Migrant in Deutschland machte Selfie mit abgetrenntem Kopf

In Koblenz hat gestern ein Strafverfahren gegen einen syrischen Islamisten begonnen.

Er hatte in Syrie ein Selfie gemacht. Auf dem Foto lächelte er breit mit einem abgetrennter Kopf eines Mannes in seiner erhobenen Hand, die er an einem Ohr hielt.

Es wird angenommen, dass das Foto zwischen 2012 und 2014 aufgenommen wurde. 2012 reiste der Syrer in sein Heimatland, um gegen syrische Soldaten zu kämpfen.

Andere Migranten aus Syrien machten die deutschen Behörden auf die Existenz des Fotos im vergangenen Sommer aufmerksam, nachdem der Syrer seine Selfie-Geschichte überall aufgenommen hatte.

Der Syrer, der es nicht wagte, seinen eigenen Kopf vor der Kamera zu zeigen und sich deshalb buchstäblich hinter seiner Verbrechensakte für Journalisten versteckte, bestreitet, etwas mit Enthauptung zu tun zu haben.

Er sagt, er habe den abgetrennten Kopf gefunden. Er wird daher nicht wegen Enthauptung oder Mordes angeklagt, sondern nur wegen eines Kriegsverbrechens.

Der 34-jährige Syrer wird aufgefordert, seine Haftstrafe zu kürzen, weil er stark drogenabhängig ist.

Er muss sich noch einer psychologischen Untersuchung unterziehen. Das auch.

Er wurde 2018 in Deutschland wegen Misshandlung und Verstoßes gegen das Opiumgesetz verurteilt und ist seitdem inhaftiert.

Aber keine Sorge, lieber Terrorist! Mutti Merkel wird sich um dich kümmern. Sie springt offen für dich!

Angela Merkel verteidigt 800.000 Migrantenverbrechen gegen das deutsche Volk

0 0 Abstimmung
Artikelrezension
Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
nl Dutch
X
0
Wie reagieren Sie darauf?x
cstv, gesunder Menschenverstand