CommonSenseTV Werden Sie real!

Unterstützen Sie die echten Neuigkeiten!

Unser Facebook, Twitter und Telegramm

Die Firma FRIES entwickelt eine Lösung für das Stickstoffproblem

Die Firma 'Hi, I'm Algae' aus Bolsward hat eine Formel entwickelt.

Es könnte sein, dass diese Formel und kleine Organismen wie Algen das Stickstoff- und Ammoniakproblem in der Landwirtschaft lösen können.

Im Wissenschaftswochenende Das Unternehmen zeigte einen Testaufbau mit ALGENTANKS. Der Aufbau besteht aus einem Gerät, das Gülle in ein geschlossenes System aufteilt.

Das Ammoniak entweicht nicht durch Abscheidung in einem geschlossenen System.

Nach der Trennung wird der Mist in speziellen Tanks den Algen angeboten. Die Algen machen daraus Eiweiß, das wiederum ein Rohstoff für Lebensmittel ist.

Die Algen stellen dabei verschiedene Rohstoffe her, die in der Pharmaindustrie eingesetzt werden können. Sie absorbieren auch CO2.

Henk Jan Hulshoff von der Firma 'Hi, ich bin Algen' sagt: "Auf diese Weise können Landwirte völlig ohne Stickstoff- oder Ammoniakemissionen recyceln."

Es gibt dann keinen Dünger mehr auf dem Land und aufgrund der Eiweißproduktion muss der Landwirt keine Konzentrate mehr für die Kühe verwenden.

Das bedeutet, dass viele Sojabohnen aus Südamerika nicht mehr importiert werden müssen.

So ist es auch kein Urwald mehr gefällt zu werden.

Das System eignet sich nicht nur für Milchviehbetriebe, sondern auch für Hühner- und Schweinehalter.

In einem halben Jahr will das Unternehmen den Markt mit zwei unterschiedlich großen Demonstrationssystemen weiter erforschen.

Schauen Sie, wir müssen in das investieren! Wir Niederländer sind in solchen Bereichen Innovationsgenies. Und da die Welt morgen wegen dieser selbst erfundenen nicht untergehen wird Stickstoffkrise Vielleicht sollten wir einen Moment warten, um die ganzen Niederlande auf den Kopf zu stellen und es wegen dieses (nicht existierenden) Problems niederzulegen.

Aber wenn Sie dies Klaver mit soliden Beweisen vorlegen würden.Sie kümmern sich nicht darum. Diese Leute wollen DIE PFERDE DER HÜGEL! KOSTEN, WAS ES KOSTEN. Dies ist vor allem für Menschen wie Jesse Klaver zu einer Grundsatzfrage geworden. Oder denken wir, dass sich jemand mit einem so bösen, fast psychopathischen Blick um die Bürger und Bauern während der Debatten kümmert? Nein, wir haben diesen Glauben lange aufgegeben. Es sei denn, sie kommen hierher, um ihr Glück zu suchen. Das ist schön und bequem. Jesse und seine Kollegen krempeln dafür die Ärmel hoch.

Sehen Sie das Video hier (auf Friesisch):

Quelle Omroep Friesland:Friesland Sender

0 0 Abstimmung
Artikelrezension

Komm zu unserem Telegrammkanal

Folgen Sie uns auf Twitter und Facebook

Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
1 Reaktion
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
Dutch NL English EN French FR German DE Spanish ES
1
0
Wie reagieren Sie darauf?x
Zurück nach oben