CommonSenseTV Werden Sie real!

Unterstützen Sie die echten Neuigkeiten!

Unser Facebook, Twitter und Telegramm

Französische Migranten ärgern sich, weil sie kein Geld bekommen

Asylsuchende, die auf Sozialversicherungen angewiesen sind, beklagen, dass sie mit den neuen Bankkarten, die sie kostenlos von der französischen Regierung erhalten, kein Geld abheben können.

Die sogenannte ADA-Karte ist am 5. November in Kraft getreten und gibt jedem Asylbewerber 190 Euro monatlich gut. Für Familien kann dies bis zu 660 € pro Monat betragen (Quelle). Frei. Schaukeln Sie über die Grenze, beantragen Sie Asyl und Sie haben eine ADA-Karte.

Diese Karte wurde erstellt, um den Migranten kein Bargeld zu geben und um nicht in der Lage zu sein, andere Dinge damit zu tun, wie es in der Vergangenheit geschehen ist.

Da die Karte keine Bargeldbezüge zulässt, beschweren sich viele Migranten. Viele Geschäfte erlauben keine Kartenzahlung unter einem Mindestbetrag von beispielsweise 5 €.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Migrant sagte zu Infomigranten: "Mit dieser Karte müssen wir in die Supermärkte und können nicht in den örtlichen kleinen Läden kaufen." und ein anderer Migrant beklagte sich darüber, dass für jeden Einkauf seines Gratisgeldes 50 Cent berechnet werden. (Quelle)

Die ersten 25 Transaktionen sind kostenlos und danach wird bei jedem Einkauf eine Provision von 50 Cent abgezogen. (Quelle)

An sich gibt es natürlich etwas zu sagen, wenn sie alle friedliche Flüchtlinge sind die wirklich Hilfe brauchen und ihrem Gastland dankbar sind. Aber leider sind wir vor Jahren aus diesem schönen Traum erwacht. Das freie Geld wurde in der Vergangenheit in großem Umfang missbraucht.

Die meisten Migranten leben in Stadtvierteln, in denen es fast nur kleine Migrantenläden gibt. Mit dieser Karte müssen sie in die großen weißen französischen Supermärkte.

Nach all diesen Beschwerden hat die französische Regierung angekündigt, dass ein Cashback-Gerät bald in Supermärkten erhältlich sein wird.

Die ungarische Regierung von Victor Orbán hat mehrmals ausdrücklich wiederholt, dass Migranten mit diesen Karten KEIN FREIES BARGELD erhalten dürfen. oder auf welche Weise auch immer (Quelle)

Dies ermutigt noch mehr Migranten, hierher zu kommen, und das Geld wird verwendet (missbraucht), um Schmuggler zu bezahlen, um „Verwandte“ der Migranten anzuwerben. Ein weiterer zusätzlicher Schritt, um Europa weniger sicher zu machen, so Orbán.

„Die Karte wurde erstellt, um sicherzustellen, dass Migranten, die Asyl beantragt haben, überleben können. Nichts mehr."

Auffällig ist, dass die französische Regierung dem nachgeben wird. Diese Karten wurden speziell angefertigt, damit Migranten nur mit dieser Karte am Leben bleiben können. Nicht für andere Dinge auszugeben, die die Gesellschaft gefährden könnten.

Es ist bemerkenswert, dass Menschen hinzugezogen werden, die wissen, dass ein Teil davon eine Gefahr für die Gesellschaft darstellt. Dann geben sie ihnen freies Geld. Dann wird bekannt, dass das Geld für staatlich gefährliche Zwecke missbraucht wird.

Dann geben sie das kostenlose Geld aber über eine Bankkarte und nach einer Reihe von Beschwerden wird es in kürzester Zeit wieder rückgängig gemacht.

Mit einem solchen Cashback-Automaten ist es einfach, Bargeld schnell wieder kollektiv einzusetzen und möglicherweise zu missbrauchen. Verrückt.

 

0 0 Abstimmung
Artikelrezension
Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
2 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
Dutch NL English EN French FR German DE Spanish ES
2
0
Wie reagieren Sie darauf?x
Zurück nach oben