CommonSenseTV Werden Sie real!

Unterstützen Sie die echten Neuigkeiten!

Unser Facebook, Twitter und Telegramm

Werbeschilder Türkei: "Nimm Juden und Christen nicht als Freunde"

In der zentralanatolischen Stadt Konya wurden zahlreiche Werbetafeln und Plakate angebracht, auf denen gefordert wurde, sich nicht mit Juden oder Christen anzufreunden.

Konya ist als die kulturkonservativste Stadt der Türkei bekannt. Bei den Wahlen im vergangenen März gab es eine große Abstimmung 70% bei der Islamistischen Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP).

Die Texte stammen aus dem Koran. Sure 5 Vers 52 um genau zu sein.
Wörtlich übersetzt:

„Nimm die Juden und Christen nicht als Freunde! Sie sind die Freunde des anderen. Wir von Ihnen, die sich ihnen anschließen, sind einer von ihnen. Gott zeigt den Übeltätern nicht den Weg! “

Darüber hinaus gibt es eine Davidstern mit Blutflecken auf dem Plakat.

Es wird vermutet, dass die Poster von gepostet wurden Islamische Organisationen. Unten das schöne Zitat aus dem Koran (das Buch der Religion des Friedens) waren die Logos von AGD und MGV zu sehen.

Diese beiden Organisationen sind mit dem verbunden Islamist Saadet Partisi (Felicity Party). Eine Partei, die zum gehört Millî Görüş Bewegung.

Das Fundament Milli Görüş ist eine der größte islamische Vereinigungen in Europa, unter anderem mit Abteilungen in Deutschland und den Niederlanden. Milli Görüş ist eng mit der Türkei verbunden, im Mutterland jedoch kaum aktiv.

Die niederländische Abteilung von Milli Görüş hat rund 30.000 Unterstützer, von denen viele türkischen Ursprungs sind. Die Bewegung hat rund 50 angeschlossene Organisationen in den Niederlanden.

Die Werbetafeln wurden schließlich entfernt und die städtische AKP-Verwaltung erklärte, sie sehe keine Verantwortung für den Inhalt der Plakate.

Die Türkei besteht zu 98% aus Muslimen. Schätzungen zufolge leben dort zwischen 200.000 und 350.000 Christen und 12.000 Juden.

Plakate wie dieses erinnern sehr an Plakate, die wir zuvor in der Geschichte gesehen haben. Aber das werden wir nicht laut sagen. Denn wenn Sie den Islam oder die Muslime im Westen zu sehr kritisieren, werden Sie mit Facisten verglichen, die solche Propaganda gemacht haben.

Besser einfach Europa unkontrolliert fließen lassen. Dann werden uns die Muslime aufgrund unserer Barmherzigkeit und Toleranz automatisch vergeben.

Und das müssen Sie der Türkei zugeben. Sie dienen Globalisten wie Frans Timmermans auf ihre Kosten. Da sind da 3.2 miljoen bereit, unseren Weg zu kommen.

Quellen:
https://voiceofeurope.com/2019/10/turkish-billboards-dont-take-jews-and-christians-as-friends/
https://indignatie.nl/2019/10/24/turkse-affiches-neem-geen-joden-en-christenen-als-vriend/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0 0 Abstimmung
Artikelrezension

Komm zu unserem Telegrammkanal

Folgen Sie uns auf Twitter und Facebook

Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
Dutch NL English EN French FR German DE Spanish ES
0
Wie reagieren Sie darauf?x
Zurück nach oben