Mit freundlichen Grüßen Unabhängige Nachrichten & Meinungen

Halte uns in der Luft, um für die Freiheit zu kämpfen

Eine peinliche Situation gestern

Teile unsere Artikel und breche die Zensur
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Eine peinliche Situation gestern

Gestern durfte ich spüren, was viele Menschen vor 90 Jahren immer mehr zu fühlen begannen.

Wie einige Leser wissen, besuche ich regelmäßig das schöne Spanien. Ein Land mit süßen, aber wunderbar temperamentvollen Menschen. Sobald den Leuten etwas nicht gefiel, gingen sie zu Zehntausenden auf die Straße.

Davon ist wenig übrig geblieben, obwohl ich aus dem spreche, was ich hier erlebe. Anderswo in Spanien mag das anders sein und in diesem schönen Land mit 47 Millionen Einwohnern sind tatsächlich Millionen von Menschen wach. Dies ist online und in den Aufständen im ganzen Land zu sehen. Darüber schweigen die Medien.

Jetzt lebe ich in einem mittelgroßen Dorf mit ca. 25.000 Einwohnern. Aber trotz der Aufhebung der Mundschutzpflicht auf der Straße werden Sie es nicht glauben, mehr als 90% tragen so etwas einfach weiter. Ich übertreibe nicht und es ist schrecklich zuzusehen. Sie können sich nicht vorstellen, dass die Leute das so massenhaft befolgen. Es gibt überhaupt keine „Alegria“ mehr. Am schlimmsten sind die Kinder mit Maulkorb.

 

 

Nun, ich habe hier ein paar gute Freunde aus Belgien, die zum Glück nicht in Corona-Zombies verwandelt wurden.

Nun fragte mich ein guter flämischer Freund, ob ich vielleicht Zeit hätte, seinen Bekannten bei der Eröffnung eines Bankkontos zu helfen.

Sie haben sich hier eine Wohnung gekauft und benötigen laut ihrem Anwalt ein spanisches Bankkonto, um die monatlichen Fixkosten zu bezahlen.

Kein Problem, sage ich. Das mache ich gerne und es passiert sehr regelmäßig, dass ich aufgrund der Sprachbarriere Menschen bei allen möglichen Dingen helfe. Kleine einfache Dinge können für Menschen ein großes Problem sein, wenn Sie in einem Land sind, in dem Sie die Sprache nicht sprechen. Dann wissen sie immer, wo sie mich finden und ich tue es mit Freude.

Das wurde am Samstag vereinbart. Die Leute sind am Sonntag aus Belgien mit dem Auto gefahren und sind gestern Morgen hier angekommen.

Aber an diesem Sonntagabend fing das Licht erst bei mir an zu brennen: Sie werden mich nicht in diese Bankfilialen lassen!

Einige Geschäfte, die Hälfte der Bars und sogar eine Apotheke sind nicht schwer, obwohl es obligatorisch ist. Ich gehe überall rein. Aber Bankfilialen…

Jetzt setze ich nicht um jeden Preis eine Mundkappe auf. Ich habe es nicht einmal versucht, nur zu versuchen.

Nein, auch nicht, wenn den Lieben etwas passiert und ich dafür nur mit dem Flugzeug zurückfliegen könnte, wird es nicht passieren.

Ich würde alles in meiner Macht Stehende tun, um auf andere Weise dorthin zu gelangen, aber ich kann einfach nicht. Ich kann einen Stich in meinem Körper oder einen Test nie zurückdrehen. Danach wird mir die geliebte Person, die mich auch liebt, dafür danken.

Nennen Sie mich wie Sie wollen, ich werde nicht. Keine Masken, keine Tests und keine Injektionen. Dann erschieß mich.

Du musst dein Leben entsprechend anpassen, aber das ist in Ordnung. Was auf der Straße nicht möglich ist, erledigen wir online über möglichst viele kleine Unternehmen.

Die Konsequenzen möchte ich tragen, denn wenn du nachgibst und das Gute das Böse besiegt hat, dann bekommst du deinen Job oder gewisse Privilegien zurück, aber du hast dieses Gift in deinem Körper.

Zurück zur Couch…

Ich hätte dies meinem besten flämischen Freund im Voraus klar sagen sollen, damit er sie über meine Einstellung informierte, denn ich hatte keine Ahnung, was für Leute ich treffen würde. Wenn sie vorher wissen, wie ich stehe, dann ist das geklärt. Ich habe und habe diesen Leuten meinen Standpunkt nicht selbst per WhatsApp erklärt, als sie schon unterwegs waren, weil es vielleicht gar nicht nötig ist.

Aber hoffe, dass es Leute wie ich sind oder dass sie zumindest aufgeschlossen sind. Ich dachte.

Aber als ich am Montagmorgen ankam und das Paar von weitem sah, wusste ich, dass es genau das war, was ich am meisten fürchtete.

Die beiden Flamen waren die süßesten, unschuldigsten und guten Leute, die man sich vorstellen kann, aber… mit zwei verängstigten Augenpaaren, die über den stabilen Mundkappen ragten. Scheiße.

Sie treffen lieber auf weniger höfliche und nette Leute. Wenn sie mich auf etwas ansprechen, können Sie schnell toededoki und ebenso gute Freunde sagen. Aber lass diese Leute nicht stehen. Aber erklären macht keinen Sinn.

Ich wusste, dass ich in eine sehr unangenehme Situation geraten würde.

Allee, in der Hoffnung auf Segen.

Als ich auf sie zuging, streckte ich jovial meine Hand aus. Der Mann schüttelte mir sehr zögerlich die Hand und die Frau verlor sie fast. Eine sehr schwache Hand mit dem Kommentar: "Für mich ist es immer noch gewöhnungsbedürftig, mit dem Corona und so."

Ich sage: „Nun, dann lass uns schnell darauf zurückkommen sich an etwas gewöhnen.", oder so ähnlich.

Es gibt 3 Bänke auf dem Platz und etwa 3 weitere in der Nähe.

Wir haben es bei Bank Nummer eins versucht, wo ich einmal ein Konto hatte. Dies liegt daran, dass sie die einzigen waren, die nicht für jede Handlung eine Provision verlangten.

Auf den Plakaten an den Fenstern der Bänke stand kein Wort Spanisch. „Mundmasken Pflicht!“, hieß es auf Spanisch.

Merken Sie sich! Die Verwendung einer Mundschutzkappe ist obligatorisch! "Nutzen Sie es für sich selbst, die Menschen um Sie herum, für alle."

 

Es war ein ziemlich kleines Büro. Wir gingen hinein. Mir war gar nicht bewusst, dass sich immer nur 4 Kunden gleichzeitig in der Bank aufhalten können. Es waren schon 3 und ich ging mit ihnen rein. Drei mehr. Dann saß ich drinnen mit dem Paar, das sich wie ich ziemlich unwohl fühlte. Nur aus anderen Gründen.

Warte einfach ab und schau dich um. Aber du fühlst dich überhaupt nicht wohl, das kann ich dir sagen.

Sie bemerken sofort, dass Kunden Sie anblicken und den Bankmitarbeitern hilflos mit den Augen signalisieren, dass da nur jemand ohne Mundkappe stand! Jetzt hilft es nicht, dass Sie mit 1 Meter 83 und blonden Haaren in Spanien auffallen. Die Spanier sind im Durchschnitt viel kleiner. Ich bin nicht lange in den Niederlanden und Belgien, aber hier bin ich. Jetzt sind sie das hier gewöhnt, weil es touristisch ist, aber in einem so kleinen Bankraum…

Ich sah auch eine Putzfrau, die nach jedem Kunden die Theke mit jenem Spray reinigte, von dem die Handflächen der Kassiererin jetzt deutlich in und in Weiß waren. Ablösende Haut oder stark gereizte Handflächen? Ich weiß es nicht, aber es sah nicht frisch aus. Sie muss (oder will) ihre Hände nach jedem Kunden eindeutig „desinfizieren“. Denn Corona springt von Rechnung zu Rechnung.

Dann waren wir an der Reihe. Die Kassiererin schaute hilflos hinter die „Großen“ der Bank, die hinter ihren Schreibtischen saßen.

"Ohne Mundkappe darf man hier nicht rein!". Ich sagte, ich habe es nicht. Die Heftigkeit, mit der sie es wiederholte, war einfach beängstigend. Wie ein Wahnsinniger. Die Leute fingen auch an, von hinten zu schreien, dass ich eine Mundkappe aufsetzen müsse.

Ich fragte mit lauterer Stimme, ob in diesem Gebäude wirklich niemand sei, der auch nur den geringsten Zweifel hat und sieht, dass dies alles andere als normal und gesund ist.

Befehl ist Befehl! (Normas son normas) und „Geh und sieh dir die Krankenhäuser an!“ rief einer der Männer hinten.

Seufzer.

Unterdessen wusste das belgische Paar nicht, was mit ihnen passiert war. „Möchtest du eine Maske von mir? Ich habe einen bei ihnen, sie.“fragte der Mann. Ich habe negativ geantwortet und bin gegangen. Was für eine Situation. Sie humpelten mir nur hinterher.

Zu dieser Zeit kann man sehr wenig sagen, weil ich weiß, dass diese Leute Angst vor dem „Killervirus“ haben. Ich sagte, es sind meine Prinzipien und es tut mir leid. Mehr kann man nicht sagen. Zwecklos. Sie könnten denken, dass ich ein Arschloch bin, weil ich das Ding nicht anziehe.

Meine Freundin ist die gleiche. Sie wird auch nicht getestet und wird schon gar nicht gespritzt. Aber sie macht gerne Besorgungen und Einkäufe (Frauen) und dann zieht sie so etwas an, ohne es sich über die Nase zu ziehen. Das ist ihre Wahl.

Jetzt frage ich sie nicht gerne um Hilfe, weil ich meine eigenen Bohnen zwar mit meiner Mundkappen-Aversion verdecke, aber meine Freundin würde mir auf den Kopf hauen, wenn ich sie nicht zu Hilfe gerufen hätte.

Es dauerte 10 Minuten, bis sie dort war, aber ich habe das Gefühl, mit diesen 2 wunderbaren, aber stillen Menschen hat es eine Stunde gedauert. Als ich ankam, erklärte ich ihr schnell die Situation.

Sie konnte dann mit hineingehen, nur ein Übersetzer war nicht da. Aber meine Freundin ist klug genug.

Ich ging direkt zu einem Zeitungsladen auf der anderen Straßenseite. Seine Besitzer, wahrscheinlich Frau und Tochter, waren von Anfang an nicht in diesen Unsinn verwickelt. Keine Mundkappen, keine Hustenmasken. Verhalte dich einfach normal. Ich wollte sie fast umarmen, weil ich drinnen kochte. Habe dort gerade etwas getrunken.

Die Couch: Es lief gut und es lief nicht gut. Meine Freundin kam gut zurecht, aber es ist unwirklich, was die Banken von Ihnen verlangen, bevor sie ein einfaches Bankkonto für Sie eröffnen.

Früher ging man in eine Bank und wenn man sagte, man wollte ein Bankkonto eröffnen, kamen sie fast mit Kaffee und Gebäck. Heutzutage ist es hier nur nach Vereinbarung möglich und es scheint wirklich so, als ob sie einen wegwinken. Schließlich fanden wir eine Bank mit einem sympathischen Mädchen, das bereit war zu helfen. Der Hund (ich) musste draußen warten.

Sie mussten wissen, wie viel Geld Sie jeden Monat einzahlen würden. Sie mussten die Quelle des Geldes kennen, wenn Sie eine Einzahlung tätigen wollten. Sie müssen einen spanischen Personalausweis (NIE) besitzen, den Sie mit Ihrem europäischen Personalausweis oder Reisepass vergessen können. Und was komplett hängen geblieben ist, ist, dass diese Leute (noch) nicht in Spanien registriert sind. Die Bank konnte nicht weiterhelfen und die freundliche Frau selbst sagte, dass alle Banken so funktionieren.

Das ist bizarr. Ein Konto, ohne Guthaben, sondern nur um etwas Geld für die monatlichen Abbuchungen einzuzahlen, ist nicht mehr nur gegeben.

So viele Menschen aus Ländern wie den Niederlanden, Belgien und anderen Ländern kaufen hier Wohnungen und Häuser. Eine gute Sache für das Land, denke ich. Sie kommen auch hierher, um etwas Geld zu bringen. Ich frage mich, wie sie das heutzutage alles machen?

Die Mission war also nicht erfolgreich. Keine Bankkontonummer.

Wir haben zusammen etwas getrunken und das Paar war sehr dankbar und freundlich. Wir verabschiedeten uns ohne Händeschütteln und sagten, wenn sie Hilfe beim Übersetzen brauchten, müssten sie einfach anrufen. Aber innerlich wusste ich nicht mehr, was ich tat. Normales Handeln ist asozial geworden. Was für eine Sensation.

Heute habe ich eine Nachricht von dem Paar erhalten. Ein Anwalt aus Belgien, der viel für sie arrangiert, hat eine Lösung für das Bankkonto gefunden. Ich weiß nicht wie, aber es scheint funktioniert zu haben. Eine Last von meinem Herzen, weil diese Leute in einem fremden Land sind. Obwohl sie oft hierher im Urlaub kamen, ist dies etwas anderes als auf dem Campingplatz oder im Hotel.

Freunde finden

Vor kurzem erwähnte ich in einem Artikel oder Artikel hier, dass ich schreiben würde, wie ich hier ein bisschen zurechtkomme und auch versuche, offline aktiv zu bleiben und Leute um mich zu versammeln.

Über Social Media habe ich angefangen, Leute aus dem Dorf zu suchen, die auch durchschauen, was hier vor sich geht und wir haben einen Telegram-Kanal mit vier Leuten erstellt. Durch diesen Kanal begannen wir uns zu treffen, um eine Terrasse zu ergattern. Inzwischen sind es etwa 20 Personen.

Es ist ein Hauch frischer Luft. Wir sind alle „ziviler Ungehorsam“. Wir haben auch eine Vereinbarung getroffen, dass wir uns umeinander kümmern werden, wenn es Geldstrafen gibt, dass wir sie bekämpfen und abwarten, was das Ergebnis sein wird. Aber das Lustige ist, dass bisher noch niemand eine einzige Geldstrafe erhalten hat. Und sie haben mich ein Dutzend Mal erwischt. Die Polizei scheint hier sehr entspannt zu sein.

Wenn Sie zusammenkommen, fühlen Sie sich stärker. Du fühlst dich mit deinen Gedanken nicht mehr allein und beginnst auch andere Menschen anzusprechen. Und wirklich, Sie wählen sie direkt aus. Sie sehen die Menschen, die kritisch sind. Auch wenn einige eine Mundkappe tragen, zeigt die Art und Weise, wie sie das Ding so oft wie möglich abnehmen wollen, dass sie auch damit fertig sind, aber dass sie so etwas nur wegen der Konsequenzen aufsetzen.

Was ich mir vorher nie hätte vorstellen können, ist für mich plötzlich normal geworden. Und vielleicht ist es ein Tipp, den auch andere Leser und Autoren nutzen können.

Sprechen Sie miteinander. Nehmen Sie die Leute bei der Hand, wenn Sie sehen, dass "es auch einer ist". Es funktioniert. Manchmal macht man einen Fehler und das sind lächerliche Situationen, aber diese Scham habe ich längst überwunden. Sobald Sie jemanden "fangen", der wie Sie ist, sind Sie sofort Freunde. Sie haben sich gefunden. Da Sie alle sehr genau wissen, worum es geht, sind echte Meinungsverschiedenheiten fast unmöglich. Ganz einfach, weil es ihnen egal ist, ob die Schwab-Zukunft wirklich unsere Zukunft wird. Sie haben also das gleiche Ziel.

Und eine solche Gruppe wächst. Und das Dorf nebenan. Und so weiter. Und Ideen kommen auf.

Wir können nur etwas tun, wenn wir zusammenkommen. Da zumindest dort, wo ich sitze, nur ca. 10 % wach sind, gehört man oft automatisch zu den Leuten, die ganz in die Geschichte einsteigen. Aber es bedeutet, dass von zehn Menschen einer darauf wartet, dass Sie sich die Hand geben und Freunde finden.

Nachricht aus dieser Geschichte?

Ich war ein Arschloch in der Bank, indem ich mich normal benahm und ich knüpfe viele neue Kontakte und Freundschaften. Online und offline. Und das zweite ist gut für Sie selbst und gut für unser gemeinsames Ziel.

Sprechen Sie kurz miteinander. Ein halbes Wort reicht. Hände schütteln. Wir warten alle darauf. Auf dich, der du allein zwischen den Schafen sitzt, warten Horden von Menschen auf dich. Und du auf ihnen. Im Handumdrehen hat man eine ganze Gruppe zusammen und fühlt sich wieder wie ein richtiger Mensch. In den letzten Jahrzehnten wurden wir so zerrissen, dass es schon vor Corona fast wie ein Verbrechen vorkam, einen Fremden anzusprechen. Dabei liegt es in der menschlichen Natur, zusammen zu kommen.

Ich denke, dass die Erhöhung um 10 oder 15 % zunimmt, aber wir müssen dem Schicksal helfen und zusammenkommen.

offtopic:

Nach und nach werden Sie feststellen, dass sich die Website ein wenig verändert. Jemand musste mir die Augen öffnen, dass die Art und Weise, wie ich diese Website eingerichtet und verbessern wollte, nicht der richtige Weg war und sie sofort hätte auslagern sollen. Manche Dinge verschwinden oder werden ersetzt. Alles wird etwas logischer und funktioniert schon viel schneller. 

 


Teile unsere Artikel und breche die Zensur
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Teile diesen Artikel!

Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
28 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
nl Dutch
X
28
0
Wie reagieren Sie darauf?x