CommonSenseTV Werden Sie real!

Unterstützen Sie die echten Neuigkeiten!

Unser Facebook, Twitter und Telegramm

Schweigt Unicef ​​daher ohrenbetäubend unter anderem über die Corona-Krise des psychischen Kindesmissbrauchs?

Schweigt Unicef ​​daher ohrenbetäubend unter anderem über die Corona-Krise des psychischen Kindesmissbrauchs?

Oder spielen hier andere Interessen eine Rolle?

Denken Sie hier in erster Linie an das Risiko von Korona für Kinder und Jugendliche.

Unicef, WHO, Bill Gates, Impfstoffe, Polio usw.

Das rotarische Gespräch:
Henrietta Fore

1,8 Milliarden junge Menschen mit Bildung und Arbeit zu verbinden, ist eine ziemliche Herausforderung. Der Direktor von UNICEF fordert die Rotarier zu Ideen auf

Henrietta Fore  führt UNICEF in einem historischen Moment. Es gibt 1,8 Milliarden junge Menschen auf dem Planeten im Alter zwischen 10 und 24 Jahren - die größte Generation junger Menschen, die die Welt je gesehen hat - und sie konzentrieren sich auf die Entwicklungsländer, in denen viele von Armut, Gewalt und mangelnder Bildung leben Chancen. konfrontiert.

Fore skizziert einige Statistiken: 200 Millionen Jugendliche auf der ganzen Welt besuchen keine Schule; 6 von 10 Kindern erfüllen nicht die Mindestkenntnisse in Lesen und Rechnen. "Manche nennen das eine tickende Zeitbombe", sagt sie. Sie ist jedoch optimistisch und fordert eine neue Initiative, um diese potenzielle demografische Krise in eine Chance zu verwandeln. Es heißt Generation Unlimited.

"Unser Ziel ist sehr einfach", sagte Fore in einem TED-Vortrag 2018. "Wir möchten, dass jeder junge Mensch bis zum Jahr 2030 eine Schule, eine Ausbildung, eine Ausbildung oder einen altersgerechten Job hat." Um dieses Ziel zu erreichen, hat UNICEF in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen Generation Unlimited geschaffen, um dem Privatsektor, Regierungen, gemeinnützigen Organisationen und Hochschulen dabei zu helfen, Ideen auszutauschen und Finanzmittel zu beschaffen, um funktionierende Ideen zu erweitern. Die Weltbank hat 1 Milliarde US-Dollar für die Bemühungen zugesagt, und jetzt fordert Fore Rotarier, Rotaractors und Interactors auf, ihre eigenen Ideen zu teilen.

Fore bringt auch mutiges Denken in die Bemühungen von UNICEF ein, Polio in Partnerschaft mit Rotary auszurotten. die Weltgesundheitsorganisation, die Amerikaner Centers for Disease Control and Prevention und die Bill & Melinda Gates-Stiftung. „Wir müssen diese letzte Meile machen; Wir müssen den Job beenden “, sagt sie. Ihr Ansatz in den am schwersten erreichbaren Gebieten beinhaltet einen Plan, 50 Millionen US-Dollar zu investieren, um eine umfassendere Gesundheitsversorgung in die Ausrottung der Kinderlähmung zu integrieren, als Anreiz für Eltern, ihre Kinder impfen zu lassen.

Mit einem Hintergrund an der Spitze der Produktions- und Investmentfirma ihrer Familie, Holsman International, wurde Fore 2001 Direktor der US Mint. Dort modernisierte sie den Herstellungsprozess und erregte die Aufmerksamkeit des damaligen US-Außenministers Condoleezza Ricewer bot sie an. Als Staatssekretär für Management zu fungieren, eine notorisch schwierige Aufgabe, bei der 267 Botschaften und Konsulate sowie 7.200 Mitarbeiter weltweit verwaltet wurden. Später arbeitete sie zwei Jahre bei USAID, wo sie die erste Regisseurin war.

Feiern

 

Auf die Frage, welche Fähigkeiten erforderlich sind, um solch komplexe Institutionen zu betreiben, sagt Fore: „Manchmal denken wir, dass Organisationen entfernte Kreationen sind. Aber das sind sie nicht. Sie sind voller Menschen und ich fühle mich so stark, dass Menschen unser wichtigstes Kapital sind. Wenn Sie sich eine Organisation als eine Ansammlung von Menschen vorstellen, die sich leidenschaftlich für ein Thema interessieren, werden Sie sich wahrscheinlich mit dieser Organisationskultur verbinden. Fore sprach mit dem mitwirkenden Herausgeber  Vanessa Glavinskas  von ihrem New Yorker Büro.


DER ROTARISCHE:  Welche Erfahrungen haben Ihnen im Rückblick auf Ihre Karriere geholfen, UNICEF zu leiten?

VORDERGRUND:  Wie viele Rotarier führte ich ein Geschäft, mein Familienunternehmen. Sie lernen darüber nachzudenken, welchen Wert Sie für Ihre Investitionen erhalten und ob Sie in einen bestimmten Bereich, ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung investieren sollten. Es gibt nie genug Geld oder genug Leute, um zu helfen, aber Sie müssen Ihren Kunden zuhören. Jetzt, da ich die Gelegenheit habe, den Vereinten Nationen zu dienen, hilft mir diese Erfahrung zu erkennen, dass es sehr wichtig ist, Menschen auf der ganzen Welt zuzuhören und darüber nachzudenken, wie öffentlich-private Partnerschaften die Welt verbessern können.

TR:  Was war für Sie bei UNICEF ein unvergessliches Erlebnis?

VORDERGRUND:  Eine meiner ersten Reisen in dieser Rolle war im Januar 2018 in den Südsudan. Wir trafen einige Mütter, die stundenlang gelaufen waren, um ihre Kinder in eine Klinik zu bringen. Die Kinder waren unterernährt und die Mütter konnten eine Woche bei ihnen bleiben, um ihre Kinder zu ernähren. Aber sie hatten keine Möglichkeit, die Probleme zu ändern, mit denen sie zu Hause konfrontiert waren, was bedeutete, dass sie in ein paar Monaten zurück sein würden. Es ist ein humanitärer Bedarf, aber auch ein langfristiger Entwicklungsbedarf. In kurzfristigen Krisen gibt es auch längerfristige Entwicklungsbedürfnisse, die wir berücksichtigen müssen, damit die Menschen autark sein können.

TR:  Was hat Sie Rotarier herausgefordert, als Sie auf dem Rotary International Meeting im Januar gesprochen haben?

VORDERGRUND:  In erster Linie ein sehr tiefer und aufrichtiger Dank an alle Rotarier, die Geld gesammelt und das Bewusstsein für Polio geschärft haben. Ohne Rotary wären die Polio-Programme nicht sehr erfolgreich gewesen. Aber es ist keine Zeit für Selbstzufriedenheit. Wir müssen den Job beenden.

Ich sehe einen integrativen Ansatz: Zusätzlich zum Polio-Impfstoff möchten Eltern, dass ihre Kinder auf andere Gesundheitsprobleme untersucht werden und dass ihr Kind ernährt wird. Das ist ein großer Anreiz. Wenn wir mehr Gesundheitsdienste in die Bemühungen zur Ausrottung der Kinderlähmung integrieren können, ist dies für uns eine sehr wichtige Möglichkeit, armen Gemeinden, insbesondere in Afghanistan, Nigeria und Pakistan, wo das Virus noch immer endemisch ist, Hilfe zu leisten. [Lesen Sie mehr darüber, was Rotary bereits tut, um andere Gesundheitsbedürfnisse durch PolioPlus in zu erfüllen  "Das Plus in PolioPlus"  in unserer Oktoberausgabe.]

TR:  Sie haben kürzlich eine 50-Millionen-Dollar-Initiative vorgeschlagen, um genau das zu erreichen. Beginnen Sie, sich auf bestimmte Regionen zu konzentrieren?

VORDERGRUND:  Ja, Afghanistan ist der erste Ort, auf den wir uns konzentrieren werden, Pakistan ist die Nummer 2 und Nigeria die Nummer 3. In diesen Ländern gibt es sehr spezifische geografische Gebiete, die diese Hilfe benötigen. Es sind meist ländliche Dörfer. Sie werden normalerweise von Ältesten geleitet, die nicht Teil der Regierung oder des allgemeinen föderalen Systems sind. Wir haben keine medizinischen Kliniken in diesen Dörfern; niemand tut. Wenn wir also einsteigen könnten, selbst mit einer mobilen Einheit, die helfen könnte, Impfungen durchzuführen und einige grundlegende Gesundheitschecks durchzuführen, würden sich die Nachrichten verbreiten und Eltern würden Kinder hereinbringen, und das ist es, was wir wollen. Wir möchten, dass sie freiwillig zu uns kommen.

TR:  Was ist Ihr spezifisches Ziel bei dieser Kampagne? Haben Sie gesehen, dass sich dieser Ansatz positiv auswirkt?

VORDERGRUND:  Die Initiative soll dazu beitragen, die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden von Kindern zu verbessern und die Abdeckung durch Polioimpfungen in diesen Gemeinden zu verbessern.

Das Ziel der Ausrottung von Polio bedeutet, dass jedes Kind geimpft werden sollte und Polioarbeiter jedes Dorf erreichen sollten, egal was passiert. Viele der Gebiete mit dem höchsten Polio-Risiko, die von Angehörigen der Gesundheitsberufe besucht werden, sind häufig auch am stärksten unterversorgt, und die Initiative zielt darauf ab, die Bereitstellung eines Pakets grundlegender Dienstleistungen sicherzustellen, das mehr als nur die „zwei Tropfen“ umfasst. Es ist noch etwas früh, um Beispiele für Auswirkungen zu nennen, da das integrierte Servicepaket erst vor wenigen Monaten eingeführt wurde. Wir sind jedoch der festen Überzeugung, dass dies zu einer breiteren Akzeptanz von Impfstoffen beitragen wird. Diese Initiative entstand aus der Erfahrung von Polioarbeitern mit wütenden und oft verzweifelten Müttern und Vätern in benachteiligten Gebieten, die über den Polioimpfstoff hinaus Grundversorgung für ihre Kinder forderten.

TR:  Ist die von Ihnen verbesserte Gesundheitsinfrastruktur dauerhaft, z. B. durch Hinzufügen eines Krankenhauses? Oder werden kurzfristige Gesundheitsdienste häufiger in Anspruch genommen?

VORDERGRUND:  Das Servicepaket hängt vom Bedarf in der Community ab. In einigen Distrikten in den Provinzen Kandahar und Helmand in Afghanistan installieren wir beispielsweise Wasserversorgungsnetze, um sicheres Trinkwasser und sanitäre Einrichtungen bereitzustellen. In anderen Distrikten erweitern wir die Ernährungsdienste, um schwere akute Unterernährung bei Kindern zu behandeln und Gesundheitsdienste für Mütter anzubieten. In Südpakistan renovieren und statten wir einen Arbeitsraum in einem kommunalen Gesundheitszentrum aus und erweitern gleichzeitig die Gesundheits- und Ernährungsdienste für Mütter in mehreren Distrikten. Die Initiative investiert auch in die Eröffnung informeller Bildungszentren in ausgewählten Gebieten Pakistans mit einer hohen Anzahl von außerschulischen Kindern.

TR:  Sie sind auch ein Champion einer neuen Initiative namens Generation Unlimited. Kannst du das beschreiben?

VORDERGRUND:  Heute werden jeden Monat 10 Millionen junge Menschen auf der ganzen Welt 18 Jahre alt. So viele brauchen einen Job. Wir wissen, dass wir nicht jeden Monat 10 Millionen neue Arbeitsplätze schaffen.

In vielen afrikanischen Ländern beträgt das Durchschnittsalter 20 Jahre. Afrikanische Staatsoberhäupter bitten um Hilfe bei der Modernisierung ihres Sekundarschulsystems. Sie wollen das mit beruflichen Fähigkeiten verbinden. Aus diesem Grund haben UNICEF und unsere Partner vier Bereiche beschrieben, in denen wir wissen, dass wir Hilfe benötigen. Eine davon ist die Grundschulbildung. Jedes Kind muss lesen, schreiben und rechnen können. In der heutigen Welt erfüllen 6 von 10 jungen Menschen nicht die Grundkenntnisse in Lesen und Schreiben. Das zweite ist, dass junge Menschen einige grundlegende Fähigkeiten für das Leben benötigen: Sie brauchen Sprachkenntnisse, um zu kommunizieren, und sie brauchen finanzielle Fähigkeiten, um Unternehmer zu sein. Der dritte Bereich ist die Berufsausbildung. Und viertens erfordern sie alle digitale Fähigkeiten. Wir hoffen, dass die Welt für diese jungen Menschen eintreten kann.

TR:  Wie können Rotarier helfen?

VORDERGRUND:  Wir brauchen Mentoren. Wir brauchen Menschen, die Lehrstellen, Praktika und Job Shadowing anbieten können. Wenn es jemals eine absolut perfekt platzierte Gruppe dafür geben würde, wären es Rotarier. Rotarier sind Gemeindevorsteher und könnten Initiativen leiten, die es jungen Menschen ermöglichen, die örtlichen Gymnasien zu verlassen. Wenn Rotarier junge Menschen in anderen Ländern aus der Ferne führen könnten, wäre dies für sie ein Grundpfeiler.

Junge Menschen fordern auch eine doppelte Ausbildung, weil viele nicht die wirtschaftliche Freiheit haben, Schulgebühren zu zahlen und Bücher und Lebensmittel zu kaufen. Es wäre eine wirkungsvolle Möglichkeit, ihnen nach der Schule etwas Geld zu verdienen, um ihnen zu helfen.

TR: Met  Wer arbeitet an dieser Initiative mit UNICEF?

VORDERGRUND:  Generation Unlimited wird von UNICEF gehostet und hat mehr als 60 Partner, wie die Weltbank, die 1 Milliarde US-Dollar investieren wird, um den Übergang junger Menschen zur Arbeit zu unterstützen, und die irische Regierung, die 1 Million Euro zur Unterstützung der EU beigetragen hat Potenzial, junge Menschen freizuschalten.

TR:  Wie unterscheiden sich die Herausforderungen dieser Generation von denen früherer Generationen?

VORDERGRUND:  Künstliche Intelligenz und Technologie verändern das Gesicht der Arbeit. Klaus Schwab vom Weltwirtschaftsforum spricht über eine vierte industrielle Revolution. Ein Job, den unsere Eltern hatten oder den wir haben, wird nicht für viele junge Leute sein. Wir haben die Schulsysteme nicht richtig modernisiert, um die Fähigkeiten zu vermitteln, die junge Menschen benötigen, um sich an eine Welt anzupassen, die Maschinen und Technologien mit Menschen verbindet. Das ist viel. Das zweite Stück ist die Größe dieser Generation. Zehn Millionen Arbeitsplätze pro Monat sind eine große Herausforderung für die Welt, daher müssen wir jungen Menschen helfen, Massenunternehmertum zu beginnen.

TR:  Gibt es noch andere Möglichkeiten für Rotarier, mit UNICEF zusammenzuarbeiten?

VORDERGRUND:  Die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung sind ehrgeizig und um sie bis 2030 zu erreichen, suchen wir nach Innovationen und Beschleunigern. Dies können Unternehmen sein, die über Produkte, Dienstleistungen oder Plattformen verfügen, mit denen wir die Erreichung dieser Ziele beschleunigen können.

Zum Beispiel habe ich gerade in der Zeitung über ein tragbares Ultraschallgerät mit einem an einen Ultraschallempfänger angeschlossenen Kabel gelesen. Sie können es auf den Bauch einer schwangeren Frau legen, um zu sehen, wie es einem Baby geht. Sie könnten es einem verletzten jungen Mann auf das Knie legen. Sie können es auf der Brust eines Babys verwenden, um festzustellen, ob eine Lungenentzündung vorliegt.

Gibt es Innovationen, die Rotarier gesehen oder erfunden haben? Wir würden gerne von ihnen hören, wenn es eine Möglichkeit gibt, diese Ideen überall auf der Welt zu nutzen. Bitte kontaktieren Sie meine Kollegen aus unserem Global Cause Partnerships-Team unter  gcp@unicefusa.org .

TR:  Was hoffen Sie während Ihrer Amtszeit bei UNICEF zu erreichen?

VORDERGRUND:  Erstens möchte ich mehr Möglichkeiten finden, um humanitäre Hilfe und Entwicklungshilfe miteinander zu verknüpfen. Wenn Sie auf eine humanitäre Krise reagieren, legen Sie den Grundstein für eine längerfristige Entwicklung - das bietet Ihnen ein Wassersystem oder ein Bildungssystem. Sie brauchen es am ersten Tag einer Krise und Sie brauchen es Jahre später. Ich war während der Flut des Zyklons Idai in Mosambik und das erste, was ausging, war das Wassersystem. Ohne sauberes Wasser hält die Cholera an, und besonders Kinder werden krank, und Sie werden sie los. Ich möchte die Samen einer längerfristigen Lösung pflanzen. Arbeiten Sie am kommunalen Wassersystem, anstatt nur in Wasser in Flaschen zu fliegen.

Der zweite Bereich, den ich ändern möchte, ist die primäre Gesundheitsversorgung. Wenn wir den Familien der Welt die medizinische Grundversorgung - die kommunale Gesundheitsversorgung - geben könnten, wäre dies sehr mächtig. In Afghanistan beispielsweise hatten viele ländliche Gemeinden keinen Zugang zu grundlegenden Dienstleistungen wie Impfungen, Kinderbetreuung und Schwangerschaftsvorsorge. Im vergangenen Jahr unterstützte UNICEF mit Unterstützung Japans und Koreas die Bereitstellung der Grundversorgung für fast 1 Million Frauen, Kinder und Neugeborene durch 70 mobile Gesundheitsteams, die von lokalen Gesundheitsdiensten verbunden und bereitgestellt werden. Es ist ein großartiges Beispiel dafür, wie wir Investitionen mit dem Fachwissen und der lokalen Reichweite von Regierungen und Partnern kombinieren können - nicht nur um vorübergehende Hilfe zu leisten, sondern auch um Systeme aufzubauen, die lange halten.

Der dritte Bereich ist diese Idee neuer Innovationen. Ich weiß, dass diese Welt erheblich verbessert werden kann, wenn sich der Privatsektor dem öffentlichen Sektor anschließt. Wir wissen oft einfach nicht, wie wir zusammenarbeiten sollen. Aber gerade während meiner Amtszeit bei UNICEF möchte ich, dass Rotarier wissen, dass die Türen weit offen stehen. Wir brauchen alle Ideen, Technologien und Köpfe der Privatwelt, um unsere Entwicklungsziele zu erreichen.

Die vierte ist Generation Unlimited. Es ist absolut die Berufung unserer Zeit, jungen Menschen zu helfen, und wenn wir es richtig machen, wird unsere Welt ein besserer Ort sein.

Und natürlich würde ich gerne Polio auf meiner Uhr ausrotten. Rotary war so großartig und ich würde gerne meinen Teil dazu beitragen.

4.7 3 Abstimmung
Artikelrezension
Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
3 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
Dutch NL English EN French FR German DE Spanish ES
3
0
Wie reagieren Sie darauf?x
Zurück nach oben