SARS-CoV-2, eigentlich Graphenoxid-Vergiftung?

Kolumne: 'SARS-CoV-2, eigentlich Graphenoxid-Vergiftung?'

LONGREAD – Forscher zeigen, dass Corona-Impfstoffe und obligatorische Corona-Maßnahmen die Weltbevölkerung strukturell Graphenoxid-Nanopartikeln aussetzen.

Spanische Forscher haben gezeigt, dass die Pfizer-Impfstoffflüssigkeit besteht zu mindestens 99 Prozent aus Graphenoxid.

2010 erhielten Andre Geim und Konstantin Novoselov den Nobelpreis für ihre 2004 gelang es erstmals, eine Graphenschicht zu isolieren und untersuchten weiter die Eigenschaften von Graphen. So lässt sich beispielsweise die Leitfähigkeit von Graphen durch Dotieren (das gezielte Einbringen von Verunreinigungen in das Material) erhöhen oder sogar bei Raumtemperatur zu einem Supraleiter modifizieren. Aus einem Studium 2012 an der University of Edinburgh zeigt, dass Menschen, die an der Herstellung von Wundermaterial zur Verbesserung von Computern und Touchscreens beteiligt sind, durch das Einatmen von Graphen-Nanopartikeln Lungenschäden ausgesetzt sind. Während Graphen bereits viele Anwendungen hat, scheint die menschliche Zellmembran leicht zu durchdringen, bestätigt auch a andere Studie von 2013.

Es ist möglich versehentlich inhaliert, absichtlich injiziert oder in die biomedizinische Technik implantiert, während wir vielleicht noch nicht genug über die Interaktion zwischen menschlichen Zellen und Graphen wissen. Graphen würde sich im Grundwasser weniger stabil verhalten und daher schnell abgebaut werden, aber das wäre in Oberflächenwasser nicht der Fall.

Nanomaterialien

RIVM schreibt auf seiner Website über Nanomaterialien im Allgemeinen: Ob die Arbeit mit Nanomaterialien gesundheitliche Risiken mit sich bringt, ist relativ wenig bekannt. Dies liegt zum Teil daran, dass ein guter Überblick über Unternehmen fehlt, die mit Nanomaterialien arbeiten. Wir wissen, dass das Risiko einer Exposition gegenüber Nanomaterialien am Arbeitsplatz hauptsächlich von der Wahrscheinlichkeit abhängt, dass Nanopartikel eingeatmet werden können. Dies kann beispielsweise bei der Arbeit mit Nanomaterialien in Pulverform, bei Spritzanwendungen (zB Sprühlack) und bei der Verarbeitung von Materialien, die Nanopartikel enthalten, passieren.

Es ist nicht einfach, die Exposition gegenüber Nanomaterialien am Arbeitsplatz zu messen und zu charakterisieren. Dies erfordert oft eine Kombination verschiedener Messgeräte. Darüber hinaus wurde die Schädlichkeit nur einer begrenzten Anzahl von Nanopartikeln untersucht. Das Risiko von Nanopartikeln lässt sich nicht einfach aus Daten desselben Stoffes in Nicht-Nano-Form ableiten. Eine Chemikalie in Nanoform kann in verschiedenen Größen und Formen vorliegen, jede mit einzigartigen Eigenschaften und spezifischen Risiken. Dies erschwert die Ermittlung gesundheitsbezogener Grenzwerte für die berufliche Exposition gegenüber Nanopartikeln. Nanospezifische gesundheitsbezogene Grenzwerte liegen nur für wenige Nanomaterialien vor. Die meisten davon haben keinen Rechtsstatus. Eine Übersicht über gesundheitsbezogene Grenzwerte finden Sie in der WHO-Leitlinie „Leitlinien der WHO zum Schutz von Arbeitnehmern vor potenziellen Risiken durch hergestellte Nanomaterialien".

Tatsächlich gibt es laut RIVM wenig zu sagen über gesundheitliche Risiken, die Nanomaterialien mit sich bringen können, und auch Richtlinien seien aufgrund der verschiedenen einzigartigen Eigenschaften schwer zu bestimmen. Hersteller und Importeure von Stoffen müssen innerhalb des geltenden Rechtsrahmens „sichere Produkte“ vermarkten., aber was das für Nanomaterialien genau bedeutet, ist nicht definiert.

Großflächige Exposition von Graphenoxid

Die spanischen Forscher vermuten, dass seit der Grippesaison 2019 ein Teil der Weltbevölkerung Graphenoxid im Grippeimpfstoff als Hilfsstoff ausgesetzt war. Ebenfalls, Graphen verwendet in nicht-medizinischen Mundkappen nach RIVM. Zunächst sei den Forschern zufolge durch freiwillige Grippeschutzimpfung und später verpflichtende Corona-Maßnahmen künstlich eine weltweite SARS-CoV-2-Pandemie geschaffen worden.

Die spanischen Forscher und Professoren, zusammen mit La Quinta Columna bestätigte, dass alle COVID-Impfstoffe (AstraZeneca, Pfizer, Moderna, Sinovac, Janssen, Johnson & Johnson,…) enthalten bemerkenswerte Mengen an Nanopartikeln von Graphenoxid. Die intranasalen COVID-Impfstoffe, die Pharmaunternehmen vorbereiten, würden auch riesige Dosen von Graphenoxid-Nanopartikeln enthalten. Graphenoxid-Nanopartikel wären auch in PCR-Abstrichen und Antigen-Assays verwendet worden. Weil Gesichtsmasken auf der Straße landeten, verbleiben auch Graphenoxid-Nanopartikel in der Umwelt und möglicherweise auch im Oberflächenwasser. Unklar ist, ob und inwieweit dies zu (langfristigen) Umweltschäden führt.

Graphenoxid ist laut den Forschern eine giftige Chemikalie Thrombose und Blutgerinnsel, untergraben das Immunsystem und können zu einem Zytokinsturm führen. Werden in kurzer Zeit viele Zytokine, Entzündungsproteine, ausgeschüttet, kann dies zum Organversagen und damit zum Tod führen. Graphenoxid würde sich in der Lunge ansammeln und eine doppelte Lungenentzündung auslösen. Eine Vergiftung durch Graphenoxid kann einen metallischen Geschmack im Mund verursachen und zu Geruchs- und Geschmacksverlust führen.

Graphenoxid ist in Aerosolen extrem potent und stark, genau wie das mutmaßliche SARS-CoV-2, sagen die Forscher. Wie jedes Material hätte auch Graphenoxid a 'elektronische Absorptionsbande' haben. Das bedeutet, dass Graphenoxid ab einer bestimmten Frequenz unsere natürlichen Glutathionreserven abbauen kann.

Glutathion

verfügbar Glutathion Es wird behauptet, dass es das stärkste Antioxidans in unserem Körper ist. Das bedeutet, dass Glutathion Schäden an unseren Zellen durch freie Radikale verhindert. Freie Radikale sind Nebenprodukte, die unser Körper bei der Neutralisierung von Giftstoffen produziert. Zu viel davon kann das Gewebe des Körpers schädigen, was durch dieses Antioxidans verhindert wird.

Es ist genau das Frequenzband, das Graphenoxid laut den Forschern für den Menschen sehr schädlich machen würde, und zwar in den Emissionsbandbreiten der neuen 5G-Funktechnologie, die 2020 in den Niederlanden zur Verfügung gestellt wurde. Es ist kein Zufall, dass die chinesische Metropole Wuhan war eine der ersten Städte der Welt, die Ende 2019 5G eingeführt hat, während dort damals auch die sogenannte globale SARS-CoV-2-Pandemie ausbrach?

Basierend auf diesen neuen Informationen sollten wir anscheinend alles vergessen, was wir über COVID-19-Impfstoffe zu wissen glaubten. Auf dieser Grundlage ist kein Zusammenhang zwischen den damals in der Forschung aufgetretenen Auswirkungen auf Versuchstiere und möglichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen beim Menschen durch eine Corona-Impfung auf Basis von Spike-Protein zu erwarten. Was in diesem Sinne eine gute Nachricht für Geimpfte wäre.

Warum Kinder nicht anfällig für Graphenoxidvergiftungen zu sein scheinen, wird durch die sehr hohen Glutathionspiegel erklärt, die die meisten von ihnen von Natur aus besitzen würden. Sogar Spitzensportler haben einen sehr hohen Anteil dieses Antioxidans in ihrem Körper, wodurch nur 0,22 Prozent krank werden. Der Spiegel dieses Antioxidans soll dagegen bei den über 65-Jährigen deutlich abnehmen. All dies erklärt auch, warum die Behandlung mit N-Acetylcystein, das die Produktion dieses Antioxidans stimuliert, führt zu einer schnellen Genesung der Patienten.

Bioterrorismus?

All das macht die zwingenden Corona-Maßnahmen und die Drang und Zwang“ erfundenes Impfprogramm, das von Regierungen sehr zweifelhaft auf die Weltbevölkerung ausgerollt wurde. Wenn dies beabsichtigt ist, könnte dies von Regierungen geförderter Bioterrorismus sein, sagen die Forscher und könnte als Verbrechen gegen die Menschlichkeit bezeichnet werden.

Basierend auf diesen Forschungsergebnissen ist es wichtig, dass Sie Ihr Immunsystem nicht mehr schwächen, sondern stärken, indem Sie zu einem normalen Leben zurückkehren und jede Form der Exposition gegenüber Graphenoxid vermeiden oder ablehnen. Sie können sich das alles leichter machen, indem Sie Ihr Umfeld darüber informieren die Erkenntnisse dieser Forscher, die die Forscher empfehlen.

Vorübergehendes Corona-Gesetz

Das Temporäre Corona-Gesetz darf von der niederländischen Regierung nicht dazu verwendet werden, Sie mit Graphenoxid oder mit irgendeiner Substanz und/oder in irgendeiner Weise zu vergiften. Tatsächlich gibt es keine Pandemie mehr, wenn es darum geht, durch gezielte Vergiftung im großen Stil zu erkranken. Damit entfällt jegliche Rechtsgrundlage und Sie können ernsthaft in Frage stellen, ob dieses Gesetz tatsächlich noch gültig ist, selbst wenn die niederländische Regierung es beibehalten würde. Sie können dann Ihr Recht auf ein gesundes Leben für sich und Ihre Mitmenschen wahrnehmen. Wenn Regierungen behaupten, dass diese spanischen Forscher falsch liegen, ist es höchste Zeit, mit schlüssigen Fakten zu beweisen, dass SARS-CoV-2 isoliert wurde und eher eine Krankheit als eine giftige Substanz ist, dass die Menschen eher durch Krankheiten massenhaft erkranken als ein Gift, dass der PCR-Test zuverlässig für diagnostische Tests verwendet werden kann und dass der PCR-Test tatsächlich SARS-CoV-2 anzeigt und nichts anderes.

Viele Fragen

Darüber hinaus gibt es viele Fragen rund um diese Erkenntnisse bevindingen 'Graphenoxid' nicht antworten. Wie sind die Fauci-Mails in all dem zu erklären? Wurde ein künstlicher Virus (der HIV-Partikel enthält) durch Gain-of-Function-Forschung entwickelt oder nicht? Wenn ja, ist das Virus krank? Werden Menschen nicht nur durch eine giftige Chemikalie, sondern auch durch ein künstlich erzeugtes Virus krank? Und was macht Menschen massiv krank: das Virus und/oder das Gift? Alles Fragen, bei denen wir uns fragen können, ob wir jemals eine Antwort auf alle bekommen werden?

Auf jeden Fall liefern die Ergebnisse dieser Forscher eine plausible Erklärung dafür, warum die Zahl der Infektionen oft mit den weltweit eingeführten COVID-Impfprogrammen übereinstimmt, aber auch, warum die Die Zahl der Infektionen ist deutlich gestiegen, nachdem am 1. Dezember 2020 in den Niederlanden nicht-medizinische Mundkappen vorgeschrieben wurden.

Elimination von Toxinen

Der Körper hat eine natürliche Tendenz, toxische Substanzen zu eliminieren, daher setzen sich die Medien und die Regierung für Auffrischimpfstoffe ein, damit das Vorhandensein von Graphenoxid im Körper erhalten bleibt. Wer die Impfung bereut, kann sich also nun gegen eine Wiederholungsimpfung entscheiden, sondern sein Immunsystem stärken, sodass mehr Glutathion produziert und somit das Graphenoxid-Toxin abgebaut und im Körper ausgeschieden wird. Denn wenn diese Impfstoffe zu einem großen Teil aus Gift bestehen, ist das jedenfalls nicht die Lösung zur Bekämpfung eines möglichen Virus.

Ebola A-Liste

Vor diesem Hintergrund ist es sehr fragwürdig, dass die niederländische Bevölkerung an Politikern festhält, die diese Woche in großer Zahl platzierte das sogenannte SARS-CoV-2-Virus mit einer globalen IFR von 0,15 Prozent auf der A-Liste neben dem viel tödlicheren Ebola-Virus. Können Sie überhaupt von IFR sprechen, wenn sich herausstellt, dass es sich um die Folgen einer großflächigen Vergiftung statt einer Krankheit handelt!?

Auf jeden Fall ist klar, dass sie nicht an der Gesundheit von 17 Millionen Menschen interessiert sind, wenn man sich die Option zu sehr weitreichenden Maßnahmen jederzeit offen halten will, bei einer Gefahr eines allenfalls milden Grippevirus oder möglicherweise sogar Vergiftungssymptome? Warum sonst nur kommen Bei der Debatte, ob COVID-19 auf die A-Liste der Infektionskrankheiten gehört, tauchen drei Abgeordnete auf? Warum stimmen 130 von ihnen unterschiedlich für den Antrag, Corona auf die A-Liste zu setzen und prominente Politiker halten sich von der bisher wichtigsten Abstimmung in diesem Jahr einfach fern? Mit dem Antrag von Hugo de Jonge, der sich im letzten Jahr mehr als bewiesen hat.Gesundheitsminister' und keinerlei Bereitschaft zeigen, auch nur im geringsten Respekt den gebührend begründeten Beiträgen selbst medizinischer Experten zuzuhören, das volle Mandat erteilen, damit er nun jederzeit willkürlich bestimmen kann, dass rund um die Uhr 17 Millionen Menschen getötet werden sollen für einen Rotz! Ein Rotz… das zeigt, dass auch die Repräsentanten des Volkes völlig untauglich sind! Oder ist es kriminell? Die Niederlande existieren vor allem durch die Gnade der Menschen, die dort leben, und in Bezug auf sie ist es jetzt Land- oder Hochverrat engagiert sein. Diese Politiker haben die niederländische Bevölkerung BigPharma ausgeliefert und der unwissenschaftlichen unmedizinischen Quacksalberei ausgeliefert, wo es nach den Erkenntnissen der Forscher nach einer absichtlichen groß angelegten Vergiftung von Menschen aussieht.

Und auch junge Leute in den Niederlanden werden diesem Pfizer von De Jonge ab 12 Jahren zum Opfer geworfen 'Gift'.

Regierung und Medienterror

Dieser vorherrschende Regierungs- und Medienterror muss sofort aufhören und BigPharma und alle Komplizen zur Rechenschaft gezogen und unter Eid um Erklärungen gebeten werden! Wenn niemand diese Erkenntnisse dieser Forscher widerlegen kann, hat all dies zusammen mit (versuchten) Vergiftungen zu einer Realität von Menschen geführt, die noch mehr Angst haben zu leben als zu sterben. Es hat zu der heutigen Gesellschaft geführt, in der Modelle von allen Seiten gesteuert werden, aber sie bleiben um jeden Preis führend, selbst wenn Sie die gesamte niederländische Gesellschaft zerstören. Wie viele dieser Mala-fide-Praktiken muss die niederländische Bevölkerung schlucken, bevor das politische Den Haag seinen Terror stoppt? Es gibt keine Möglichkeit, eine groß angelegte Vergiftung zu rechtfertigen, es sei denn, sie liefern knallharte, unwiderlegbare Beweise dafür, dass dies nicht der Fall ist. Und was ist, wenn es zu einer absichtlichen Vergiftung und einem künstlich erzeugten Virus kommt… Sie wollen nicht einmal glauben, dass jemand auf dieser Welt in der Lage ist, einen solchen Wahnsinn zu erfinden, geschweige denn, dass es viele gibt, die dazu in der Lage sind. In was für einer Welt leben wir?

Über den Autor

Ing. Vicki Van Lommel
Kolumnist, Forschungs- und Wissenschaftsjournalist, der über Nachhaltigkeit, Klima, Energie, Kreislaufwirtschaft, Politik und Gesellschaft schreibt. Gründer freepeoplemedia.com

Nachdruck mit Genehmigung: https://groningerkrant.nl/opinie/column-sars-cov-2-feitelijk-grafeenoxidetoxication/

5 25 Abstimmung
Artikelrezension
Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
7 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
nl Dutch
X
7
0
Wie reagieren Sie darauf?x