Eine wesentliche LEGO-Botschaft am Rande

Eine wesentliche LEGO-Botschaft am Rande

LEGO hat einen Prototyp eines nachhaltig hergestellten Bausteins vorgestellt.

Das ist schön, nicht wahr, es ist irgendwo auf S. 16 der AD. Dann ein nicht unbedeutender Satz etwas weiter: 'In den letzten 3 Jahren hat das Unternehmen (zB LEGO) 250 Varianten von nachhaltigem Kunststoff getestet'. Der Artikel schließt mit dem Satz: „Weitere Tests werden mindestens ein weiteres Jahr dauern“.

Insgesamt mindestens 4 Jahre Test mit bis zu 250 Varianten. Und das auf unschuldigen Bausteinen. Steine, die schon nachhaltig sind (die habe ich noch aus meiner Jugend vor ca. 65 Jahren), aber damals anscheinend noch nicht nachhaltig entwickelt und hergestellt. Die alten Ziegel wurden aus gewöhnlichem Plastik hergestellt, die Studien konzentrieren sich auf nachhaltig recyceltes Plastik statt auf jungfräuliches Plastik aus Öl.

Kannst du es kommen fühlen? 4 Jahre Test an 250 Kunststoffvarianten, alles ohne Nebenwirkungen!
Hätten die Damen und Herren CEOs von Pfizer, Moderna, Janssen und AstraZeneca diese blöde Nachricht auch gesehen? Und wenn ja, sinken sie bedauerlicherweise durch alle Stockwerke der vielen Stockwerke vom obersten? Der oberste mit so einem tollen Blick über den Mob, der sich scheinbar wie Ameisen bewegt? Ameisen, die dich mit einer Fußbewegung töten können?

Vergiss es, diese Psychopathen werden niemals Reue zeigen. Umzukehren würde bedeuten, dass sie ein Gewissen haben. Und das letzte vermissen sie. Vergleichen Sie diese 4 Jahre LEGO mit dem Dreivierteljahr, in dem die vier multinationalen Konzerne unabhängig voneinander einen von ihnen benannten Impfstoff entwickelt haben. Alle vier wurden in weniger als einem Jahr ungefähr gleichzeitig entwickelt und getestet! Wo LEGO 250 Varianten getestet hat, hat es dieser „edle Vierer“ mit nur einer Variante geschafft.

Aber was und wie wurde es erst seit wenigen Monaten getestet? Es ist bekannt, dass beim Testen mehrere Testpersonen aufgerufen werden. Zeigen einige „Kaninchen“ schon kurz nach dem ersten Versuch am Menschen unangenehme Nebenwirkungen, werden sie bereits aus der Testgruppe entfernt. Der Rest wird weiter getestet. Wenn sich während dieses Vorgangs ein Testgast hier und da „seltsam verhält“, wird er/sie gebeten, mit diesen unerklärlichen seltsamen Beschwerden nach Hause zu gehen. Bis sich herausstellte, dass der „Impfstoff“ bei den übrigen Probanden keine oder nur wenige geringfügige Nebenwirkungen verursachte. Und dann kann das Wundermittel auf den Markt kommen.

Nach diesem dubiosen Dreivierteljahr wird das Medikament also unter Druck freigesetzt. Schließlich ist der Covid-19-Killer dabei, die Menschheit fast vollständig auszulöschen. Frag Mark und Hugo. Fragt man Ab und all die anderen Tierärzte, die nach einem beschleunigten Minikurs zum Virologen befördert wurden, nicken alle sklavisch zustimmend, als wären sie vom Teufel indoktriniert. Dass die großen vier Pharmariesen eine Erklärung als Beipackzettel hinzugefügt haben, dass sie nicht zur Rechenschaft gezogen werden können, wenn sie plötzlich aus dem Nichts kommen??? sehr ärgerlich bis sogar tödliche Komplikationen auftreten. Sehr weise von diesen CEOs, schließlich wissen sie nicht, was in einem Jahr passieren wird, geschweige denn nach einem Jahr oder über einen noch längeren Zeitraum, obwohl sie fast sicher sind, dass es viele Opfer geben wird.

Nein, die Spritzen seien sicher, sagt Hugo, trotz sehr nachdrücklicher Warnungen eines ehemaligen Top-Managers von AstraZeneca. Unser ministerieller Ignorant mit schillernden Scheuklappen - die gut zu seinem Schuhwerk passen - ist ein Spielball von Lobbyisten und "Experten" mit erheblichen Interessen. Auch nachdem AstraZeneca und Janssen in vielen Ländern wieder in die überladenen Regale gestellt wurden. Was ist mit langfristigen Problemen?

Früher galten DES und SOFTENON als sicher. Wir wissen, was die Folgen waren, vor allem langfristig.
Was ist mit bleihaltiger Farbe, Asbest, GHB, Kokain in Cola, Pestiziden (einschließlich Round-up), Antibiotika in Fleisch (jetzt Resistenzen) Das waren laut den Wissenschaftlern/Herstellern/Lobbyisten/Verkäufern einst gute Produkte.

Es gibt noch viel zu lernen von und mit LEGO. Auch vom schnarchenden Teil der Bevölkerung, der sich unkritisch mit lebensgefährlichen Inhaltsstoffen befüllen lässt, von denen kein Hund weiß, welche Folgen kurz-, aber vor allem etwas längerfristig sein werden. Vielleicht ist einer der Nebeneffekte, dass die Wohnungsnot in kürzester Zeit behoben ist!

Rients Hofstraße

Mehr von Rients Hofstra:
https://commonsensetv.nl/rients-hofstra

4.9 16 Abstimmung
Artikelrezension
Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
8 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
Dutch NL English EN French FR German DE Spanish ES
8
0
Wie reagieren Sie darauf?x