CommonSenseTV Werden Sie real!

Unterstützen Sie die echten Neuigkeiten!

Unser Facebook, Twitter und Telegramm

Exitpolls Italien - Salvini Sensation in Kalabrien und Emilia-Romagna

Die ersten Austrittsumfragen in Italien wurden gerade angekündigt.

Ein durchschlagender Sieg für die rechte Koalition Kalabrien. Sowohl die Umfragen als auch die Ausgangsumfragen zeigen dies deutlich.

In diesem linksmarxistischen Kalabrien hat nach dem Zweiten Weltkrieg noch nie eine rechte Koalition regiert. Das hat sich nach heute Nacht sehr geändert.

Kalabrien hat fast 2 Millionen Einwohner und hunderttausende rote herzen sind blau geworden. Ein kollektives Bewusstsein in extremster Form. Historisches!

Aber was in der Emilia und der Romagna passiert, ist vielleicht noch historischer. 

Wie tief die sozialistische Tradition in dieser Region verwurzelt ist, zeigen die Statuen und Utensilien im sowjetischen Stil. Im Zentrum von Cavriago ist immer noch ein Bild von Vladimir Lenin auf einem der Hauptplätze. (Quelle)

Viel Presse ist sich schon sicher. Auch nach den Umfragen wird die Linke gewinnen, aber mit einem so großen Bewusstsein 4.5 Millionen Einwohner im durchaus marxistischen Bereich zeigt sich, wie es steht, wenn sich die Menschen weiter streiten.

Es steht derzeit Lucia Borgonzoni, Vertreter der rechten Koalition, hat immer noch 54% der Stimmen, aber weniger als 10% wurden gezählt. Es wird erwartet, dass es unter 50% liegen wird.

Filippo "Pippo" Callipoder dort verbliebene Chef des Zentrums liegt bei 31%, darunter befinden sich aber noch einige Parteien wie die Kommunistische Partei und die Fälle 5-Sterne-Bewegung.

Die Presse kann die Situation erneut analysieren und darüber spekulieren, was mit den Menschen schief gelaufen ist. "Auf Bauchgefühle reagieren" en "Heftige Kampagne" wir werden morgen oft wieder lesen und hören.

Aber mit einer heftigen Kampagne macht man aus einem Sozialisten keinen Patrioten. Lassen Sie sie darüber nachdenken.

Die Menschen sehen, dass sich ihr tägliches Leben radikal ändert. Und das liegt nicht daran die Zeiten ändern sich. Da geht es um ganz andere Dinge. Elefanten, die man nicht sehen will. Die Politik hört den Bürgern nicht zu.

Sie sind Globalisten, die niemals nachgeben werden. Sie haben einen Plan.

Morgen das Endergebnis.

0 0 Abstimmung
Artikelrezension

Komm zu unserem Telegrammkanal

Folgen Sie uns auf Twitter und Facebook

Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
Dutch NL English EN French FR German DE Spanish ES
0
Wie reagieren Sie darauf?x
Zurück nach oben