CommonSenseTV Werden Sie real!

Unterstützen Sie die echten Neuigkeiten!

Unser Facebook, Twitter und Telegramm

The Great Reset - Corona als treibende Kraft hinter der vierten industriellen Revolution

„Das Hauptmerkmal der vierten industriellen Revolution ist nicht, dass sich unsere Arbeitsweise ändern wird. Nein, diesmal werden wir verändert. “

(Klaus Schwab, der Mastermind hinter dem Weltwirtschaftsforum <1>)

Klaus Schwab

 

Sie haben sich vielleicht gefragt, warum die umfassenden Beschränkungen, die unsere Corona-Politik für unsere Entwicklungsfreiheit auferlegt, immer noch bestehen, wenn die Pandemie lange vorbei ist. Die restriktiven Maßnahmen für kleine und mittlere Unternehmen ersticken immer noch.

Vor zwei Monaten wurden Warnungen vor der befürchteten Kreditreform ausgegeben, die der im Herbst erwarteten Insolvenzwelle folgen wird. Alle Möglichkeiten, Einwände dagegen zu erheben, wurden absolut unmöglich gemacht. Sollten wir glauben, dass dies alles ein Zufall ist? Oder ein unglücklicher Ansatz?

Ich glaube nicht. Weil es auffällt, dass die soziale Mittelschicht gebremst ist. Es ist viel zu auffällig, dass die Mittelschicht der Gesellschaft, dh kleine und mittlere Unternehmen, der öffentliche Sektor und die Gewerkschaften, angesprochen werden.

Schon im März Lawrence "Larry" Fink, Der CEO des Vermögensverwalters BlackRock (Unternehmensvermögen: 7,4 Billionen US-Dollar) schrieb an seine Aktionäre, dass die Welt nach Corona nicht mehr dieselbe sein würde wie zuvor, und das auch "Riesige Investitionsmöglichkeiten" <2> würde in der Post-Corona-Welt auftreten.

Larry Flink

 

Die Machtverschiebungen in den wenigen Monaten, die diese Corona-Politik jetzt in Anspruch nimmt, sind enorm:
Jeff Bezos, der Eigentümer von Amazon, konnte sein Privatvermögen während der Sperrung um etwa 25 Milliarden US-Dollar steigern. Herr Tesla, Elon Musk, wuchs um 8 Milliarden US-Dollar, und Eric Yuan, der Erfinder der Online-Konferenzplattform Zoom, verzeichnete innerhalb eines Monats einen Anstieg seines Privatvermögens um 2,58 Milliarden US-Dollar.

Im Jahr 1990 besaßen 66 Milliardäre zusammen 240 Milliarden US-Dollar. Derzeit verfügen 614 Milliardäre in den USA über ein Eigenkapital von 2.947 Milliarden US-Dollar. Sie besitzen ungefähr so ​​viel wie die am wenigsten verdienenden zwei Drittel der US-Bevölkerung zusammen.

In Deutschland (und den Niederlanden) ist die Ungleichheit des Wohlstands etwas weniger belastend. Aber das kann uns noch erwarten, wenn die uns durch die Corona-Politik auferlegten Beschränkungen so bleiben, wie sie heute sind.

Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass wir einen massiven Umbruch erleben, eine Art Erdbeben, bei dem die Welt, wie wir sie kennen, eine Reorganisation der dystopischen Dimensionen durchläuft. Ein Prozess von "Kreative Zerstörung".

Mit anderen Worten, wir erleben die brutale Zerstörung einer noch ziemlich intakten Gesellschaftsordnung und die Implementierung neuer, zunehmend zentralisierter und unmenschlicher Strukturen.

Wir können vergleichen, was uns erwartet, mit der Zerstörung der indischen Zivilisationen. Oder was in der frühen Neuzeit in England geschah, als das Gemeinwesen und die Felder dem Volk genommen und in Wiesen verwandelt wurden, aus denen die Industrialisierung und das Proletariat hervorgingen. Oder mit der Zerstörung der sozialistischen Regierungsformen in der Dritten Welt in den sechziger und siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Wir haben keine Ahnung, was derzeit in den von der Korona verwüsteten Ländern wie Indien, Brasilien oder Nigeria passiert. Die Unternehmen dort gehen in großem Umfang bankrott. Und sofort folgen Hunger und Tod.

Es gibt jetzt privilegierte Menschen, die im Chaos des Korona-Elends in erster Linie große Chancen sehen, die Welt von Grund auf neu aufzubauen. Klar von oben auferlegt. Dabei werden sie alles Natürliche los und arbeiten auf eine künstliche Welt von unvorstellbaren Ausmaßen hin.

Wer drückt die Reset-Taste und lädt eine neue Welt-Software hoch.

Der große Reset.

Genau das ist es Weltwirtschaftsforum, dass einmal im Jahr in der schicken Kurstadt Davos als "Weltwirtschaftsgipfel" trifft, hat im Sinn.

Hier trifft sich die Créme de la Créme: Monarchen, Politiker, CEOs, Wissenschaftler, ganz zu schweigen von Medienmagnaten. Das WEF arbeitet aber das ganze Jahr über kontinuierlich und entwickelt Konzepte für den „richtigen“ Kapitalismus.

Der große Mann hinter dem WEF ist ein Deutscher, Klaus Schwab, ein Ökonom aus Ravensburg. Und er leitet zusammen mit seiner Frau die Schwab-Stiftung. Diese Stiftung fördert Sozialunternehmer wie den Erfinder des Mikrokredits, Mohammad Yunus aus Bangladesch oder den Wikipedia-Gründer Jimmy Wales. Schwab will zeigen, dass soziales Engagement und gewinnorientierte Geschäftstätigkeit miteinander vereinbar sind. Alles auf dieser Welt kann erfolgreich mit Gewinn betrieben werden.

Als Schwab und seine versierte Prätorianergarde das Auditorium von Davos betreten, hören alle Mächtigen dieser Welt ehrfürchtig dem kapitalistischen Papst von Ravensburg zu, wenn er von seinem Thron aus proklamiert:
„Das Hauptmerkmal der vierten industriellen Revolution ist nicht, dass sich unsere Arbeitsweise ändern wird. Nein, diesmal werden wir verändert. “

Die vierte industrielle Revolution ist das große Lebensthema von Schwab. Er hat ein Buch darüber geschrieben, in dem wir lesen können:
„Erstens glaube ich, dass das Niveau der Führung und des Verständnisses für die Veränderungen, die auf uns warten, bei allen Teilnehmern sehr gering ist, während es so dringend ist, unsere wirtschaftlichen, sozialen und politischen Systeme zu überdenken auf die vierte industrielle Revolution reagieren. Infolgedessen ist sowohl auf nationaler als auch auf globaler Ebene der geeignete institutionelle Rahmen für die Umsetzung von Innovationen und die Eindämmung von Aufständen bestenfalls unzureichend und im schlimmsten Fall völlig unzureichend. “
Zweitens gibt es laut Schwab keine Erzählung, um die neue Technowelt für alle Menschen so attraktiv wie möglich zu machen. Wenn Sie die Menschen nicht hinter sich haben, wird es in der Bevölkerung eine "Abwehrreaktion gegen die radikalen Veränderungen geben, die bereits im Gange sind".. <4>

Klaus Schwab ist ein kluger Mann. Er sieht sehr deutlich, dass der Kapitalismus vorbei sein wird, wenn alles so weitergeht, wie es jetzt ist. Daher glaubt Schwab, dass die Phase des Staatskapitalismus, die er in Roosevelts New Deal und in der späten Industrialisierung einiger Länder der Dritten Welt verkörpert, und der darauffolgende Marktradikalismus (den er einfach "Liberalismus" nennt) zu Ende gegangen ist und jetzt die Zeit wäre für ihn gekommen "Stakeholder-Kapitalismus", nicht zu verwechseln mit dem Aktionärskapitalismus.

Dies bedeutet, dass der kapitalistische Unternehmer nicht nur seine Aktionäre berücksichtigen sollte. Er muss auch das soziale Umfeld einbeziehen. Gewerkschaften und der öffentliche Sektor spielen bei diesem Konzept keine Rolle mehr. Das Profitprinzip muss jede Faser der Gesellschaft durchdringen.

Diese beiden Elemente: die vierte industrielle Revolution und der Stakeholder-Kapitalismus, will Schwab nun einen großen Schritt nach vorne machen, der durch die soziale Lähmung der „Korona“ abgedeckt wird. Deshalb findet 2021 in Davos der nächste Weltwirtschaftsgipfel unter dem Motto Great Reset statt. Dies wird eine zweifache Veranstaltung sein. In diesem Spa für Lungenerkrankungen treffen sich wie immer die nicht ganz so jungen Menschen dieser Welt und ihre etwas jüngeren Schützlinge physisch und haptisch, wenn die Korona dies zulässt. Gleichzeitig können die jungen Stakeholder der WEF-Senioren auch über Videokonferenzen arbeiten. Sie werden dann aus allen Ecken der Welt mit dem Ereignis verbunden. Bereits im April dieses Jahres kamen die jungen Talente aus der wunderbaren neuen Technowelt über das Internet unter dem Motto „Reset Everything“ <5> zusammen.

Euphorische Schüler der neuen plastischen Kunstwelt. Dazu gehörten 5G, Transhumanismus, künstliche Intelligenz, Kryptowährungen, Neuimpfungen und Lebensverlängerungen.

Und jetzt The Great Reset.

Es kommt jedoch nicht von ungefähr. Bereits 2015 haben die Vereinten Nationen die Agenda 2030 verabschiedet, in der die wichtigsten Elemente der Reorganisation der Weltordnung, die derzeit in Vorbereitung ist, bereits enthüllt wurden. Dies wurde durch eine strategische Partnerschaft zwischen den Vereinten Nationen und dem Weltwirtschaftsforum im Juni 2019 weiter unterstrichen <6>. Die Partnerschaft zwischen Bill Gates und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) entspricht diesem Entwurf der zukünftigen künstlichen Welt.
Und es ist ein echter Augenöffner zu sehen, wer alle am Big Reset beteiligt ist <7>.

Hier finden wir Jennifer Morgan von Greenpeace. Oder der Generalsekretär der Weltgewerkschaft, Sharan Burrow. Das große Eröffnungsvideo zeigt bereits, worauf sich die Hierarchie heutzutage konzentriert. Die einleitenden Worte werden vom großen Vorsitzenden Klaus Schwab von seinem Thron aus gesprochen, verstärkt durch ein Museumsmikrofon <8>. Dann folgt Seine Königliche Hoheit Prinz Charles, der seine hölzernen Worte über den Schutz der Natur hier und jetzt und schon gar nicht später von einem viel zu hohen Telepromptor löffelt. Dann ist Schwabs Untergebener, UN-Generalsekretär António Guterres, mit seiner festen Begrüßungsrede an der Reihe. Andererseits hat der Kapitalismus-Papst Klaus Schwab selbst.

Und es ist ziemlich interessant zu sehen, wer alle daran teilnimmt. Viele junge Start-ups, die im Top Tier Impact <9> gesammelt wurden, was so etwas wie bedeutet: die Top Tier Schocktruppen. Hier finden wir Ingmar Rentzhog.

Wird es nicht klingeln?

Rentzhog ist der junge schwedische Unternehmer, der der Klimapopstar ist Greta Thunberg erfand und verwendete seinen Namen anschließend, um zig Millionen Euro für sein Start-up zu generieren "Wir haben keine Zeit" <10> sammeln.

Alex Bates von Neocortex Ventures investiert in künstliche Intelligenz. Der Young Entrepreneurs Club ist mit 500 Startups auch am Great Reset beteiligt. Oder auch Webit <11>.

Schon mal was davon gehört? Mit Ausnahme dieses Jahres startete Webit gigantische Konferenzen, auf denen spannende Innovationen aus der wundervollen Welt der Computer und des Internets präsentiert und ausgezeichnet wurden. Dort treffen sich rund 15.000 Technikbegeisterte. Eine der Attraktionen war zum Beispiel die humanoid sprechende Puppe Sophia.

In einem Video von vor dem Reset erklären uns die Klaus-Schwab-Unterstützer, was die wunderbare neue völlig künstliche Welt zu bieten hat. Darin spricht die Bioethikerin Nita Farahany darüber, wie faszinierend es ist, dass Menschen jetzt die Gedanken der Menschen auf einem Bildschirm sichtbar machen können und dass es bald möglich sein wird, die "Black Box" der verborgensten Gedanken der Menschen zu entschlüsseln. Dieser Neuroethiker, der an Mephisto von Gustav Gründgens erinnert, berät die US-Regierung auch im von Obama eingesetzten BRAIN-Komitee (Brain Research durch Weiterentwicklung innovativer Neurotechnologien). Denn die amerikanische Regierung und DARPA, das Forschungsnetzwerk des Pentagon, wollen auch direkt in unser Gehirn schauen. Natürlich versichern sie uns, es geht nur darum, Alzheimer und dergleichen zu heilen. Sieh dir das an.

Und wenn wir das Nervensystem der Menschen kontrollieren können, können Menschen, die im Rollstuhl sitzen, natürlich nur mit der altruistischen Absicht wieder mit strahlendem Glück gehen.

Es gibt viele Superreiche, die bereit sind, der Menschheit selbstlos zu helfen. Wir sind gezwungen, Bill Gates und seine gentechnisch veränderten Impfungen zu übernehmen. Bill Gates will aber auch die Afrikaner von der Geißel der Malaria befreien. Deshalb arbeitet sein Team fieberhaft daran, die Gensequenzen von Malariamücken so zu verändern, dass sie das Gen, das die Krankheit verursacht, nicht mehr übertragen können <12>.

Und Bill Gates wäre nicht Bill Gates, wenn er auch die Erdatmosphäre nicht retten wollte. Dies muss durch Injizieren von Chemikalien in die höheren Luftschichten <13> erfolgen.

Bill Gates und Elon Musk

 

Und Elon Musk ist mit seiner Raumfahrtfirma SpaceX heute führend in der Raumfahrt, während die vertraglich verbundene NASA nur noch sein Juniorpartner und Sponsor ist.

Es fällt auf, dass die Volksrepublik China schon immer an Schwabs großem Reset beteiligt war. Wie gesagt, Klaus Schwab ist ein kluger Mann. Er hat erkannt, dass der Staatsapparat für den erfolgreichen Neustart der Welt nicht ganz unverzichtbar ist. Die Kraftmaschine Chinas mit ihren Stabilisatoren: Volksarmee, Kommunistische Partei und Staatsapparat harmonieren perfekt mit den Ambitionen von Multimilliardären wie Jack Ma. Und wie reibungslos, schnell und effizient diese Kraftmaschine China das neue Supernetzwerk 5G eingeführt hat, ist nicht nur beeindruckend für den Westen, der immer der Spitzenreiter war, sondern auch ein bisschen beängstigend.

Vor diesem Hintergrund kann die durch die Koronapolitik auferlegte passive Starrheit unserer Zivilisation auch als Versuch interpretiert werden, die wahrgenommene Rückständigkeit gegenüber China und den Beginn der vierten industriellen Revolution auszugleichen.

Wie realistisch ist dieser Grand Reset tatsächlich?

Ist es nur eine Idee, die von einer Clique von Superreichen behoben wurde? Leider nicht. In meinem 2014 erschienenen Buch Die Macher hinter den Kulissen <14> konnte ich gegen eine Verdachtsmauer demonstrieren, als ob dies eine Verschwörungstheorie wäre, wie die demokratischen Partizipationsinstrumente für das Volk (voll generisch) und das Gemeinsame in Jahrhunderten des Kampfes und fest in der modernen Gesellschaft verwurzelt, wurden Stück für Stück von den Netzwerken und Denkfabriken der Superreichen infiltriert und von innen heraus erodiert. Bereits 2014 war das Ergebnis, dass die Politiker selbst am Niedergang des Staates beteiligt waren. Wie sie Steuerhinterziehung ermöglicht und weiter erleichtert haben. Wie sie die Stiftungen als rechtliches Mittel zur Steuerhinterziehung einführten. Wie diese dadurch geschaffenen Grundlagen neue, künstlich konstruierte Debatten in die Politik einfließen ließen; zuerst leise, dann lauter.

Und seit der Veröffentlichung meines Buches hat sich die Situation nicht verbessert, sondern verschlechtert. Während in den 5er Jahren der Anteil der Unternehmensgewinne, die das Finanzamt passierten, nur etwa 2000 Prozent betrug, wurden in den 50er Jahren bereits mehr als XNUMX Prozent zum Nachteil des öffentlichen Interesses verantwortlich gemacht. Im Moment ist der Prozentsatz zweifellos viel höher. Der Staat wird verarmt, während Milliardäre reicher werden. Heute müssen die Staatsoberhäupter (siehe das aktuelle Beispiel von Bill Gates über seine heilige Mission, alle sieben Milliarden Bürger der Erde zu impfen) ihre Köpfe vor den Superreichen beugen. Sie wurden von Stiftungen und Netzwerken, nicht zuletzt vom Weltwirtschaftsforum, als Führungskräfte ausgewählt und ausgebildet.

Das Weltbild von Klaus Schwab ist natürlich ihr eigenes Weltbild. Was sonst? Es ist die natürlichste Sache der Welt, den Superreichen die Fähigkeit der Gemeinschaft auf einem Silbertablett anzubieten. Nur private Profitstreben können Gesellschaften effektiv leiten, oder?!

Die Stiftungen und Netzwerke dieser Elite sind auch in der Lage, die Medien, ihre Macht über die Parteien und synthetisch geschaffene pseudo-oppositionelle „Basisbewegungen“ durch stiftungsfinanzierte politische Bildung und durch die Online-Enzyklopädie zu nutzen. Wikipedia, um die letzten verbliebenen echten demokratischen Bewegungen in einen unausweichlichen Griff zu bekommen und sie auf sanfte, aber sehr inzestuöse Weise durch verdrehte Propagandasätze wie "Rechtspopulist" oder "Verschwörungstheorie" zu ersticken. Und sie sind dreist genug, um mit der pseudowissenschaftlichen Methode <15> eine signifikante Korrelation zwischen „Verschwörungsmentalität“ und Naturheilkunde herzustellen.

In Ordnung. Sie können also alles kontrollieren, diese Milliardäre. Ob sie sich auch gegen unangenehme Realitäten absichern können, bleibt abzuwarten. Sie haben uns auf die Linie gebracht, indem sie unsere demokratischen Institutionen zerstört und den sozialen Zusammenhalt gestört haben, durch die endlose Militarisierung dieser Welt und durch geschützte Gemeinschaften (Gated Communities).

Viele Gebiete dieser Welt sind außer Kontrolle geraten. Keine künstliche Intelligenz, egal wie intelligent, kein 5G-Netzwerk oder Gentechnik kann etwas dagegen tun.

Und wie können Synergien zwischen Mensch und Maschine in einer Welt geschaffen werden, in der die soziale Ungleichheit so groß ist, wie sie in der Geschichte der Menschheit noch nie gesehen wurde? Wenn rivalisierende Banden der Superreichen kämpfen, kämpft ihre Macht skrupellos um den Rücken eines ganzen Volkes, wie es derzeit in den USA der Fall ist, wo Milliardäre George Soros seine synthetisch geschaffene Oppositionsbewegung Schwarz Lives Matter skrupellosen Manchester-Kapitalisten Trump zu entfesseln?

Der Great Reset findet nicht auf Lehmfüßen statt, sondern auf einem Schneidhaufen Scherben. Doch der große Reset wird uns aufgezwungen.

Es bleibt also noch viel zu tun. Ist es tatsächlich möglich, ein völlig beruhigtes und ahnungsloses Publikum aufzuwecken?
Wir müssen zuerst herausfinden, was wir wollen. Was unser Ausgangspunkt eigentlich ist.

Wir kamen also aus einer Welt, in der Demokratie oberste Priorität hatte. Wir kamen aus einer Welt der sozialen Gerechtigkeit. In unserer Welt konnte das Profitprinzip nur dort funktionieren, wo es nicht schaden konnte. Die Politik setzte sich durch. Von allgemeinem Interesse.

In der Vergangenheit wurden beispielsweise alle wichtigen wirtschaftlichen Aktivitäten von Partnerschaften oder öffentlich-rechtlichen Stellen durchgeführt. Und eine starke Mittelschicht arbeitete in der Nähe der Basis, von Menschen für Menschen. All dies machte unser Leben so einfach und sorgenfrei.

Wir müssen wieder dorthin gehen. Als ersten Schritt. Wir müssen also unseren Staat wieder in Ordnung bringen und ihn mit einem starken, durchsetzbaren Steuersystem ausstatten. Selbst bescheidene Steuererhöhungen für die Superreichen würden uns wieder genug Geld geben, um eine funktionierende Infrastruktur aufzubauen. Wir sollten auch eine direkte Demokratie einführen, damit wichtige praktische Fragen nicht mit Parteiprogrammen verbunden sind, sondern von Fall zu Fall entschieden werden können. Und ein zwingendes Mandat würde sicherstellen, dass gewählte Amtsträger jederzeit angeklagt werden, wenn sie ihr Wahlmandat nicht erfüllen.

Dies sind nur einige der vielen Dinge, die wir im Kampf gegen den großen Reset tun können. Wir sind stark gegen die wunderbare neue Technowelt von Klaus Schwab. Damit wir unsere Regierungs- und politischen Entscheidungen in unseren eigenen Händen halten und ohne künstliche neuronale Impulse aus unseren Augen schauen können.

 

Tür Herrmann Ploppa

Übersetzt aus dem Deutschen von Elisabeth Labrin.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf KenFm.de am 20.6.2020,
https://kenfm.de/the-great-reset-corona-als-schrittmacher-der-4-industriellen-revolution-tagesdosis-20-6-2020/

 

Fußnoten

   https://www.youtube.com/watch?v=kpW9JcWxKq0
<2> Offener Brief von Blackrock-Chef Larry Fink an seine Aktionäre vom 29.3.2020 https://www.blackrock.com/corporate/investor-relations/larry-fink-chairmans-letter „Die Welt wird diese Krise überstehen. Die Wirtschaft wird sich erholen. Und für diejenigen Anleger, die nicht den wackeligen Boden zu unseren Füßen im Auge behalten, sondern den Horizont vor uns haben, gibt es auf den heutigen Märkten enorme Chancen. “
   https://www.youtube.com/watch?v=kpW9JcWxKq0
<4> Klaus Schwab: "Die vierte industrielle Revolution". London 2017
<5> Alles zurücksetzen, 29.-30. April 2020: https://reseteverything.events/
  https://www.weforum.org/press/2019/06/world-economic-forum-and-un-sign-strategic-partnership-framework
  https://www.weforum.org/agenda/2020/04/world-vs-virus-podcast/
  https://www.weforum.org/great-reset?emailType=Newsletter
  https://www.toptierimpact.com/
https://www.thelocal.se/20190209/start-up-used-child-climate-activist-to-raise-millions
http://www.webit.org/about/index.php
https://futurism.com/videos/the-
https://futurism.com/videos/the-age-of-crispr-why-genetic-engineering-will-change-everything
https://www.theguardian.com/environment/2012/feb/06/bill-gates-climate-scientists-geoengineering
<14> Hermann Ploppa: Die Macher hinter den Kulissen. Wie transatlantische Netzwerke die Demokratie heimlich untergraben. Frankfurt 2014. https://www.nomen-verlag.de/produkt/die-macher-hinter-den-kulissen/
<15> Pia Lamberty / Roland Imhoff: Leistungsstarke Pharmaindustrie und ihre marginalisierten Alternativen? Auswirkungen individueller Unterschiede in der Verschwörungshaltung auf die Einstellung zu medizinischen Ansätzen. Mainz April 2018 https://www.researchgate.net/publication/324210382_Powerful_Pharma_and_its_Marginalized_Alternatives_Effect_of_Individual_Differences_in_Conspiracy_Mentality_on_Attitudes_towards_Medical_Approaches

Video zu Fußnote 1 und 4:

 

Zusätzliche:

Der Vorlauf zum größten wirtschaftlichen Schock, den die Welt je erlebt hat, findet hinter unserem Rücken statt.

Während der Koronademonstration Querdenken 711 in Stuttgart am 20. Juni 2020 hielt Ernst Wolff eine eindringliche Rede über die Ursachen der wirtschaftlichen Katastrophe, die uns kurzfristig erwartet.

Die Situation ist jetzt am Rande.

Aufgrund der Koronamaßnahmen wurden von den Zentralbanken gigantische Geldsummen in die Wirtschaft gepumpt.

Die Bürger erhielten nur wenige Krümel davon. Während die reichsten Menschen der Erde phänomenal reicher und die Armen noch ärmer geworden sind, ist ein Absturz des gegenwärtigen Finanzsystems aufgrund des exponentiell akkumulierten Schuldenberges unvermeidlich.

Ernst Wolff setzt sich leidenschaftlich für die rechtzeitige Umsetzung eines demokratischen Währungssystems ein - solange es noch möglich ist! Dieses Video ist eine kurze, prägnante Version der vollständigen Rede mit niederländischen Untertiteln, die Sie hier finden: https://www.youtube.com/watch?v=og7g_FnEyPI

Ernst Wolff ist Journalist und Autor von Büchern und Artikeln über die Kräfte hinter unserem Finanzsystem, darunter: Plünderung der Welt, Geschichte und Politik des IWF, Marburg 2014; Finanz-Tsunami - Wie das globale Finanzsystem uns alle Rechte, Marburg 2017.

https://www.youtube.com/watch?v=LTCSBLezYiQ

 

UNTERSTÜTZEN SIE COMMONSET TV!

4.3 4 Abstimmung
Artikelrezension
Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
3 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
Dutch NL English EN French FR German DE Spanish ES
3
0
Wie reagieren Sie darauf?x
Zurück nach oben