Gibt es eine Gegenleistung in Trumps Amtsenthebung?

US-Präsident Donald J. Trump befindet sich derzeit in einer Vergleichsuntersuchung, die von der Präsidentin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi (D) eingeleitet wurde. Sie gibt an, dass Trump Druck auf seinen ukrainischen Amtskollegen Volodymyr Zelensky ausgeübt hat, was darauf hinweist, dass es nur militärische Unterstützung geben wird, wenn die Ukraine gegen Hunter Biden ermittelt.

Die Geschichte wurde von einem sogenannten Whistleblower in die Welt geworfen. Dieser Whistleblower hätte von jemandem gehört, der dort war. Es scheint nun, dass es vom Vorsitzenden des Adam Schiff Intelligence Committee eingerichtet wurde!

Worum geht es genau?

Präsident Trump hatte im Juni ein Telefongespräch mit dem ukrainischen Präsidenten Zelensky, in dem er Zelensky zu seinem Parlamentsgewinn gratulierte. In diesem Gespräch wurde auch das Thema eines entlassenen ukrainischen Staatsanwalts erörtert, über das Trump sagte:

„Ich habe gehört, Sie hatten einen sehr guten Staatsanwalt, der entlassen wurde. Und ich finde das unfair “.

"Biden prahlte überall damit, dass er derjenige war, der den Staatsanwalt aufgehalten hat. Wenn Sie sich das ansehen können, finde ich, dass es schrecklich klingt. “

Die amerikanischen Medien haben immer behauptet, dass "es keine Beweise dafür gibt, dass Joe Biden dies getan hat". Dies zeigt einmal mehr, dass die Medien in den Händen der Demokraten sind. Weil dieser Beweis da ist!

Und dieser Staatsanwalt untersuchte Burisma Holdings, eines der größten Öl- und Gasunternehmen in der Ukraine. Hunter Biden war im Vorstand dieser Firma. Und zufällig war sein Vater Joe Biden gleichzeitig Vizepräsident der Vereinigten Staaten! Vizepräsident Biden war auch derjenige, der die Politik gegenüber der Ukraine festlegte.

Dies kann an sich als verdächtig bezeichnet werden! Aber es geht noch weiter:

Während der Vizepräsidentschaft von Biden flogen Joe und Hunter zusammen mit Air Force Two nach China und kamen mit einem Milliarden-Dollar-Deal zwischen Burisma Holdings und China zurück. Wir dürfen nicht vergessen, dass Hunter Biden KEINE Erfahrung im Öl- und Gassektor hatte!

Und jetzt versuchen sie, diese Geschichte so zu drehen, dass sie eine "go for it" -Situation zwischen Trump und Zelensky zeigt.

Gegenleistung

Seit einigen Wochen sprechen sie über "Gegenleistung", was "was für was geht" bedeutet! In diesem Fall sollte die Ukraine im Austausch gegen militärische Unterstützung den Fall Joe und Hunter Biden untersuchen. Was die Demokraten sagen, zielt darauf ab, schädliche Informationen über seinen Gegner Joe Biden zu erhalten. All dies passt jedoch zu den Versprechungen beider Präsidenten, die Korruption zu bekämpfen. Weil Biden den ukrainischen Präsidenten Petro Poroshenko überredet hat, den Staatsanwalt zu entlassen. Welches Motiv könnte Joe Biden dafür haben? Vielleicht seinen Sohn vor der Wahrheit schützen?

Gibt es eine Gegenleistung? Nein! Denn das veröffentlichte Transkript zeigt, dass Zelensky derjenige ist, der das Thema anspricht. Und Trump fragt danach nur, ob er es sehen möchte! Der ukrainische Präsident selbst gibt zu, dass dies nicht der Fall ist:

"Wir hatten ein gutes Gespräch und niemand hat mich unter Druck gesetzt."

Fazit: Es ist eine Ergotherapie der Demokraten. Zuerst hatten sie die Russland-Untersuchung, die sich als nichts herausstellte. Jetzt ist es die "Ukraine-Affäre", und auch dies wird nichts nützen. Weil es nichts gibt. Die Demokraten versuchen nur, die Meinung der Menschen zu ändern, weil sie wissen, dass sie sich wieder für Trump entscheiden! Wie auch immer, sie versuchen Trump zu stören, der eine hohe Zustimmungsrate hat! Demokraten waren von Anfang an besorgt darüber, dass Trump 2016 überhaupt ein Spitzenreiter war, und sie waren schockiert, als er tatsächlich gewann. "Da begann die Amtsenthebung"!

0 0 Abstimmung
Artikelrezension
Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
4 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
Dutch NL English EN French FR German DE Spanish ES
4
0
Wie reagieren Sie darauf?x