Mit freundlichen Grüßen Unabhängige Nachrichten & Meinungen

Virologe und Nobelpreisträger Luc Montagnier: „HÖR AUF, DICH IMPFEN!“

Verbreite die Freiheit!

Impfprogramm inakzeptabler Fehler

Wann werden die Leute es sehen? Von wem wollen sie hören, dass diese Injektionen lebensgefährlich sind? 

Vielleicht von Luc Montagnier?

Es ist unverzeihlich, dass die Medien dies nicht beachtet haben. Aber sie haben sich lange Zeit unverzeihlich verhalten.

Die Menschen haben nicht die Möglichkeit, diese wichtigen Informationen aufzunehmen und ihre eigenen Schlüsse zu ziehen. Zumindest haben sie die Chance, aber die Medien wissen, dass eine große Gruppe von Menschen das, was sie ihnen präsentieren, gedankenlos annimmt.

Es ist bekannt, dass, wenn dieses Stück morgen in der Zeitung steht, die Impfbereitschaft sofort sinken wird. Das macht die Medien mitschuldig an diesem größten Verbrechen aller Zeiten gegen die Menschlichkeit.

Dass Luc Montagnier die Menschheit warnt, ist nicht neu, aber haben Sie etwas davon mitbekommen?

Wer ist Luc Montagnier

Montagnier ist Franzose Virologe und Träger des Medizinnobelpreises 2008 für seine Entdeckung des Humanen Immunschwächevirus (HIV), hat kürzlich die Gefahren der COVID-19-Impfstoffe aufgedeckt. Montagnier diskutierte das Thema Anfang dieses Monats in a Interview mit Pierre Barnérias von Hold-Up Media, das exklusiv für RAIR-Stiftung USA wurde vom Französischen ins Englische übersetzt.

Die Impfstoffe stoppen das Virus nicht, argumentiert der prominente Virologe, sie bewirken das Gegenteil – sie „füttern das Virus“ –  und erleichtern ihre Entwicklung zu stärkeren und übertragbareren Varianten. Diese neuen Virusvarianten werden resistenter gegen Impfungen sein und können mehr gesundheitliche Folgen haben als ihre „ursprünglichen“ Versionen.

Während des Interviews nannte Professor Montagnier das Coronavirus-Impfstoffprogramm a „inakzeptabler Fehler“. Massenimpfungen sind beides „wissenschaftlicher Fehler als medizinischer Fehler“, er sagte.

"Das werden die Geschichtsbücher beweisen, denn die Impfung schafft die Varianten." Montagnier hat das erklärt „Der Impfstoff produziert Antikörper“, zwingt das Virus dazu „Eine andere Lösung finden“ oder zu sterben. Hier werden die Varianten erstellt. Es sind die Varianten, die "Sei ein Produkt und Ergebnis der Impfung."

Montagnier weist darauf hin, dass die Mutation und Amplifikation des Virus als Folge des Phänomens erfolgt, das als Antikörperabhängige Verstärkung (ADE) bekannt ist.

ADE ist ein Mechanismus, der die Fähigkeit eines Virus erhöht, in Zellen einzudringen und die Krankheit zu verschlimmern. ADE tritt auf, wenn die während einer Immunantwort gebildeten Antikörper einen Krankheitserreger (Erreger) erkennen und daran binden, aber eine Infektion nicht verhindern können. Stattdessen wirken diese Antikörper als "Trojanisches Pferd", wodurch der Erreger in die Zellen eindringen und die Immunantwort verstärken kann.

Ursache in Amerika routinemäßig empfohlene Impfstoffe keine ADE. Andernfalls würden sie aus dem Verkehr gezogen.

Klinische Studien der Phase III mit neuen Impfstoffen sollen häufige oder schwerwiegende Nebenwirkungen erkennen, bevor der Impfstoff zur Verwendung zugelassen wird. Es dauert normalerweise 2-4 Jahre, um zu beurteilen, ob ein Impfstoff sicher ist, aber bei COVID-19-Impfstoffen verbringen die Hersteller etwa sechs Monate oder weniger mit Tests. (Quelle)

Nach dem Cambridge University ADE tritt bei SARS-CoV-1-, MERS-, HIV-, Zika- und Dengue-Virus-Infektionen und -Impfungen auf.

„Daten aus der ganzen Welt bestätigen, dass ADE in SARS-CoV-2 vorhanden ist, das COVID-19 verursacht.“, sagt Montagnier. „Man sieht es in jedem Land, es ist das gleiche: Auf die Impfstoffkurve folgt die Todeskurve. Ich verfolge das genau und führe am Institut Experimente mit Patienten durch, die nach der Impfung an Corona erkrankt sind.“

Luc Montagnier

Zensur

In einer medizinischen Dokumentation Hold Up: Rückkehr des Chaos November 11 in Frankreich entlassen wurde, lehnte Montagnier den damals bevorstehenden Impfstoff gegen COVID ab und sagte, er werde nicht geimpft werden. „Mein Gewissen sagt mir, dass ich es nicht tun soll“, er sagte.

Montagnier wandte sich auch an seine französischen Kollegen und forderte sie auf „um ihre [medizinischen] Titel als Ärzte zu wahren, nicht als Schafe.“

Der Film diskutiert die Ursprünge des Virus, kritisiert schädliche und irrationale Maskenpflichten sowie Sperren, Quarantänen, Missbrauch der staatlichen Öffentlichkeitsarbeit und untersucht wirksame COVID-Behandlungen wie Hydroxychloroquin. Das Video wurde von YouTube gesperrt, möglicherweise weil seine Schöpfer vorschlagen, dass das Weltwirtschaftsforum die Pandemie genutzt hat, um die Weltherrschaft im Rahmen eines globalen Plans namens Great Reset zu etablieren.

Brief an Präsident und Oberstes Gericht

Montagnier ist ein ausgesprochener Kritiker der Massenimpfkampagne. In einen Brief Montagnier forderte den Präsidenten und die Richter des Obersten Gerichtshofs des Staates Israel, die die schnellste und massivste Impfkampagne der Welt durchgeführt haben, auf:

Ich möchte die potentiellen Gefahren dieser Impfstoffe in einer Massenimpfpolitik zusammenfassen.

1.  Kurzfristige Nebenwirkungen : Dies sind keine normalen lokalen Reaktionen, die bei einer Impfung auftreten, sondern schwerwiegende Reaktionen, die das Leben des Empfängers betreffen, wie ein anaphylaktischer Schock in Verbindung mit einem Bestandteil der Impfstoffmischung oder schwere Allergien oder eine Autoimmunreaktion. zur Zellaplasie.

2.  Fehlender Impfschutz :

2.1 Induktion von förderlichen Antikörpern   – die induzierten Antikörper neutralisieren eine Virusinfektion nicht, sondern begünstigen sie je nach Empfänger. Letztere könnten dem Virus bereits asymptomatisch ausgesetzt gewesen sein. Eine geringe Menge natürlich induzierter Antikörper kann mit den durch den Impfstoff induzierten Antikörpern konkurrieren.

2.2 Die Produktion von impfstoffinduzierten Antikörpern in einer stark dem Virus ausgesetzten Bevölkerung führt zur Selektion von Varianten, die gegen diese Antikörper resistent sind. Diese Varianten können virulenter oder übertragbarer sein . Das sehen wir jetzt. Ein endloses Virus-Impfstoff-Rennen, das immer zu Gunsten des Virus ausfallen wird.

3.  Langzeiteffekte : Entgegen der Behauptung der Hersteller von Boten-RNA-Impfstoffen besteht die Gefahr der Integration viraler RNA in das menschliche Genom. Tatsächlich besitzt jede unserer Zellen endogene Retroviren mit der Fähigkeit, Transkriptase von RNA in DNA umzukehren. Obwohl dies ein seltenes Ereignis ist, kann seine Passage durch die Keimzell-DNA und seine Übertragung auf zukünftige Generationen nicht ausgeschlossen werden.

"Angesichts einer unvorhersehbaren Zukunft ist es besser, sich der Stimme zu enthalten." 

Anfang letzten Jahres legte Montagnier starke Beweise dafür vor, dass SARS-CoV2 nur ein gentechnisch verändertes Coronavirus sein könnte, daher muss die Impfstoffstrategie auf dieser Tatsache basieren.

Dies entspricht voll und ganz den Erkenntnissen von Dr. David Martin. Hier ist das Interview mit ihm. (Quelle)

Wie berichtet von Französische Soir , Montagnier, machte in seinem Fernsehinterview vom 17. April 2020 auf das Vorhandensein von mindestens einem halben Dutzend HIV-Virus-Minisequenzen aufmerksam, die in einem kurzen Segment des SARS-Cov2-Genoms gruppiert sind. Diese Beobachtung  werd  im Februar 2020 gepubliceerd vom Mathematiker Jean-Claude Perez unter dem Titel „Synthetischer Ursprung von Covid-19 und Evolution“.

Diese Mini-Sequenzen, denken Forscher, könnten  sind exogene Informationen Elemente (EIA), das heißt, sie können genetische Bedeutung haben. Sie argumentieren, dass dieses unverkennbare Vorhandensein von konzentrierten EIAs, die mit HIV, aber auch mit dem Yoeli Plasmodium-Parasiten, dem für Malaria verantwortlichen Erreger, in Verbindung stehen, nicht natürlich ist und daher eine angemessene Strategie erfordern würde, um einen sicheren und wirksamen Impfstoff zu entwickeln. Montagnier und Perez legen die wissenschaftlichen Herausforderungen und die Komplexität der Entwicklung von Impfstoffen gegen HIV und Malaria, für die beide noch keine Impfstoffe zur Bekämpfung von Infektionen haben.

Berg besagt, dass Das Coronavirus war bei einem „Industrieunfall“ entkommen, als chinesische Wissenschaftler im Stadtlabor von Wuhan versuchten, einen Impfstoff gegen HIV zu entwickeln.

Im April 2020 forderte Montagnier die Menschen auf, Impfstoffe gegen COVID-19 abzulehnen, wenn sie verfügbar sind, weil "anstatt die Infektion zu verhindern, sie [würde] die Infektion beschleunigen". Heute beweisen die neu auftretenden Varianten von SARS-CoV-2, die geimpfte Menschen betreffen, seinen Standpunkt. In diesem Fall könnte eine Massenimpfung eine weitere, tödlichere Pandemiewelle auslösen.

Dieselbe Aussage wird von dem belgischen Virologen Vanden Bossche geteilt, der ebenfalls  ruft an  Massenimpfprogramme zu beenden. Er glaubt, dass, wenn die Schüsse nicht gestoppt werden, sie zur Entwicklung immer stärkerer Varianten des Virus führen könnten, bis sich ein "Supervirus" durchsetzt und eine große Anzahl von Menschen auslöscht.

Montagnier war bereits im Mai dieses Jahres in den Nachrichten und dieser Artikel basiert weitgehend darauf. (Quelle) Haben Sie etwas darüber aus den Medien gehört?

 


Verbreite die Freiheit!

Teile diesen Artikel!

Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
14 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
nl Dutch
X
14
0
Wie reagieren Sie darauf?x