dass die Länder den Ausbau ihres Eisenbahnnetzes koordinieren würden. Dieser Vertrag stellt sich später als Absichtserklärung heraus. In flachem Niederländisch ein toter Vogel. Das Ergebnis war, dass sich die Deutschen, als die Betuweroute in unserem Land fertig war, immer noch glücklich zurücklehnten. Nichts Verbindung Maasvlakte - Ruhrgebiet. Es dauerte bis weit ins Jahr 2019, bis die Deutschen mit der Erteilung von Genehmigungen für den Bau des deutschen Streckenabschnitts begannen. Die erwartete Fertigstellung, 2022, sei "wahrscheinlich nicht erreicht", sagte Dijksma in einer Erklärung kurz zum Haus. 2026 ist das Jahr, das jetzt erwähnt wird.

Folgen

Das Ergebnis ist, dass Güterzüge, die jahrelang auf der Betuwe-Linie verkehren mussten, noch viele Jahre über Noord-Brabant und die Twente-Linie umgeleitet werden, mit all den damit verbundenen Unannehmlichkeiten. Weil Güterzüge wegen ihrer langsameren Geschwindigkeit normalerweise nachts fahren. Sie sind zu langsam, um zwischen dem Passagierverkehr eingeplant zu werden. Der Zeitpunkt könnte nicht ungünstiger sein, aber am 4. März 2020 haben eine Reihe von Aktionsgruppen eine kollektive verfasst offener Brief an die Kammer, dass sie die Unannehmlichkeiten der nächtlichen Güterzüge satt hatten. Diese Menschen arbeiten seit 26 Jahren (!), Um sicherzustellen, dass ihre Nachtruhe nicht strukturell gestört wird. Die Ministerin (Nieuwenhuize) verspricht, dass sie sich darum kümmern wird. Es wird jedoch erwartet, dass sich die Situation mindestens bis 2026 fortsetzt. Fast 40 Jahre nach Baubeginn ...

Lassen Sie die Betuwe-Linie segeln

Gab es tatsächlich eine Alternative zur Betuwe-Linie? Auf jedenfall! Denn fast neben dem Gleis befindet sich eine Transportstraße, mit der das Gleis ohne den Bau neuer Strecken nicht mithalten könnte. Nämlich Binnenschifffahrt. Interessengruppen von Skippern boten an, das Problem während der Diskussion über die Betuwe-Linie zu lösen. Immerhin ist die Maasvlakte seit vielen Jahren durch Wasser zuverlässig mit dem Ruhrgebiet verbunden.

Die Gründe für die Wahl der Binnenschifffahrt lagen auf der Hand. Damals gab und gibt es auf den Binnenwasserstraßen viel ungenutzte Kapazität. Darüber hinaus transportiert ein großes 110-Meter-Rheinschiff so viel wie ein Güterzug mit 45 Wagen oder 110 Lastwagen. Ein Drücker mit sechs Lastkähnen kann maximal 16.000 Tonnen Fracht transportieren. Dies sind 440/660 LKWs oder 266 der schwersten Güterwagen oder 8 Güterzüge mit maximaler Länge (± 750 Meter). Für den Containertransport spricht dieses Verhältnis noch mehr für die Binnenschifffahrt. Ein großes Binnencontainerschiff lädt gleichzeitig 500 Container. Und das ohne einen Schubkahn vor dem Kopf, der auch noch ein paar hundert mehr aufnehmen kann.

Die Belästigung durch ein vorbeifahrendes Schiff in die Umgebung ist im Gegensatz zum Güterverkehr auf Straße oder Schiene gleich Null. Darüber hinaus machen die Emissionen pro transportierter Tonne pro Kilometer nur ein Drittel der Konkurrenz aus. (Quelle: Büroinformationen Binnenschifffahrt)

Katastrophale Entscheidung

Trotz überwältigender Gründe gegen die Betuwelijn entschied sich das Kok-Kabinett (Purple I) nicht für eine rationale Entscheidung (Binnenschifffahrt), sondern für ein milliardenschweres Prestigeprojekt, das bis heute unterdurchschnittlich abschneidet. Laut RTLZ fahren bis heute nur zwei Drittel der Anzahl der planmäßigen Züge pro Tag auf der Betuwelijn. Leider müssen die Bewohner in der Nähe des Betuwelijn gebaut werden. Leider für die Natur im Grünen Herzen und in der Betuwe. Leider für die Binnenschifffahrt. Und leider auch nicht zu vergessen, für alle steuerpflichtigen Bürger.

Struktureller Kindergarten mit Infrastruktur

Aber trifft diese Geschichte der Merwede-Brücke und der Betuwe-Linie nicht im weiteren Sinne auf einen Großteil der Infrastruktur in unserem Land zu? Keine oder viel zu spätes Handeln von Politikern? Die Beispiele sind endlos.

Der Willem-Alexander-Tunnel in der A2 bei Maastricht

Seit seiner Eröffnung im Jahr 2016 war (und ist) der Tunnel von Störungen geplagt, die den Straßenverkehr behindern. Die geschätzten Kosten betragen 564 Millionen. Das werden schließlich 847 Millionen. Bereits 2018 erwies sich der Feuerwiderstand des Tunnels als unzureichend. Seltsam, wenn man bedenkt, dass seit 1999 nach dem Brand im Mont-Blanc-Tunnel die Anforderungen erheblich verschärft wurden. Dieses Problem betrifft auch den Gaasperdammertunnel, den Salland-Twente-Tunnel, den Ketheltunnel und den Tweede Coentunnel. Erwartete Kosten danach: 200 Millionen. Übrigens ist der Tunnel in der A73 in der Nähe von Roermond seit seiner Fertigstellung im Jahr 2007 seit Jahren von allen möglichen Problemen geplagt, wurde ebenfalls zu spät geliefert und lag ebenfalls über dem Budget.

Die Nord-Süd-Linie in Amsterdam

Das Projekt war von Anfang an von Problemen geprägt. Im Vorfeld war das Projekt aufgrund der sehr unzureichenden Entscheidungsfindung, der hohen Kosten und der schlechten Finanzierungsgrundlage bereits sehr kontrovers. Die Linie wurde 2018 nach 15 Jahren Bauzeit eröffnet. Der Zeitplan war 2011. Der Tunnel wurde trotz fehlgeschlagener Tests (!) In weichen Boden gebohrt. Tatsächlich hatte sich der Club, der die Tests durchgeführt hatte, aufgelöst, weil das Projektbüro „ohnehin alle Ratschläge ignoriert“. Der Stadtrat Geert Dales wusste es natürlich besser. Das Ergebnis war, dass eine beträchtliche Anzahl von Häusern während des Baus durchbrach. Kostenschätzung: 1,5 Milliarden Gulden (1996), 2,45 Milliarden Gulden (2000). Kosten bei Lieferung: mehr als 3,1 Milliarden Euro.

HSL Süd

Ursprünglicher Liefertermin 2007. Das war 2009. Die Schätzung zu Beginn: 3,4 Milliarden. Das waren 7,3 Milliarden, aber später stellt sich heraus, dass es viel höher ist. Und es hört hier nicht auf, weil die gekauften Züge des Fyra-Konsortiums haben alle Arten von Mängeln.

Die Haager Administratoren haben so viel Aufhebens gemacht, dass eine parlamentarische Untersuchung folgt. Das Feststellungen des Untersuchungsausschusses  sind nicht zart:

  • Unsicherheit über die Aufgabe und Autorität der Regierung gegenüber NS in Bezug auf Eisenbahnen;
  • Es scheint keine ordnungsgemäßen Vereinbarungen zwischen den Niederlanden und Belgien über die Verbindungen zu geben.
  • Die mit dem Projekt verbundenen Risiken wurden nicht richtig dargestellt.
  • Die Parteien (Bundesstaat DDR Niederlande, NS, Rijkswaterstaat) übernehmen keine Verantwortung für ihren Beitrag zum Projekt.
  • Ein Repräsentantenhaus, das schlecht informiert ist, kritisch ist, aber dennoch ständig mit den Plänen einverstanden ist;
  • Die Kosten des Projekts, das laut Ausschuss keines der genannten Ziele erreicht hat: 11 Milliarden Euro.

Groninger Ringstraße

Volgens het Dagblad van het Noorden Rijkwaterstaat hat beim südlichen Ringstraßenprojekt in Groningen große Fehler gemacht. Unsachgemäße Ausschreibungen, unzureichende Ausrichtung und schlechtes Projektmanagement führen zu Kostenüberschreitungen und verspäteter Lieferung. Das Projekt wurde 2016 für 388 Millionen ausgeschrieben. Kurz nach dem Start wurde die Lieferung von 2019 auf 2022 (!) Verschoben. Die Kostenüberschreitung wird auf 700 bis 1000 Millionen (1 Milliarde) geschätzt. Wo die Regierung dem Amsterdamer Stadtrat beim Debakel der Nord-Süd-Linie zu Hilfe kam, scheinen die Nordländer in der Kälte ausgelassen zu sein. Hat jemand etwas anderes erwartet?

Wasserstraßen und Schleusen

Nach Angaben des Skipperverbandes Schuttevaer ist die Instandhaltung von Schleusen und Wasserstraßen sehr schlecht. Unfachmännische Wartung, schnell zunehmende Anzahl von Fehlern, Verstopfungen, verschobene Wartung. Bereits im Jahr 2014 hat die Allgemeine Prüfungskammer kritisiert die überfällige Wartung. Im Jahr 2014 belief sich die überfällige Wartung auf 150 Millionen. Im Jahr 2019 waren es 400 Millionen. Nach Angaben des Rechnungshofs ist dem Repräsentantenhaus keine überfällige Wartung bekannt. Ursache: Der Minister informiert das Haus nicht.

400 Millionen scheinen viel Geld zu sein. Der Bau eines Kilometers neuer Autobahn könnte sich jedoch belaufen 100 miljoen. Vor diesem Hintergrund ist die Investition von 400 Millionen Euro in die 1400 Kilometer des Hauptwasserstraßennetzes ein Kinderspiel.

Schmutz

Leider handelt es sich bei den genannten Artikeln nur um eine kleine Auswahl aus dem Lager, die mit Fehlern und Fehlern in diesem Bereich gefüllt ist.

Es gibt also auch eine andere 'Dreck 'von Schultz . Sie hat über die gelogen Wartungsstatus der Oosterscheldekering. Im Jahr 2013 stellte sich heraus, dass es nach nur 27 Betriebsjahren ernsthafte Wartungsprobleme gab. Wohlgemerkt, ein Minister liegt voll und ganz über den Zustand eines Stückes primär Deich.

Dies ist übrigens nicht das erste Mal, dass sich die Qualität des Damms als unzureichend herausstellt. Im Jahr 2011 schlug Kees Slager, Schriftsteller und ehemaliger Senator, der sich auf Wassermanagement spezialisiert hat, Alarm Deiche in Zeeland.

Oder was ist mit den neuen Triebzügen für NS, den Sprintern ohne Toilette? Bis zu 131 Triebzüge des Typs SLT wurden ohne Toiletten geliefert. Die Installation danach kostet nicht weniger als ... eine pro Toilette eine halbe Million.

Schlussfolgerungen

Alle Beispiele sind nur die Spitze des Eisbergs beim Bau, der Verwaltung und der Instandhaltung der Infrastruktur unter der Leitung der Regierung. Der rote Faden ist klar. Die Regierung ist nachlässig, wenn es um die rechtzeitige Wartung unserer Infrastruktur geht, sowohl nass als auch trocken. Sie reagieren nicht oder viel zu spät auf Entwicklungen. Wenn sie dies tun, stellt sich heraus, dass die Entscheidungsfindung oft durcheinander ist und eher auf magischem Wunschdenken als auf harten, rationalen Grundlagen beruht. Die Schätzungen in Bezug auf Finanzen und Jahr der Fertigstellung sind auf dem gleichen miesen „Niveau“. Und wenn der Affe aus dem Ärmel kommt, haben sie keine Angst davor, klar über den Stand der Dinge zu lügen und ihre Verantwortung weiterzugeben.

Besser zurückbauen…. Die Erfolge aufeinanderfolgender Regierungen in diesem Bereich liegen weit unter der Marke einer vernünftigen Person. Wenn es um unsere materielle Infrastruktur geht, sind die sukzessiven Veränderungen des Rutte-Regimes und damit auch seiner Vorgänger sehr schlecht. Das Ministerium für Verkehr, öffentliche Arbeiten und Wasserwirtschaft, euhh Infrastruktur und Umwelt, Begnadigung, Infrastruktur und Wasserwirtschaft spielt in fast allen Beispielen eine zentrale Rolle. Insbesondere versagt das Departement Rijkswaterstaat immer wieder kläglich.

Besser zurückbauen. Hauptreinigung im Ministerium für Infrastruktur und Wasserwirtschaft; Schnelle Leute raus, Experten darin und machen Qualitätsspezifikationen und geben sie aus, anstatt "kreativ" auszuschreiben (siehe Ergebnisse der parlamentarischen Untersuchung). Oder, wie Herr Fortuyn in seinem Buch "Die Ruinen von acht Jahren Lila" über die versagende Infrastruktur- und Verkehrspolitik sagte: "Nicht gut? Ein Verweis. Immer noch nicht gut? Management raus und ein neues Team rein. ' Und dann ein Team, das weiß, was es tut, geführt von einem inhaltlich sachkundigen und vom Management nachgewiesenen erfolgreichen Chef. Keiner dieser fettigen Flecken, die beim Braten von Fisch wie in den letzten Jahrzehnten aus der politischen Pfanne gespritzt sind.

Im nächsten Teil werden wir untersuchen, ob es den Haager Gebläsen in einem anderen Politikbereich besser geht. Oder nicht.

Ich wünsche dir Freiheit.

Karel Nuks

4.7 22 Abstimmung
Artikelrezension
Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
8 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
Dutch NL English EN French FR German DE Spanish ES
8
0
Wie reagieren Sie darauf?x