Ein paar Fragen an die Agentur für Pflege & Gesundheit….

Ich habe vom Gesundheitsamt eine „Einladung zur kostenlosen Impfung“ erhalten.

 

Nun, ich bin in der Regel kein großer Fan von 'kostenlos'. Dafür bin ich viel zu misstrauisch.

Kostenlos ist wertlos.

Sowohl für den Empfänger als auch für den Geber. Kostenlos wird vom Empfänger nie geschätzt, weil kostenlos in den Augen des Empfängers keinen Wert hat. Frei ist im wirklichen Leben nie frei, es gibt immer einen Haken. Kürzlich habe ich einen netten Ausdruck über kostenlos gelesen:

Wenn etwas kostenlos ist, bist du das Produkt!

 

Jedenfalls habe ich eine Einladung zu einer kostenlosen Impfung. Die Einladung ist voll mit dem üblichen Mist, der von den meisten Leuten wahllos geschluckt und gestochen wird.

 

Das einheitliche Narrativ von Regierungen und Mainstream-Medien weltweit steht in einem so unglaublich großen Gegensatz zu den abweichenden Stimmen von Ärzten, Wissenschaftlern und Anwälten auf der ganzen Welt, dass es fast unmöglich ist, sie zu verstehen.

Die Behörden:

Es gibt ein sehr gefährliches Virus. Alle werden krank, alle sterben. Wir brauchen das, wir brauchen das. Schwester ist nicht mehr erlaubt, also nicht mehr. Wir müssen testen, testen, testen. Wir müssen stochern, stochern, stochern. Nur die Virologen und die Pharmaindustrie wissen, was gut für uns ist.

Diese Worte wurden in einen sehr großen Ballon gesteckt und dieser Ballon wurde dann mit Luft gefüllt.

Dieser riesige Ballon sollte Gewicht für die Positionen der Regierungen haben.

 

Die Wissenschaftler:

Wo ist dann das Virus? Nicht viele Menschen werden krank. Nur durch Testen scheint es so zu sein. Nicht so viele Menschen sterben, nicht mehr als sonst. Sie testen es nicht. Diese Maßnahmen wirken nicht. Die Wirksamkeit von Impfstoffen ist eine Kombination aus Zahlenspiel und ineffektiven PCR-Tests. Diese „Impfstoffe“ haben sich als unwirksam und sogar als gefährlich erwiesen. Wir haben Beweise, wir haben begutachtete Forschungsberichte zu all diesen Themen, wir sind besorgt!

Diese enorme Menge an wissenschaftlich fundierten Standpunkten, Visionen und Diagnosen sollte das Gewicht der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler tragen.

 

Die Journalisten:

'Ballon ist schnell geplatzt', würden vernünftige Leute denken. Aber das ist jenseits der Jury! Die Jury in Form der Mainstream-Medien. Radio, Fernsehen, Zeitungen und Nachrichtenmagazine suchen nicht nach Fakten, schon gar nicht, wenn es sich um begründete Fakten handelt.

Die Journalisten haben eine Geschichte zu erzählen. Und sei es so, dass praktisch der gesamte Journalismus und alle Mainstream-Medien direkt oder indirekt unter staatlicher Kontrolle stehen.

Und so gelingt es den Journalisten zu urteilen, dass der aufgeblasene Ballon nicht nur der stärkste, sondern sogar ist zu Gewicht auf der Waage.

 

Ich hätte gerne eine Erklärung dafür, warum alle Wissenschaftler so schrecklich falsch liegen und warum die Regierungserzählung so unglaublich wahr ist. Aber es gibt keinen Dialog zwischen Regierungen und Wissenschaftlern. Auch nicht nach all den Bemühungen der unabhängigen Medien wie Virus Truth, Virus Madness, CommonSenseTV und vielen anderen Kollegen.

Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, meine Fragen mit diesem Schreiben direkt an den Generaladministrator der Agentur für Pflege und Gesundheit zu richten: (Abbildungen wurden von mir zu diesem Artikel hinzugefügt und sind nicht Bestandteil des Schreibens)

"

Agentur Pflege & Gesundheit

Attn der ehrenwerte Herr Dr. Dirk Dewolf

Koning Albert II Avenue 35

1030 Brüssel

  

Betreff: Einladung zur Covid-19-Impfung

 

2 Juni 2021

 

Sehr geehrter Herr Dewolf,

Ich habe Ihre Einladung zu einer kostenlosen Impfung erhalten. Auf der Einladung steht, dass die Impfung wichtig für meine Gesundheit ist. Zunächst möchte ich mich für Ihre Sorge um meine Gesundheit bedanken.

Auch meine Gesundheit liegt mir sehr am Herzen und ich versuche mich so gesund wie möglich zu ernähren und mich so viel wie möglich zu bewegen. Vielleicht ist das einer der Gründe, warum ich nie wirklich krank bin. Nicht körperlich und nicht geistig. Ich nehme auch keine Medikamente und mir wurden seit meiner Kindheit keine Impfstoffe gespritzt.

Deshalb habe ich angefangen, mich ein wenig mit dem Wie und Warum dieser Einladung zur Impfung zu beschäftigen. In der Informationsbroschüre heißt es, dass der Impfstoff verhindert, dass ich an Covid-19 erkrankt, und dass er sicher und umfassend getestet ist. In der Einladung heißt es auch, dass jeder Impfstoff wirkt und wieder dafür sorgt, dass ich nicht an Covid-19 erkranken kann. Weiter heißt es: Sie werden streng auf Sicherheit, Zuverlässigkeit und Qualität geprüft.

 

Ich bin ein bisschen verwirrt über das Wort "werden". Bedeutet das, dass die Kontrollen auf Sicherheit, Zuverlässigkeit und Qualität noch stattfinden müssen? Oder passiert es gerade? Heißt das nicht, dass Ihre Schlussfolgerungen noch nicht gezogen werden können?

Dieser Zweifel hat mich dazu veranlasst, ein wenig tiefer in die Besonderheiten des Virus und des angebotenen Impfstoffs einzutauchen, und dies hat zu einer Reihe von Fragen geführt, die ich Ihnen gerne stellen möchte.

 

1: Was können Sie mir zum isolierten Nachweis des betreffenden Virus sagen? Ich lese hier und da, dass dies bisher noch nicht geschehen ist und daher dieser Virus noch eine theoretische Annahme ist.

 

2: Wie ist es möglich, dass es einen (PCR-)Test zum Nachweis des Virus gibt? In den Zulassungsunterlagen des pcr-Tests zum Nachweis von sars-cov-2 sowohl in den USA als auch in Europa heißt es bereits, dass kein Virusisolat gefunden wurde.

 

3: Wie kann es sein, dass Impfstoffe gegen ein Virus entwickelt wurden, die auf einer theoretischen Annahme beruhen?

 

4: Mehrere Minister und Tierärzte haben behauptet, dass der Impfstoff bereits ausgiebig getestet und zugelassen wurde. Aber ich habe in offiziellen Dokumenten gelesen, dass der Impfstoff für den Forschungseinsatz in einem Notfallverfahren zugelassen und daher noch nicht zugelassen ist. Können Sie mir erklären, wie das ist?

 

5: Ich habe hier und da gelesen, dass die Hersteller der Impfstoffe nicht für den Betrieb verantwortlich sind und nicht für Nebenwirkungen, Schäden und sogar den Tod dieser Impfstoffe verantwortlich sind. Ist das richtig? Ist das nicht ein bisschen seltsam? Wer ist dann zuständig?

 

6: Stimmt es, dass Anfang März 2021 eine Gruppe von Ärzten unter der Leitung von Professor Bhakdi zusammen mit zehn weiteren Wissenschaftlern und Medizinern auf Blutgerinnungsprobleme hingewiesen und auf die potenziellen Gefahren der genbasierten COVID-19-Impfstoffe in einer offenen Schreiben an die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA)? Sind die Unterzeichner der Ansicht, dass das Problem der Blutgerinnungsstörungen im Zusammenhang mit genbasiertem COVID-19 nicht richtig angegangen wurde?

Und stimmt es, dass sie an die CDC und die EMA dringend appelliert haben, diese Impfstoff-Experimente wegen bereits nachgewiesener enormer kurzfristiger Schäden zu stoppen und längerfristig viel größere Schäden zu verursachen? Wenn dies zutrifft, warum haben die CDC und die EMA diese Anrufe ignoriert?

 

7: Sind Sie sich bewusst, dass die Impfstoff-Unerwünschtes Ereignismeldesystem (VAERS) berichtet von vielen Tausend Todesfällen und vielen Hunderttausenden, oft schwerwiegenden Nebenwirkungen der Impfstoffe?

Und es scheint, dass die Registrierung von Todesfällen und Nebenwirkungen bei VAERS freiwillig ist, und Untersuchungen haben gezeigt, dass nur 1 bis 10 % der Todesfälle und Nebenwirkungen tatsächlich gemeldet werden. Das würde bedeuten, dass die tatsächlichen Zahlen um das 10- bis 100-fache höher sind. Ist das nicht sehr störend?

 

8: Kennen Sie EudraVigilance und die Zahl der Todesfälle und oft schwerwiegenden Nebenwirkungen, die vermutlich als Folge, aber zumindest kurz nach der Impfung mit den Impfstoffen Pfizer, Moderna und AstraZeneca gemeldet wurden? In ihrem neuesten Bericht bis zum 22. Mai berichten sie von mehr als 12.000 Todesfällen und fast 1,2 Millionen Nebenwirkungen, von denen die Hälfte schwerwiegend ist.

 

9: Ist Ihnen bekannt, dass die Todesfälle durch/nach den Impfungen hauptsächlich Menschen im Alter zwischen 18 und 64 Jahren betreffen? Wobei die Todesfälle durch/mit dem Virus hauptsächlich Menschen im Alter von 70 und älter betreffen, selbst mit einem Durchschnittsalter von 83 Jahren!

 

10: Haben Sie eine Erklärung dafür, dass einige Länder, zum Beispiel die Niederlande und Italien, viele Todesfälle und Nebenwirkungen an die EMA (EudraVigilance) melden und dass andere Länder, zum Beispiel Belgien und Spanien, nur sehr wenige gemacht haben? berichtet. Meldungen müssen von den nationalen Gesundheitsbehörden und von den Lizenznehmern, den Herstellern der Impfstoffe, erfolgen. Welche Schlussfolgerung würden Sie aus den Unterschieden pro Land ziehen?

 

11: Ist dieser Impfstoff wirklich ein Impfstoff? Ich habe hier und da gelesen, dass es sich um eine mRNA- oder Vektor/Trans-Gentherapie handelt.

 

12: Ist Ihnen bekannt, dass noch nie eine mRNA- oder Trans-Gentherapie erfolgreich entwickelt und für den Einsatz beim Menschen zugelassen wurde?

 

13: Ist es richtig, dass das Gesetz über den Einsatz von Gentherapien kürzlich geändert wurde? Wo bisher Gentherapien verboten waren, ist dies mit der Gesetzesnovelle plötzlich erlaubt. Ich bin auf diesen Änderungsantrag des Europäischen Parlaments gestoßen:

 

Verordnung (EU) 2020/1043 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Juli 2020 über die Durchführung klinischer Prüfungen und die Bereitstellung von Humanarzneimitteln, die genetisch veränderte Organismen zur Behandlung oder Vorbeugung der Coronavirus-Krankheit enthalten oder daraus bestehen ( COVID-19).

 

Und in diesem Änderungsantrag heißt es unter anderem:

 

…. Angesichts der beispiellosen Notlage im Bereich der öffentlichen Gesundheit, die durch die COVID-19-Pandemie verursacht wurde, muss dem Schutz der öffentlichen Gesundheit Vorrang eingeräumt werden. Daher sollte für die Dauer der COVID-19-Pandemie oder solange es sich bei COVID-19 um einen Notfall im Bereich der öffentlichen Gesundheit handelt, eine vorübergehende Ausnahme von den Anforderungen einer vorherigen Umweltrisikobewertung und -genehmigung gemäß den Richtlinien 2001/18/EG und 2009 gewährt werden / 41/EG. Die Ausnahme sollte auf klinische Prüfungen mit Prüfpräparaten beschränkt werden, die GVO zur Behandlung oder Vorbeugung von COVID-19 enthalten oder enthalten.

 

Darin heißt es, dass die Ausnahme auf klinische Studien beschränkt werden sollte… Aber jetzt scheint es, als würden sich alle auf der Welt an den klinischen Studien beteiligen. Können Sie mir erklären, wie das ist?

 

14: Ist Ihnen bekannt, dass eine Gruppe von 160 Ärzten und Wissenschaftlern aus 30 verschiedenen Ländern ein dringendes Mahnschreiben erstellt hat? In diesem Schreiben, in dem sie unter anderem Notwendigkeit, Wirksamkeit und Sicherheit ernsthaft in Frage stellen, warnen sie auch vor den rechtlichen Konsequenzen für die Impfstoffverwender, da die Anbieter der Impfstoffe Immunität genießen. Sie haben eine ausführliche Begründung ihrer Ansichten veröffentlicht.

 

15: Ist Ihnen bekannt, dass FranceSoir einen Bericht von 57 anderen Medizinern veröffentlicht hat, die ähnliche Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit und insbesondere der Sicherheit der Impfstoffe geäußert haben und die sofortige Einstellung der Impfkampagnen fordern.

 

16: Wenn es wahr ist, dass dies eine Gentherapie und auch ein Experiment ist, brechen Sie und viele Regierungen mit Ihnen nicht alle 10 Regeln des Nürnberger Kodex?

In diesem Fall verstoßen Sie nicht gegen Artikel 32 des Vierte Genfer Konvention ab 1949?

 

„Die Hohen Vertragsparteien vereinbaren ausdrücklich, dass es jeder von ihnen untersagt ist, Maßnahmen zu ergreifen, die körperliches Leiden oder die Vernichtung von geschützten Personen unter ihrer Kontrolle verursachen. Dieses Verbot umfasst nicht nur Lebensentzug, Folter, körperliche Züchtigung, Verstümmelung und medizinische oder wissenschaftliche Experimente, die keine medizinische Behandlung einer geschützten Person erfordern, sondern auch alle anderen Formen der Grobheit, die von zivilen oder militärischen Beamten angewendet werden.“

 

Verstoßen Sie nicht gegen die AEMR, nationale und europäische Gesetze im Bereich der Selbstbestimmung und Unverletzlichkeit des eigenen Körpers?

 

Sie können argumentieren, dass die Injektion nicht obligatorisch ist, aber die Nichtinformierung der Teilnehmer über das Experiment ist selbst ein Verbrechen und ein Verstoß gegen das Nürnberger Gesetzbuch. Darüber hinaus kommt der Ausschluss von sozialen Aktivitäten und die Auferlegung von Reisebeschränkungen für Personen, die nicht am Experiment teilnehmen, einer dringenden oder sogar zwingenden Auferlegung einer Teilnahme gleich. Und das verstößt gegen alle oben genannten Gesetze.

 

Einerseits verstehe ich voll und ganz, dass die Regierungen bestrebt sind, so schnell wie möglich aus dieser Pandemie herauszukommen, und ich freue mich, dass die Regierungen keine Kosten scheuen, um für die Gesundheit ihrer Bürger zu kämpfen. Aber können wir uns nach all dieser Zeit nicht einfach fragen, ob wir es hier wirklich mit einer Pandemie zu tun haben? Tatsache ist, dass wir seit 16 Monaten, 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag ständig von Radio, Fernsehen, Zeitungen, Politikern und Tierärzten daran erinnert werden müssen, dass eine Pandemie stattfindet. Das Schlimmste seit über 100 Jahren! Aber wenn ich Leute frage (und das habe ich schon oft getan), ob sie persönlich jemanden kennen, der in den letzten 16 Monaten ins Krankenhaus musste und/oder gestorben ist, lautet die Antwort meist negativ oder höchstens ein oder zwei Personen. Sie wissen. Aber auch er habe Krebs und sei 2 Jahre alt, heißt es schnell. Sogar unsere örtliche Ärztin sagte mir, dass sie in der ganzen Zeit nur 87 Mal jemanden zur Covid-2-Behandlung ins Krankenhaus geschickt hat.

Bei all den anderen Informationen, auf die ich gestoßen bin, frage ich mich, ob wir auf dem richtigen Weg sind. Ich bin kein Arzt oder Mikrobiologe, aber wenn viele führende Ärzte und Mikrobiologen weltweit wegen der Impfstoffe Alarm schlagen, könnte es dann sein, dass etwas Ernstes im Gange ist?

 

Es gibt viele Bürger, die davon überzeugt sind, dass ihnen nach der Einnahme des Impfstoffs nichts mehr passieren kann. Das ist gut für diese Leute. Aber diese Leute verlangen auch, dass alle anderen geimpft werden. Dies geht auch aus Ihrem Schreiben hervor. Aber wenn jemand durch seinen Impfstoff geschützt ist und sich damit wohl fühlt, ist es dann für ihn kein Problem, wenn ein anderer Mensch nicht geimpft ist? Wenn ich mich angeschnallt habe und ein anderer Autofahrer nicht, dann gefährdet dieser andere Autofahrer nicht nur sich selbst und nicht mich?

Der Kern des Problems scheint jedoch folgendes zu sein: Selbst in offiziellen Herstellerdokumenten steht im Gegensatz zu Regierungsdokumenten, dass man sich auch bei einer Impfung noch anstecken kann und andere sich noch anstecken können. Wenn ja, dann erscheint mir dieses ganze Sprühexperiment völlig unnötig und unnötig riskant.

 

Sehr geehrter Herr Dewolf, als aufrichtig besorgter Bürger bin ich sehr gespannt auf Ihre Meinung zu diesem Thema und Ihre Antworten auf meine Fragen.

 

Hochachtungsvoll unterschreibe ich,

 

 

Marcel van Tol

"

 

 

Es steht jedem frei, den Text aus dem Brief oder Teile davon zu verwenden, wenn Sie selbst an eine Behörde schreiben möchten.

 

 

Hier ist eine weitere Übersetzung des Volltextes des Nürnberger Gesetzbuches, wie es in der Entscheidung des Arztprozesses festgelegt wurde:

  1. Die freiwillige Einwilligung des Probanden ist zwingend erforderlich
    Dies bedeutet, dass die betroffene Person gesetzlich zur Einwilligung befugt sein muss; muss in der Lage sein, seine freie Wahl zu treffen, ohne dass Gewalt, Betrug, Täuschung oder jede andere Form von Einschränkung oder Zwang eingesetzt werden; und muss über ausreichende Kenntnisse und Kenntnisse des betreffenden Themas verfügen, damit er oder sie eine fundierte Entscheidung treffen kann. Letzteres erfordert, dass Art, Dauer und Zweck des Experiments klargestellt werden, bevor der Proband seine Wahl bestätigen kann; die Methode und die Mittel, mit denen sie durchgeführt wird; alle vernünftigerweise vorhersehbaren Unannehmlichkeiten und Risiken; und die Auswirkungen auf die Gesundheit oder auf die Person, die am Experiment teilnehmen kann.
    Die Pflicht und Verantwortung für die Bestimmung der Einwilligungsqualität liegt bei der Person, die das Experiment initiiert, leitet oder daran teilnimmt. Dies ist eine persönliche Pflicht und Verantwortung, die nicht ungestraft auf andere übertragen werden kann.
  2. Das Experiment sollte so gestaltet sein, dass es fruchtbare Ergebnisse für die Gesellschaft hervorbringt, die mit anderen Methoden oder Mitteln nicht erreicht werden können, und nicht willkürlich und unnötig sein.
  3. Der Versuch sollte so konzipiert sein und auf den Ergebnissen von Tierversuchen und der Kenntnis des natürlichen Verlaufs der Krankheit oder eines anderen untersuchten Problems basieren, dass die erwarteten Ergebnisse die Durchführung des Versuchs rechtfertigen.
  4. Das Experiment sollte so durchgeführt werden, dass jede unnötige physische und psychische Belastung und Verletzung vermieden wird.
  5. Ein Experiment sollte nicht durchgeführt werden, wenn a priori Grund zu der Annahme besteht, dass Tod oder Invalidität eintreten werden; außer vielleicht für den Fall, dass die leitenden Ärzte selbst auch als Testpersonen dienen.
  6. Das mit dem Experiment eingegangene Risiko sollte nie größer sein als die humanitäre Bedeutung des Problems, das mit dem Experiment gelöst werden soll.
  7. Es sollten geeignete Vorbereitungen getroffen und angemessene Einrichtungen bereitgestellt werden, um die Person vor einer möglichen Verletzung, Behinderung oder dem Tod zu schützen.
  8. Der Versuch sollte nur von wissenschaftlich qualifizierten Personen durchgeführt werden. Von den Personen, die den Versuch durchführen oder durchführen, muss in allen Phasen des Versuchs ein Höchstmaß an Geschick und Sorgfalt verlangt werden.
  9. Während des gesamten Versuchsverlaufs sollte es der Versuchsperson freistehen, das Experiment zu beenden, wenn sie einen körperlichen oder geistigen Zustand erreicht hat, der eine Fortsetzung des Versuchs für sie unmöglich erscheinen lässt.
  10. Während der gesamten Dauer des Experiments muss der verantwortliche Wissenschaftler bereit sein, das Experiment jederzeit abzubrechen, wenn er oder sie Grund zu der Annahme hat, dass die Fortsetzung des Experiments mit gesundem Menschenverstand, überlegenem Geschick und sorgfältigem Urteilsvermögen erforderlich ist das Experiment führt zu einer Verletzung, Behinderung oder zum Tod des Probanden.
5 25 Abstimmung
Artikelrezension
Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
19 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
Dutch NL English EN French FR German DE Spanish ES
19
0
Wie reagieren Sie darauf?x