FDA warnt erst jetzt vor schwerwiegenden Nebenwirkungen von Covid-Impfstoffen

FDA warnt vor Impfstoffgefahren

Nach mehr als einem halben Jahr, in dem alles, was lose und festsitzt, in einer obsessiven Weise, die wir noch nie zuvor gesehen haben, injiziert wurde, kommt die US-amerikanische FDA nun mit der Nachricht, dass die mRNA-Impfstoffe Herzinfektionen verursachen können.

„Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) fügte eine Warnung vor dem Risiko einer Herzentzündung hinzu, um Informationen über die Impfstoffe Moderna und Pfizer zu erhalten.“, laut EpochTimes.

Einen Monat lang mussten sie darüber nachdenken. Bisher wurde nur vor den typischen Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit etc. gewarnt. Aber die ernsten Gefahren wurden verschwiegen.

Über Gesichtslähmung, Hirnblutungen, Blutgerinnsel und andere sehr ernste Zustände wird nichts gesagt. Ganz zu schweigen von den Zehntausenden Toten, die bereits gefallen sind. Für ein Virus, das einen gesunden Menschen nicht tötet.

Nach dem neueste CDC-Erkenntnisse von Letzte Woche gab es mehr als 1200 Fälle von Perikarditis oder Myokarditis bei Personen im Alter von 30 Jahren oder jünger, die die Impfdosen erhalten haben. Aber erst jetzt wird die Warnung hinzugefügt.

Die FDA kündigte Anfang dieses Monats an, die Warnung hinzuzufügen, nachdem die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) berichteten, dass bei jungen Erwachsenen und Kindern nach der Impfung mehr Fälle von Herzentzündungen – Myokarditis oder Perikarditis – festgestellt wurden . (Quelle)

Die anderen Nebenwirkungen werden nicht erwähnt und dass der Impfstoff tödlich sein kann. Gesichtslähmung, Schlaganfälle, Blutgerinnsel. Es wird verschwiegen.

Schlimmer noch: „Gesundheitsbeamte“ sagen, ohne mit der Wimper zu zucken dass die Nachteile des Impfstoffs die Vorteile nicht überwiegen.

"Ja wirklich?" Gegen einen „Virus“, der 99,98% überlebt? Wie erklärt man sich das dann? Wie können die „Vorteile“ die Nachteile aufwiegen, wenn niemand unter 70 Jahren stirbt, mit seltenen, nein, SEHR seltenen Ausnahmen, wie bei jedem Grippevirus?

Was ist so schwer an diesen offensichtlichen Fragen, die alles entlarven?

Hätten wir nichts getan und diesen Impf-Idiotie nicht mitgemacht, wäre nichts passiert.

Auch hier überleben 99,98% das sogenannte Coronavirus. 99,9 % unter 70 Jahren. Durchschnittliches Sterbealter 82 Jahre. Mehr als 90 % hatten eine oder mehrere schwerwiegende Grunderkrankungen. (Quelle)

Die bloße Vorstellung, dass dafür ein Impfstoff erforderlich ist, ist absurd.

Langfristig

Ein Impfstoff wird normalerweise 10 bis 15 Jahre lang getestet. Unter anderem, um herauszufinden, welche Gefahren langfristig bestehen. Mit diesem Impfstoff haben die Leute keine Ahnung. Es ist ein Experiment.

Müssen Sie sich noch mit den schwerwiegenden Nebenwirkungen der Impfung auseinandersetzen? Dann gibt es keinen Arzt, der genau sagen kann, wie das passieren konnte.

Ein trauriges Beispiel dafür ist die Geschichte von Lisette Verhoeven. Die 28-jährige junge Frau erlitt einen Schlaganfall und war nach der AstraZeneca-Injektion gelähmt.(Quelle)

Sie wurden vom Impfstoffverkäufer Hugo de Jonge mitgerissen. Sie erlagen dem Gruppenzwang. Und sie bedauern wie Haare auf dem Kopf. Sie wussten nicht, dass dies ein experimenteller Impfstoff ist und was die Folgen sein könnten.

 

Alle wirklich relevanten Informationen zu diesem Impfstoff sind vollständig zensiert.

Sogar der Erfinder der mRNA-Technologie wird zum Schweigen gebracht. (Quelle)

Es ist ungerecht, was hier passiert, aber die Wahrheit wird ans Licht kommen. Leider werden viele unschuldige Menschen es bereuen, den Impfstoff jemals genommen zu haben.

Lesen Sie auch:

Bedauern über Impfstreiks

 

4.9 19 Abstimmung
Artikelrezension
Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
9 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
Dutch NL English EN French FR German DE Spanish ES
9
0
Wie reagieren Sie darauf?x