Mit freundlichen Grüßen Unabhängige Nachrichten & Meinungen

Coca Cola an die Mitarbeiter: "Sei nicht zu weiß!"

Coca Cola gegen Mitarbeiter: "Sei nicht zu weiß!"

Diversity-Training

Coca-Cola-Mitarbeiter wurden aufgefordert "Weniger weiß" ein Teil der sein Diversity-Training von der Firma - aber das Material wurde nach einem viralen Whistleblower-Post offline geschaltet.

Der entsprechende Kurs "Rassismus bekämpfen" wurde angeboten von LinkedIn Bildung und vom Soda Titan verwendet.

"In den USA und anderen westlichen Ländern fühlen sich Weiße sozialisiert und fühlen sich von Natur aus überlegen, wenn es darum geht, weiß zu sein.", liest eine der Folien, die angeblich von einer gesendet wurden "Interner Whistleblower" und auf Twitter von YouTube-Kommentator Karlyn Borysenko gepostet.

https://twitter.com/DrKarlynB/status/1362774562769879044

Versuche weniger weiß zu sein und brich mit weißer Solidarität

Eine andere Folie schlägt vor "Versuche weniger weiß zu sein" mit Tipps wie "weniger bedrückend sein", 'Hör mal zu', 'Vertrauen' en "Bruch mit weißer Solidarität".

Borysenko, die sich selbst als Befürworterin des Verbots kritischer Rassentheorien bezeichnet, sagte, die Screenshots seien ihr von a "Interner Whistleblower" von Coca-Cola, die ihr den Kurs erzählte "verpflichtet" war.

Ihr Tweet vom Freitag hat 18.000 Retweets und mehr als 34.000 Likes gesammelt.

"Der Kurs Konfrontativer Rassismus mit Robin DiAngelo ist auf Anfrage des Drittanbieters, von dem wir diesen Inhalt lizenziert haben, nicht mehr in unserer Kursbibliothek verfügbar. “vertelde Nicole Leverich, Vizepräsidentin für Unternehmenskommunikation, in einer E-Mail an Newsweek .

Der entsprechende Kurs „Kampf gegen Rassismus“ wurde von LinkedIn Education angeboten.

Inklusivität bla bla ...

Leverich fuhr fort: „Wir bieten eine breite Palette an Lerninhalten an, darunter mehr als 270 Kurse zu den Themen Vielfalt, Inklusion und Verbundenheit. Wir werden weiterhin neue Kurse hinzufügen, um Menschen dabei zu helfen, die Fähigkeiten zu erlernen, die sie benötigen, um in ihrer Karriere erfolgreicher zu sein, einschließlich der grundlegenden Fähigkeiten, die wir alle benötigen, um effektive Verbündete zu sein und eine gerechtere Zukunft aufzubauen. „

DiAngelo besteht unterdessen darauf, dass sie nicht wusste, dass sie im Kurs vorgestellt wurde.

„Die enthaltenen Folien wurden nicht von Dr. DiAngelo “ sagte ihre Vertreterin Caitlin Meyer.

„Sie wusste nicht, dass die Videos auf diese Weise überarbeitet wurden oder dass sie als Kurs / Training zum Thema Antirassismus vermarktet wurden, da die Art und Weise, wie die Inhalte zusammengestellt wurden, nicht genau widerspiegelt, wie sie dies ermöglichen würde. Art von Arbeit."

Coca-Cola bestritt, dass die Schulung für Mitarbeiter obligatorisch sei, berichtete Newsweek. Aber Borysenko sagte der Verkaufsstelle, dass mehrere Mitarbeiter sagten, es sei tatsächlich notwendig.

Das Schulungsmaterial wurde nach einem viralen Whistleblower-Beitrag offline geschaltet.

 

Der Getränkegigant sagte der Veröffentlichung, dass obwohl die 'Besser zusammen'Die Initiative beinhaltete den Zugang zum LinkedIn Diversity-Schulungskurs "war nicht Teil des Lehrplans des Unternehmens".

„Wir werden unseren Mitarbeitern weiterhin zuhören und unsere Lernprogramme bei Bedarf verfeinern“, das Unternehmen sagte.

https://nypost.com/2021/02/23/coca-cola-diversity-training-urged-workers-to-be-less-white/

Manman ... Scheiße über Rennen. Was interessiert uns an diesen Rennen? Sie werden nach Ihrem individuellen Verhalten beurteilt.

 

Teile diesen Artikel!

Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
10 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
nl Dutch
X
10
0
Wie reagieren Sie darauf?x