Mit freundlichen Grüßen Unabhängige Nachrichten & Meinungen

Suche
Filter
Suche in den Titeln
Suche im Inhalt von Artikeln
cstv spenden
Es macht Sinn

Emmanuel Macron hat viel Blut an den Händen

Verbreite die Freiheit!

Die Polizeigewalt im Namen des globalistischen französischen Präsidenten zerstört Leben durch Verstümmelung und Traumata und tötet sogar Zivilisten. 

Alles, was hier erzählt wird, finden Sie in den Videos am Ende dieses Artikels.

Ein Demonstrant mit blutigem Gesicht wurde von der Polizei zu Boden geworfen. Er wird von der Polizei am Boden gespuckt und geschlagen. Der französische "Polizei der Polizei" (INGPN) hat den Vorfall untersucht.

Am 5. Januar war Frederic Shouvean in seinem Auto von der französischen Polizei während einer Routinekontrolle angehalten. Er klingelte hinter dem Lenkrad. Ein Streit führte zu einem Streit mit der Polizei.

Der 42-jährige Franzose, Vater von fünf Kindern, wurde niedergeschlagen und erlitt einen Kehlkopfriss. Er starb dann an einem Herzinfarkt.

Die Bilder wurden im Internet viral.

Hunderte Franzosen versammelten sich im Januar auf der Straße und wollen seinen Tod rächen.

Während der gelben Gewänder wird viel gefilmt. Das ist die Meinung der Polizei von Macron nicht nett. Sie wollen verschleiern, was tatsächlich passiert.

Ein Agent einer mobilen Einheit muss eine ID-Nummer an seiner Jacke tragen.

Nur wenn die Nummer eines Polizeibeamten auf dem Bildschirm sichtbar ist, kann der betreffende Agent wegen seiner rechtswidrigen Handlungen angesprochen und verfolgt werden. Jeder Fehler kann gefilmt werden.

Einige Agenten bewegen sich mit einer tödlichen Waffe zwischen den gelben Westen ohne eine ID-Nummer, wodurch der Agent unverletzlich wird. Dies ist offiziell verboten.

Raphael Bonneau geht mit diesem Ziel bewusst auf die Straße und filmt alles, was die Polizei während der Paraden mit gelben Jacken, die unter anderem jedes Wochenende in Paris stattfinden, sieht.

Er selbst ist ebenfalls Opfer von Polizeigewalt einer Sonderbrigade geworden. Er reichte eine offizielle Beschwerde ein, aber bis heute hat er keine Antwort vom Polizeipräsidium erhalten.

"Meine Beschwerde ist sicher"verloren"oder nicht an die Justiz weitergegeben." sagt Bonneau.

Es gab mehr als vor kurzem 300 Beschwerden von Opfern von Polizeigewalt auf der Polizeistation deponiert. Tom hat jahrelang gearbeitet BAC (Anti Crime Brigade), eine Polizei, die während Demonstrationen in Zivil auf die Straße geht.

Er teilt der Kamera anonym mit, dass er durch die zunehmend aggressiven gelben Westen und die Bedrohung durch Terroranschläge zu Gewalt gezwungen wird:

"Es ist unerträglich, was an den Wochenenden mit gelben Westen passiert. Wir sind keine Roboter, wir können es nicht mehr ertragen."

"Wir sind stundenlang wie ein Ziel da und die Polizei ist infolgedessen degeneriert und in brutale Gewalt geraten."

Christophe Castaner, Innenminister räumt schließlich ein, dass bei den Yellow-Hoist-Protesten alles schief gelaufen ist.

Franck wurde am 1. Dezember 2018 ins Gesicht geschossen während des Aufstiegs zum Arc de Triomphe.

Die Gummigeschosse brachen ihm die Nase und er verlor viel Blut. Seine Nase war komplett weg.

Daniel, eine Vermieterin, geht jedes Wochenende freiwillig mit seiner Arzttasche während der Proteste gegen die gelbe Weste mit. Er sieht viele Verwundete und behandelt sie vor Ort:

"Viele Franzosen überlegen jetzt zweimal, bevor sie es wagen, mit den gelben Westen zu rennen." Unschuldige Passanten sind auch oft sauer auf übermäßige Polizeigewalt. Sie werden von der französischen Regierung brutal unterdrückt. “

"Ein Leben wird durch den Verlust eines Auges oder einer Hand zerstört.", sagt die Vermieterin.

Die gelben Westen wurden vor einem Jahr, zwei Monaten und dreizehn Tagen hergestellt. Letztes Wochenende versammelten sich die Westen zum 64. Mal auf der Straße.

Demonstrieren Sie gelbe Westen in:  Frankreich, Belgien, Bulgarien, Burkina Faso, Kanada, Zentralafrikanische Republik, Kroatien, Finnland, Deutschland, Hong Kong, Irak, Iran, Israel, Irland, Italien, Jordanien, Libanon, Libyen, Niederlande, Nigeria, Pakistan, Portugal, Russland, Serbien, Spanien, Sudan, Schweden, Taiwan, Tunesien, Türkei und Vereinigtes Königreich.

In Frankreich verloren 25 Menschen ein Auge und fünf Menschen eine Hand durch Tränengaspatronen und Gummigeschosse.
Insgesamt wurden mehr als 4000 Menschen verletzt.

Pfefferspray, Schlagstock und Wasserwerfer werden auch gegen die gelben Westen eingesetzt. Bitte heben Sie KEINE Tränengasgranate mit der Hand auf, sondern treten Sie sie mit dem Fuß weg.

Quelle der verletzten gelben Westen Frankreich:

https://www.newstatesman.com/world/europe/2019/11/year-gilets-jaunes-have-lost-24-eyes-and-five-hands-and-made-deep-mark-french

Quelle 25. Person verliert das Auge November 2019:

https://www.france24.com/en/20191119-another-yellow-vest-protester-loses-an-eye

Quellbilder niedergeschlagener Franzosen:

[embedded] https://www.youtube.com/watch?v=OZvVqEEY16Mreken/embedyt]

Explodierte Hand gelbe Weste unzensiert:

Pfefferspray für Behinderte:

[embedded] https://www.youtube.com/watch?v=ZVkldVaobUAekenen/embedyt]

Lose eye gelbe Westen:

Von der französischen Polizei mutiert:

 


Verbreite die Freiheit!

Teile diesen Artikel!

Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
1 Reaktion
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
nl Dutch
X
1
0
Wie reagieren Sie darauf?x