Griechische Behörden stoßen mit wütenden Migranten zusammen

Am vergangenen Donnerstagmorgen mussten die griechischen Behörden im überfüllten Asylbewerberzentrum Vathy auf Samos mit Tränengas und Blitzgranaten gegen Migranten vorgehen.

Dies soll die Unruhen unterdrücken.

Es wurde berichtet, dass rund 300 Migranten aus verschiedenen afrikanischen Ländern im Asylbewerberzentrum eine Brandstiftung begannen. Sie warfen auch Steine ​​gegen die Polizei. (Quelle)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Infolgedessen wurde das Rathaus geschlossen und mehrere Schulen und Spielgruppen wurden evakuiert.

Wie die meisten Migrantenlager in Griechenland ist auch dieses Lager überfüllt. Vathy ist derzeit entgegenkommend 7.547 Migranten in einer Anlage, die ursprünglich für gebaut wurde 648 Mensen. (Quelle)

Die Zentren auf den beiden anderen Inseln Lesbos und Samos sind für rund 10.000 Migranten gebaut, werden aber derzeit von 41.000 Migranten bewohnt.

Dies sind die höchsten Werte seit dem Abkommen der Europäischen Union mit der Türkei.

Um dieser Krise zu begegnen, haben die griechischen Behörden vor Jahresende den Bau von zwei weiteren Einrichtungen geplant. Sie haben auch geplant 20.000 Migranten auf das Festland schicken.

Griechenland kann sein Herz halten. Es wird erwartet, dass weitere 100.000 (!) Migranten Griechenland im Jahr 2020 erreichen werden. (Quelle)

 

 

Ohne Unterstützung. Kein CSTV.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0 0 Abstimmung
Artikelrezension
Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
1 Reaktion
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
nl Dutch
X
1
0
Wie reagieren Sie darauf?x
cstv, gesunder Menschenverstand