Mit freundlichen Grüßen Unabhängige Nachrichten & Meinungen

Die Doppelmoral: Landwirte und BLM

Am 1. Juni versammelten sich Tausende von Menschen am Dam-Platz, um gegen den Tod von George F. zu protestieren.

Niemand wurde verhaftet, der Bürgermeister nahm teil und gab Akwasi die Bühne, um Zwarte Piet zu bedrohen und sich als rächender Nachkomme von Sklaven auszugeben. Akwasi, der westafrikanische Ashanti, dessen Vorfahren Sklaven bei Beerdigungen verkauften und opferten.

Nun Hurra, wir können wieder eng mit den Tausenden zusammen sein. Ende der Sperrung!
Oh ... was sagst du? Nur wenn wir an Demonstrationen gegen Rassismus teilnehmen?

Seitdem wurden Anti-Lockdown-Proteste verboten und in den Medien als „Hooligans“ dargestellt, während die BLM-Proteste kanonisiert wurden. Der Einfachheit halber wurde nicht berichtet, dass Sylvana Simons den Mittelfinger gegen jemanden erhoben hat, der dies tat "All Lives Matter" ausgerufen.

Die Landwirte werden auch härter als BLM angegangen:
63 Milchbauern wurden wegen Verstoßes gegen das Demonstrationsverbot mit einer Geldstrafe von 390 Euro belegt.
Die Milchbauern hatten aus Protest gegen die Stickstoff- und Futtermittelvorschriften den größten Stickstoffemittenten in Drenthe (Abfallverarbeitungsunternehmen Attero) blockiert.

Quellen:

Telegraaf - "BLM: Club der zweifelhaften Extreme"
https://www.telegraaf.nl/nieuws/2050579065/black-lives-matter-club-met-dubieuze-extremen

Teilnehmer der Farmers Defense Force werden wegen „Demonstrationsverbots“ bestraft
https://www.telegraaf.nl/nieuws/2111312698/meeste-boeren-betalen-geen-390-maar-laten-zaak-voorkomen

George F.

Teile diesen Artikel!

Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
nl Dutch
X
0
Wie reagieren Sie darauf?x