CommonSenseTV Werden Sie real!

Unterstützen Sie die echten Neuigkeiten!

Unser Facebook, Twitter und Telegramm

Was hält der Wahlrat vom Wahlprozess?

Der Wahlrat zu den Wahlen 2021

Es gibt bereits ein vorübergehendes COVID-19-Wahlgesetz durch den Senat und das Repräsentantenhaus. Dieses Gesetz wurde hauptsächlich erlassen, um Abstimmungen in Wahllokalen „sicher“ zu machen (Gele, Händewaschen, Abstände einhalten). Anschließend bat das Ministerium für Inneres und Königreichsbeziehungen (Ollongren) erneut (feierlich?) Den Wahlrat am 5. November um Rat.

Wir alle wissen inzwischen, dass Ollongren diese Wahl seit fast einem Jahr proklamiert mogelijk manchmal "verschoben" werden oder "per Post abstimmen können".

Wenn Sie in Nachrichten zwischen Nase und Lippen dieser Art von Figuren „Möglichkeiten“ lesen, wissen Sie, dass Sie das Wort haben mogelijk kann ersetzen durch wir werden das machen.

Dies ist eine Nachricht vom 24. Mai 2020 mit der Überschrift: Ollongren über mögliche Verschiebung von Wahlen: "Jedes Szenario berücksichtigen"
https://www.metronieuws.nl/in-het-nieuws/binnenland/2020/05/ollongren-over-mogelijk-uitstel-verkiezingen-met-elk-scenario-rekening-houden/

Dann weißt du genug. Und wenn wir auf etwas achten müssen, werden sie sich mit den Wahlen anlegen. Die Amerikaner warnen tatsächlich, sie schreien es von den Dächern: Die Änderung des Wahlprozesses hat nur ein Ziel: Betrug

Der Einfachheit halber gehen wir davon aus, dass die Wahlen im März stattfinden werden.

Eine Änderung des Wahlprozesses dient nur einem Zweck: Betrug

Ollongren und die PvdA haben bereits klargestellt, dass sie eine Briefwahl per Post für Menschen über 70 für eine hervorragende Idee halten. Und die überwiegende Mehrheit des Repräsentantenhauses auch.

Woher wissen wir das? Schauen Sie sich an, wie sich fast die gesamte Kammer plötzlich umdrehte und sich bereit erklärte, die Ausgangssperre beizubehalten. Aus irgendeinem Grund scheint es, dass das gesamte Repräsentantenhaus in ihren Ohren geflüstert wird, damit sie mit allem einverstanden sind.

Gefährdete Personen stimmen per Post und drei Wahltagen ab

Wie wollen sie die Wahlen in diesem Jahr beeinflussen? (Entschuldigung, aber diejenigen, die immer noch nicht sehen, dass die Niederlande ein durch und durch korruptes Land sind ...)

Lassen Sie "schutzbedürftige Personen" per Post abstimmen.

Wir sprechen hier von mindestens 2.400.000 (2.4 Millionen) Niederländern. Das sind rund 20% aller Wähler in den Niederlanden. Genug, um das Wahlergebnis stark zu beeinflussen. Im vergangenen Jahr wurde die Zahl der Wahlberechtigten auf 12 Millionen geschätzt.

Vorzugsweise werden aber auch andere Personen per Post verschickt. Wenn es nach ihnen ginge, die ganzen Niederlande. Es sickert durch die Worte dieser Leute.

Noch schlimmer: Stimmen ohne Unterschrift eingereichtkann auch für Ollongren gezählt werden.

Nächstes Problem: In diesem Jahr werden wir an mehreren Tagen abstimmen. Kein Wahltag und die Ergebnisse sofort. Nein, es muss in 3 Tagen sein. Was passiert nachts mit diesen Stimmen? Sie sind „versiegelt“, aber davon überzeugen Sie niemanden. Wird jemand nachts auf diesen Kisten voller Stimmzettel sitzen, damit niemand sie berührt? Nein, sie sind versiegelt.

Das beruhigt uns. Es gibt so viel zu überlegen, um diese Wahlen zu beeinflussen.

Warum den ganzen Weg? Die Grippe.

Ein Segen für globalistische Regierungen und die Anhänger, die die Agenda zu ihrem eigenen Wohl durchführen.

Der Wahlrat äußerte gegenüber RTL unter anderem seine Besorgnis unter der Überschrift: Millionen von Menschen über 70 per Post abstimmen lassen? „Nicht, es ist anfällig für Betrug!
https://www.rtlnieuws.nl/nieuws/nederland/artikel/5197763/elke-70-plussers-post-stemmen-fraudegevoelig

Da die Regierung die Bürger, den Wahlrat, die Richter, die Anträge und alles, was ihre Pläne stören könnte, vollständig beschuldigt hat, wird dies nicht beachtet. Es sei denn, Millionen Niederländer stehen endlich mit Schwert und Schild auf und beenden diese Unterdrückung.

Wir haben den Wahlrat um eine Antwort gebeten und ob sie noch immer die Bedenken teilen, die viele von uns haben.

Zuerst haben wir eine ziemlich allgemeine Antwort bekommen (alle Screenshots am Ende des Artikels):

Lieber Danny,

Aus Ihrer E-Mail geht hervor, dass Sie über die Wahl besorgt sind und im Zusammenhang damit eine Frage haben.
In Bezug auf die Auszählung der Stimmen erfolgt dies durch von den Gemeinden ernannte Wahllokalmitglieder.
Die Auszählung der Stimmen ist öffentlich. Jeder, der dies wünscht, kann in den Wahllokalen und an den Zählorten in den Gemeinden anwesend sein.
Ein offizieller Bericht über diese Zählung wird noch in den Wahllokalen erstellt. Wähler können auch anwesend sein, um sicherzustellen, dass alles gut gelaufen ist.
Anschließend werden alle Abstimmungsunterlagen versiegelt und von den Gemeinden aufbewahrt.
Dies für den Fall, dass eine Nachzählung erforderlich ist.

Die offiziellen Berichte der Wahllokale werden im Internet veröffentlicht.
Die Wähler können beim Vorsitzenden des Wahllokals Widerspruch gegen einen bestimmten Ablauf der Ereignisse im Wahllokal einlegen.

Es besteht auch die Möglichkeit, zu einem späteren Zeitpunkt während einer Sitzung des Hauptwahllokals oder des zentralen Wahllokals Einwände zu erheben.

Mit freundlichen Grüßen
Heleen Hormann

[Umfrage id = "16"]

Nach weiteren Anfragen zu den Bedenken bezüglich des Abstimmungsprozesses erhielten wir eine weitere Antwort. Und diese Antwort machte es klarer:

Lieber Danny,

Es ist nicht Sache des Wahlrates, zu entscheiden, ob die Wahlen verschoben werden sollen oder nicht.
Dies ist eine politische Überlegung, die zweifellos Daten zur Entwicklung von COVID19 enthalten wird.

Der Wahlprozess kann nicht einfach so geändert werden. Dies ist weitgehend im Wahlgesetz geregelt, und Änderungen daran bedürfen der Prüfung durch das Repräsentantenhaus und des Senats und dessen Zustimmung.

Für unsere Ansichten zu verschiedenen koronabezogenen Maßnahmen im Hinblick auf den Wahlprozess möchte ich auf unseren diesbezüglichen Rat verweisen.

Siehe insbesondere:
https://www.kiesraad.nl/adviezen-en-publicaties/adviezen/2020/november/10/advies-over-de-wijziging-van-de-tijdelijke-wet-verkiezingen-covid-19
https://www.kiesraad.nl/adviezen-en-publicaties/adviezen/2020/september/10/advies-over-de-tijdelijke-wet-verkiezingen-covid-19

Mit freundlichen Grüßen
Heleen Hormann

Für diejenigen, die nicht viel Zeit haben, diesen gesamten Artikel zu lesen, veröffentlichen wir den endgültigen Abschluss des Wahlrates.

Grundsätzlich sehen sie nur wenige Probleme bei der Abstimmung über mehrere Tage, aber die Abstimmung per Post birgt große Risiken. Wir fahren unter der Schlussfolgerung fort.

Schlusswort Beratung Wahlrat:

Dem Wahlrat ist bekannt, dass die derzeitige Covid-19-Pandemie dies erfordert
In Bezug auf Wahlen werden Maßnahmen zum Schutz ergriffen
Gesundheitswesen. Der Rat geht auch davon aus, dass die Maßnahmen fortgesetzt werden
über das hinausgehen, was unter normalen Umständen offensichtlich wäre.
Der Wahlrat weist jedoch auf die mit dem
vorgeschlagene Maßnahmen. Der Wahlrat empfiehlt, nur Briefwahlstimmen zuzulassen
stehen für Wähler, die einen Antrag dafür stellen und auch aufpassen
Spenden Sie für die in diesem Beratungsbericht genannten Empfehlungen.

Das Wesentliche der Schlussfolgerung des Wahlrates ist, dass nur Personen, die einen Antrag dafür stellen, per Post abstimmen dürfen. 

Am 5. November 2020 wurde der Wahlrat vom Minister für Inneres und Königreichsbeziehungen (dem schwedischen Ollongren) gebeten, eine Stellungnahme zum Änderung des vorläufigen Wahlgesetzes.

Jetzt können wir die Links hier einfach einfügen, wo das vollständige Dokument gelesen werden kann, aber wir verstehen auch, dass nicht jeder die Zeit hat, dies vollständig durchzuarbeiten, sodass wir einige interessante Sätze herausnehmen.

In der Zusammenfassung am Anfang des Briefes haben wir bereits gelesen, dass die Anzahl der Stimmrechtsvertreter von 2 auf 3 erhöht wurde.

Dies sind nur einige Passagen. Das gesamte Dokument finden Sie unten auf dieser Seite.

Einleitung Wahlrat:

Dem Wahlrat ist bekannt, dass die Covid-19-Pandemie dies erforderlich macht
Maßnahmen ergreifen, die über das normalerweise Offensichtliche hinausgehen, aber
ist in einigen Punkten kritisch.

Beispielsweise empfiehlt der Wahlrat, nur per Post abzustimmen
Anfrage. Die Risiken von
Briefwahl.

Diese Risiken sind nur akzeptabel, wenn die Wähler nichts anderes tun
Haben Sie eine (gute) Alternative, um abstimmen zu können. Durch Abstimmung nur über
Anwendung, Vermeidung einer großen Anzahl von nicht verwendeten
Stimmzettel kommen in Umlauf.

Und Wähler, für die es sonst ein Problem ist
um abstimmen zu können (im Wahllokal oder durch einen Bevollmächtigten) sind weiterhin erlaubt
Nutzen Sie diese Gelegenheit.

Die Risiken der vorübergehenden Einführung einer „vorzeitigen Abstimmung“ bestehen in
begrenzte die Augen des Wahlrates.

Der Wahlrat zur Briefwahl:

In den Niederlanden gibt es wenig Erfahrung mit der Briefwahl. Nur für diese Wähler
Wenn Sie während der nationalen Wahlen außerhalb der Niederlande leben oder bleiben, gibt es die
Möglichkeit zur Abstimmung per Mail.

Der Gesetzentwurf ist geregelt
dass alle Wähler ab 70 Jahren automatisch aktiviert werden
per Brief abstimmen können.

Sie erhalten zu Hause einen Briefwahlschein und einen Stimmzettel. Mit diesem
Diese Wähler können abstimmen, indem sie den Briefwahlzettel senden oder
durch Übergabe der Briefwahl an einer kommunalen Abgabestelle.

Darüber hinaus wird es Der Briefwahlschein wird auch als Stimmzettel angesehen (mit dem Namen "Voting plus Pass").
ist vorgestellt). Wähler, die per Mail abstimmen dürfen, können dies nutzen
einer der drei Tage der Abstimmung in einem Wahllokal oder durch einen Bevollmächtigten.

Netto- Was die anderen Wähler betrifft, ist es in diesen Tagen nicht möglich, eine zu erhalten
Fordern Sie eine Ersatz-Stimmrechtsbescheinigung an, die derzeit bis zum Vortag möglich ist
die Stimmung. Dies dämpft den positiven Effekt der Briefwahl auf die
Möglichkeiten für Wähler, an der Abstimmung teilzunehmen.

Risiken der Briefwahl

Risikoanalyse von Briefwahlstimmen:

Nach der Abstimmung bestehen folgende Risiken:
- In dem Moment, in dem der Wähler (zu Hause) den Stimmzettel ausfüllt, gibt es keine
Wahllokalmitglieder oder Beobachter anwesend, um sicherzustellen, dass die
Der Wähler füllt den Stimmzettel unabhängig und ohne Einfluss aus.

Bei Einfluss von Angehörigen oder Umstehenden kann als „Familie“ betrachtet werden
Abstimmung “, aber auch in größerem Umfang (zum Beispiel in Privathaushalten)
Stimmen rekrutieren, kaufen oder stehlen.

- Ab dem Moment, in dem der Wähler den Stimmzettel in die (Brief-) Box legt,
kann schlecht auf betrügerische überwacht werden
Aktionen, die stattfinden, wenn die Poststimme auf dem Weg zum ist
Briefwahllokal.

Dies könnte das Abfangen und
Ersatz der Stimmzettel. Dieses Risiko kann auch bei der entstehen
Übertragung an den Kommunikator.

- Aufgrund logistischer Probleme bei der Postzustellung, in den Briefkästen und in
Die Sortierzentren können nicht oder zu spät für Stimmzettel eintreffen.

Diese Risiken wurden an mehreren Stellen in der Rechtsgeschichte ausgeweitet
Sie haben auch einige davon in Ihrem letzten Brief an das Haus erwähnt
diese Risiken. Die Risiken beeinflussen letztendlich die Garantien
Abstimmung, Geheimhaltung und Integrität des Wahlprozesses.

Inwieweit diese Risiken auftreten werden, ist nicht vorhersehbar. Kann nicht
Es ist ausgeschlossen, dass Stimmzettel das Wahllokal nicht oder zu spät erreichen.
Wähler, die dieses Risiko vermeiden möchten, können sich, wie empfohlen, dafür entscheiden
persönlich im Wahllokal abzustimmen.

Das ist nur einer
Teil der Risiken. Was möglicherweise das Risiko erhöht, ist das
Wähler ab 70 Jahren wählen seltener.

Da tun sie es
automatisch erhalten die Briefwahlzertifikate, es gibt daher relativ
Viele nicht verwendete Stimmzettel im Umlauf stellen das Risiko einer missbräuchlichen Verwendung dar vergrößern.

Diese Risiken führen dazu, dass der Wahlrat dies unter normalen Umständen nicht tut
befürwortet die Einführung einer Briefwahl.

Der Wahlrat glaubt dies Risiken sind derzeit nur akzeptabel, wenn ein Wähler nicht realistisch ist
Alternative zur Teilnahme an der Abstimmung.

Das ist auch vorher war entscheidend bei der Entscheidung, per Post für Wähler außerhalb zu stimmen
Niederlande möglich.

Aus der Erläuterung des Gesetzentwurfs Der Rat erklärt nicht ausreichend, warum alle Wähler ab 70 Jahren
aufgrund der derzeitigen restriktiven Maßnahmen nicht in der Lage zu sein, mit dem bestehende Wahlmöglichkeiten, und alle anderen Wähler tun dies.

Letztendlich dient für Alle Wähler müssen beantwortet werden, ob sie wählen können
am Wahllokal teilnehmen oder über - das bereits erweiterte -Proxy-Anordnung.

Das oben Gesagte bedeutet, dass der Wahlrat eine geeignetere Alternative in sieht
Briefwahl auf Anfrage. Dies wird viele Wähler verhindern
erhalten Briefwahlunterlagen, während sie diese nicht verwenden
Dies reduziert das Missbrauchsrisiko.

Es wird auch ein Bewerbungsprozess durchlaufen besser auf die Bedürfnisse dieser und anderer Wähler zugeschnitten.

Auch andere schutzbedürftige Wähler wären schließlich berechtigt, sich pro zu bewerben
Brief, um wählen zu dürfen. Dem Wahlrat ist dies natürlich bewusst Das Antragsverfahren für Kommunen ist eine Erhöhung des Umsetzungsaufwands.

Nach Angaben des Wahlrates.

Der Wahlrat berichtet über Folgendes zur Bestimmung des Ergebnisses:

Die Ergebnisse der Wahllokale werden von der Gemeinde zu einem addiert
Gemeinde insgesamt. Der Wahlrat stellt diesbezüglich Folgendes fest:
Inhalt des offiziellen Berichts

Darüber hinaus die Support-Software-Wahlen
(OSV2020) wird verwendet. Die Möglichkeiten, diese Software hier pünktlich zu bekommen
Sie sind begrenzt und können im Moment nicht leicht übersehen werden.

Die damit verbundene ministerielle Regelung, die die Modelle dafür festlegt, ist
Immerhin noch nicht von Ihnen bestimmt.

Der Wahlrat drängt diesbezüglich erneut auf Ihre Aufmerksamkeit 27, damit dies den Kommunen rechtzeitig über OSV erfolgen kann
angeboten werden.

Diese Bedeutung ist umso wichtiger, als von den Kommunen erwartet wird, dass sie neben den Stimmenzahlen auch andere Informationen benötigen
übernehmen, die jetzt nicht Teil des offiziellen Berichts sind.

فتحة:

Dem Wahlrat ist bekannt, dass die derzeitige Covid-19-Pandemie Maßnahmen zum Schutz der Wahlen erfordert
Gesundheitswesen.

Der Board ist sich auch darüber im Klaren, dass Maßnahmen weiter gehen als unter normalen Umständen offensichtlich.

Dennoch weist der Wahlrat auf die mit den vorgeschlagenen Maßnahmen verbundenen Risiken hin.

Der Wahlrat empfiehlt, Briefwahl nur für Wähler zuzulassen, die einen Antrag dafür stellen, und empfiehlt außerdem, die in diesem Rat genannten Empfehlungen zu beachten

DER ELEKTRIKER

Wurde unterschrieben:

RB Andeweg
Vizepräsident

PJ Young
Sekretär-Direktor

Quellen:
https://www.kiesraad.nl/adviezen-en-publicaties/adviezen/2020/november/10/advies-over-de-wijziging-van-de-tijdelijke-wet-verkiezingen-covid-19

Vollständiges Dokument verlinken Rat des Wahlrates in .pdf:
https://www.kiesraad.nl/binaries/kiesraad/documenten/adviezen/2020/november/10/advies-over-de-wijziging-van-de-tijdelijke-wet-verkiezingen-covid-19/Advies+over+de+wijziging+van+de+Tijdelijke+wet+verkiezingen+COVID-19.pdf

E-Mails:

5 3 Abstimmung
Artikelrezension

Komm zu unserem Telegrammkanal

Folgen Sie uns auf Twitter und Facebook

Abonnieren
Abonnieren Sie
Gast
Kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein
Nicht benötigt
5 Kommentare
älteste
neueste am meisten gestimmt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
CommonSenseTV
Dutch NL English EN French FR German DE Spanish ES
5
0
Wie reagieren Sie darauf?x
Zurück nach oben