Mit freundlichen Grüßen Unabhängige Nachrichten & Meinungen

Mein Bruder wurde bei einem Farmangriff in Südafrika getötet

Verbreite die Freiheit!

Hulle, was gekommen ist, um einen Tag vor diesem Stuhl des Höchsten Richters Verskyn und YAHVAH, unseren Elohim, zu töten, zu stehlen und zu verachten.

Hallo alle zusammen,

Ich werde dir etwas über meinen Bruder erzählen.

Mein Bruder Kyle Stoltz wurde zwei Monate nach seinem 21. Geburtstag in seinem Garten in Südafrika von schwarzen Invasoren erschossen.

An diesem Tag fand ich die Leiche meines Bruders. Seine Augen waren offen.

Ich konnte in seine Augen schauen und die Angst und der Stress waren immer noch darin zu sehen.

Aber ich versuchte mich davon zu überzeugen, dass Kyle einer der Glücklichen war.

Weil viele andere Opfer von Farmangriffen stundenlang gefoltert werden, bevor sie sterben.

Glücklicherweise dachte ich, meine Eltern hätten die Gelegenheit, das Gesicht meines Bruders zu sehen, bevor sein Sarg endgültig geschlossen wurde.

Für viele Liebhaber wird in Brand gesetzt, Babys ertrinken in kochendem Wasser.

An diesem Tag sah ich, wie mein Vater seine Frau ansah, die ihren toten Sohn hielt. Er weinte nicht.

Weil es keine Hoffnung mehr gab.

Sie hatten alles verloren.

Er konnte seiner Frau nichts sagen und er konnte nichts für seinen Sohn tun.

Und wenn ich abends ins Bett gehe, wünschte ich, ich würde am nächsten Morgen meine Augen nicht öffnen.

Aber leider öffne ich morgens meine Augen und frage mich dann: Warum ?!

Meine Tochter hüpft lachend und voller Freude ins Zimmer.

Aber das kann ich nicht mehr verstehen!

Meine Großmutter hat mich heute angerufen, um zu sagen, dass sie sich Sorgen um meine Mutter macht.

Meine Mutter will nicht mehr leben.

Ich machte mich sofort auf den Weg zum Haus meiner Eltern, um mit ihnen zu sprechen.

Um sie zu überzeugen, noch einen Tag zu atmen.

Ich wusste nicht, was ich meinem jammernden Vater sagen sollte. Was sagst du zu deinem Vater, wenn er seinen Sohn für immer verloren hat ...

Aber ich bin seine Schulter zum Weinen.

Auf dem Rückweg kam ich am Friedhof vorbei, um das Grab meines Bruders zu besuchen.

Während ich eine Weile dort stand, wurde mir plötzlich klar, warum ich noch am Leben bin.

Wenn ich in die lächelnden Augen meines Kindes schaue, sehe ich Hoffnung.

Sie ist meine Hoffnung.

Und ich bin ihre Hoffnung und die meiner Eltern.

Ich brauche Hoffnung.

Und Leute wie du sind meine Hoffnung.

Sie, die die Hoffnung Ihrer Kinder sind.

Du bist die Hoffnung deiner Mutter, deines Vaters, deines Bruders und deiner Schwester.

Du bist ihre Hoffnung.

Sie lesen dies sind die Hoffnung Südafrikas.

Sie bestimmen die Zukunft dieses Landes.

Und zum Schluss möchte ich sagen ...

Ich werde nicht länger ein Sklave der Angst sein!


Verbreite die Freiheit!

Teile diesen Artikel!

Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
1 Reaktion
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
nl Dutch
X
1
0
Wie reagieren Sie darauf?x